Struktur und Inhalt

Der Masterstudiengang Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik bereitet auf das Lehramt an beruflichen Schulen vor und ermöglicht den Zugang zum Vorbereitungsdienst (Referendariat). Schwerpunkte des Studiengangs liegen zum einen im Vertiefungsstudium in den Fachwissenschaften der beruflichen Fachrichtung sowie im Bereich EWS/Berufspädagogik, zum anderen in der Auseinandersetzung mit der Fachdidaktik der beruflichen Fachrichtung. Der Studiengang führt zu einer vertieften Auseinandersetzung mit fachwissenschaftlichen und berufspädagogischen Fragestellungen bezogen auf das Berufsfeld Sozialpflege/Sozialpädagogik; er befähigt zur Umsetzung in Prozesse der beruflichen Bildung.

 

 

Qualifikationsziele

Im Vordergrund des Masterstudienganges „Berufliche Bildung/Fachrichtung Sozialpädagogik“ steht die Vertiefung von fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Kompetenzen im Hinblick auf den Vorbereitungsdienst und eine anschließende Tätigkeit als Lehrkraft an beruflichen Schulen mit der Fachrichtung Sozialpädagogik.

Wissenschaftliche Befähigung

  • Nach Abschluss des Masterstudiums sind Sie in der Lage, sich mit fachwissenschaftlichen und berufspädagogischen Fragestellungen vertieft auseinanderzusetzen und können diese Inhalte auf berufliche Bildungsprozesse übertragen.
  • Sie verfügen nach dem Besuch der Lehrveranstaltungen Ihrer Fachrichtung über vertiefte Kenntnisse der verschiedenen Bildungsaufgaben und Lernbedingungen in den jeweiligen Unterrichtsfächern bzw. Lernbereichen/-feldern des sozialpädagogischen Fächerkanons und besitzen die Fähigkeit, komplexe Problemstellungen lösen zu können.
  • Mit Abschluss des Studiums sind Sie in der Lage, bestimmte Theorien und Methoden der Pädagogik, Psychologie und Soziologie zu diskutieren und anzuwenden.
  • Im Rahmen der Abschlussarbeit mit einer selbstentworfenen Fragestellung konnten Sie zeigen, dass Sie in der Lage sind, theoretisches und gegebenenfalls auch methodisches Wissen begründet anzuwenden.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit

  • Sie verfügen über ein notwendiges Verständnis über das Berufsfeld einer Lehrkraft an beruflichen Schulen sowie über das von pädagogischen Fachkräften in sozialpädagogischen Einrichtungen.
  • Im Zuge der fachdidaktischen Veranstaltungen für den Unterricht in der Fachrichtung Sozialpädagogik erlangen Sie die Fähigkeit zum Planen und Gestalten einer strukturierten Unterrichtseinheit im Sinne der vollständigen Handlung.
  • Zudem sind Sie in der Lage, Unterrichtskonzepte zu überprüfen sowie Unterrichtsansätze und -methoden unter Berücksichtigung neuer fachlicher Erkenntnisse weiterzuentwickeln.
  • Durch den fachdidaktischen Schwerpunkt im Masterstudiengang können Sie verschiedene Medien und Methoden von Lernumgebungen zur Induzierung bzw. Unterstützung fachlicher Lernprozesse auswählen sowie gestalten.

Persönlichkeitsentwicklung

  • Sie kennen die verschiedenen Facetten der Rolle als Lehrkraft an einer beruflichen Schule und können für sich relevante Rollenaufgaben anhand theoretischer Fundierung reflektieren.
  • Im Rahmen des fachdidaktischen Schulpraktikums in der Fachrichtung können Sie Ihre Lehrerrolle unter Berücksichtigung verschiedener (fach-)didaktischer Ansätze sowie in Bezug auf die sozialpädagogische Lernbereiche eigenständig reflektieren.
  • Hierdurch entwickeln Sie auch die notwendige Flexibilität, die im Lehrerberuf notwendig ist, und können Ihre eigenen Fähigkeiten zielgenauer einschätzen. Dies führt auch dazu, dass Sie am Ende Ihres Studiums eine differenziertere Vorstellung von Ihrer persönlichen beruflichen Weiterentwicklung haben. 

Gesellschaftliches Engagement

  • Themen wie Nachhaltigkeit, ökologische Verantwortung, Umweltschutz und Naturbegegnung spielen auch bei der Vorbereitung auf spezifische Unterrichtseinheiten eine zentrale Rolle. Diese regen Sie dazu an, Ihr eigenes Handeln, sowohl in Bezug auf ihren beruflichen als auch privaten Werdegang, qualifiziert zu hinterfragen und zu reflektieren.
  • Im Rahmen des Schulpraktikums wird sich unter anderem mit den spezifischen Anforderungen an Lehrkräfte in Bezug auf die Beschulung von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund und/oder Beeinträchtigungen auseinandergesetzt. Hierbei werden die Kenntnisse der Zusammenhänge zwischen gesellschaftlich-institutioneller und individueller Faktoren der Konstitution von Förderbedarf vertieft.

  • Sozialpädagogik
  • Elementar- und Familienpädagogik
  • Fachdidaktik

[34 ECTS-Punkte]

  • Aufbaumodul Psychologie (EWS)
  • Schulpädagogik
  • Fachdidaktisches Praktikum

[22 ECTS-Punkte]

Im Wahlpflichtbereich (4-5 ECTS-Punkte) können die Studierenden aus dem Lehrangebot ihres jeweiligen Unterrichtsfachs, dem "Lehrforschungsprojekt" oder "Kulturelle Bildung: Grundlagenmodul B" wählen.

Unterrichtsfächer

  • Englisch
  • Kunst
  • Ev. Religionslehre
  • Kath. Religionslehre
  • Soziologische Studienschwerpunkte
  • Deutsch / Musik / Sozialkunde

[4-5 ECTS-Punkte]

Die Masterarbeit im Umfang von 30 ECTS-Punkten ist in der Beruflichen Fachrichtung oder im Unterrichtsfach oder in EWS/Berufspädagogik anzufertigen.

Die Bearbeitungszeit für die Masterarbeit beträgt sechs Monate. Weitere Informationen zur Masterarbeit finden Sie hier.

[30 ECTS-Punkte]