Berufsperspektiven nach dem Masterstudiengang Erziehungs- und Bildungswissenschaft

Aufgaben und Tätigkeitsfelder

Mit dem akademischen Abschluss „Master of Arts“ in Erziehungs- und Bildungswissenschaft kann eine Berufstätigkeit im gesamten Spektrum des Erziehungs- und Bildungswesens ergriffen werden.

Aufgaben ergeben sich somit für Pädagoginnen und Pädagogik mit Masterabschluss in sehr vielfältigen, überwiegend außerschulischen Arbeitsfeldern wie zum Beispiel vorschulischer Bereich, Kinderbetreuung/ Familie, Sozialwesen, Rehabilitation und Erwachsenenbildung beziehungsweise beruflicher Weiterbildung.

Mit entsprechender Qualifizierung können auch Lehr- und Forschungsaufgaben in diesen Feldern übernommen werden.

Arbeitsbereiche

  • Forschung und Lehre im universitären Bereich

  • Entwicklung und Lehre in außeruniversitären Einrichtungen (projektbezogene Tätigkeiten, Evaluation, Qualitätssicherung, Beratung bei und Steuerung von Planungs- und Entwicklungsprozessen, Praxisanleitung und -entwicklung,...)

  • Fort- und Weiterbildung in pädagogischen Institutionen und Organisationen (Konzeptentwicklung und Durchführung von Lehrveranstaltungen, Qualitätskontrolle und -management, Projektmanagement interner Planungs- und Entwicklungsprozesse, Evaluation von Veranstaltungen, Personalentwicklung,...)

  • Organisations- und Qualitätsentwicklung bzw. Planungsarbeit im außerschulischen Bereich sowie in Einrichtungen der Erwachsenen- und Weiterbildung (Beratung und Betreuung, Planung, Organisation und Durchführung von Seminaren und Veranstaltungen, Projektplanung, Qualitätskontrolle und -management, Verwaltungstätigkeiten)

  • Planungs- und Entwicklungsarbeit in pädagogisch einschlägigen Feldern der öffentlichen Verwaltung auf Bund-, Länder-, Gemeindeebene (Querschnittsfunktionen und Stabsstellen, Moderations- und Planungsaufgaben, Fachaufgaben wie z.B. Arbeitssicherheit, Gesundheitsberichterstattung, etc., Personalentwicklung und Qualitätsmanagement)