Profil des Studiengangs

Unsere thematischen Schwerpunkte auf einen Blick:

  • Spätmittelalter und Neuzeit
  • Sozial- und Umweltarchäologie
  • experimentelle Archäologie
  • Stadtarchäologie
  • süddeutscher Raum
  • Keramik

Im Ergänzungsbereich können Sie mit Lehrveranstaltungen aus Nachbardisziplinen wie Geschichte, Denkmalpflege und Bauforschung,Kunstgeschichte oder historische Geographie  individuelle Schwerpunkte in Ihrem Studium setzen.

praxisorientiert und reflektiert

Eine praxisnahe Ausbildung ist seit langem ein wesentliches Kennzeichen des Bamberger Studiengangs. Einzigartig ist die Einbindung in ein Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte und die sich daraus ergebende Möglichkeit, auch Kenntnisse in den Denkmalwissenschaften oder der Bauforschung zu erwerben. Hervorzuheben ist auch das Lehrangebot in der experimentellen Archäologie, das uns durch die Kooperation mit dem ArchäoCentrum Bayern-Böhmen ermöglicht wird. Ein relativ hoher Anteil an Praktika vermittelt Erfahrung in der Grabungsarbeit, aber auch in Forschungs- oder Vermittlungsprojekten. Wir verbinden die kritische Selbstreflektion der Wissenschaft mit den Anforderungen der beruflichen Praxis.
Unsere Schwerpunkte liegen im Spätmittelalter und der Neuzeit, insbesondere in den Forschungsbereichen der Sozial- und Umweltarchäologie. Geographisch liegt der Fokus hauptsächlich im südlichen Mitteleuropa, doch blicken wir hemenspezifisch und vergleichend auch gerne weit darüber hinaus. Während der letzten Semester befassten wir uns in der Lehre und Forschung beispielsweise Kirchen- und Stadtarchäologie oder auch mit der Archäologie der Globalisierung und der "Neuen Welt".

gut vernetzt in Bamberg, Deutschland und Europa

Der wissenschaftliche Austausch unserer Studierenden ist uns wichtig. Daher pflegt der Lehrstuhl der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit hat ein überaus großes Netzwerk.
Beispielsweise biete Ihnen die Kooperationen mit benachbarten Universitäten Erlangen-Nürnberg die Gelegenheit auch Veranstaltungen der klassischen Archäologie und der christlichen Archäologie zu besuchen.
Und Darüber hinaus:

  • das "Doktorandendreieck" bringt hervorragende Masterstudierende und Promovierende der Mittelalterarchäologe aus Deutschland, Tschechien und Polen zusammen.
  • unser Lehrstuhl hat viele Kontakte zu Grabungsfirmen (von denen einige von Bamberger AMANZ-Absolventen geführt werden)
  • Jährlich findet unser "Archäologentag" statt, zu dem alle Studierenden der AMANZ aber auch ehemalige Absolventen des Lehrstuhle eingeladen sind. Neben kurzen Vorträgen zum beruflichen Alltag von ausgwählten Ehemaligen, spannenden Forschungsprojekten und dem Bericht über die Neuigkeiten vom Lehrstuhl steht hier der Austausch der Studierenden mit den im Beruf stehenden Archäologen im Vordergrund - eine gute Möglichkeit, Praktikumsplätze zu ergattern oder die ersten Schritte Richtung Berufsleben nach dem Studium zu eroieren.
  • unser Lehrstuhl hat viele Erasmus+ - Kooperationen zu Universitäten in verschiedenen Ländern in Europa, z.B. Belgien, Estland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Spanien und Tschechien

Studienziele

  • fundierte Vertiefung des fachlichen Grundwissens aus dem Bachelorstudium
  • Praktische Erfahrungen in Ausgrabung und Bearbeitung von Fundkomplexen
  • qualifizierte Interpretation archäologischer Befundkomplexe unter Berücksichtigung der historischen Quellen
  • Beurteilung von Neufunden vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstands
  • kritische Selbstreflektion von Theorie und Praxis