Berufliche Perspektiven

Nach Ihrem Studium verfügen Sie durch ein vielfältiges interdisziplinäres archäologisches Wissen und eine sehr gute Methodenausbildung mit hohem Praxisanteil über die Fähigkeit, vernetzt zu denken und sowohl diachrone als auch räumliche kulturelle Zusammenhänge zu erkennen. Mit einem Master of Arts der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit eröffnen sich Ihnen somit vielseitige berufliche Möglichkeiten in staatlichen und kommunalen Einrichtungen und Behörden, in Museen, aber auch im privatwirtschaftlichen Sektor.

Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten in der Denkmalpflege, in Museen, in internationalen Forschungsprojekten, in Grabungsfirmen oder in der privatwirtschaftlichen kulturellen Vermittlung. Durch gezielte Wahl ihrer Kurse im Erweiterungsbereich, durch das Erlernen einer oder mehrerer Sprachen, durch einen Auslandsaufenthalt und die Vertiefung der Kenntnisse, die in den verschiedenen Bachelorstudiengängen (z.B. Archäologischen Wissenschaften, Geschichte oder Kunstgeschichte) erworben wurden, sind unsere Absolventinnen und Absolventen für Tätigkeiten in Deutschland und auch im internationalen Berufsfeld bestens vorbereitet.

Landesamt, Stadtarchäologie oder private Grabungsfirma - Ausgrabungen in Deutschland organisieren, leiten und durchführen


Dem Mittelalter und der Neuzeit wird in der Archäologie seit Jahrzehnten ein steigendes Interesse entgegengebracht und es steht zu erwarten, dass der Bedarf an Absolventen der AMaNz steigen wird. Geschätzt etwa 90% der bodendenkmalpflegerischen Maßnahmen betreffen heute Objekte der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit. Im Unterschied zur Mehrzahl der Fundstellen früherer Perioden stellen sich durch die Existenz einer textlichen Überlieferung, komplexen, oft meterhohen Stratigraphien und aufgehenden Baustrukturen besondere Herausforderungen sowohl in der Praxis vor Ort, als auch in der Wissenschaftsvermittlung. 
Als hauptsächliches Arbeitsfeld der Absolventen und Absolventinnen darf in erster Linie der Bereich der archäologischen Denkmalpflege bei Ländern, Gebietskörperschaften und Kommunen gelten.Tätigkeiten bei Landesämtern und privaten Grabungsfirmen sind unmittelbar mit archäologischen Denkmälern konfrontiert. Hier ist neben der wissenschaftlichen Befähigung auch die Erfahrung bei der Organisation und Durchführung von Ausgrabung erforderlich. Zunehmend kommen spezielle, bodendenkmalpflegerische Kenntnisse hinzu. Durch unser praxisorientiertes Studium mit mindestens sieben Wochen Pflichtforschungs-und Feldpraktika werden sie gründlich auf den Grabungsalltag vorbereitet.

Kulturelle Vermittlung der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit - Museen, Verlage Kulturmanagement und Medien


Sie wollen die nächste Landesausstellung kuratieren, in die Redaktion eines wissenschaftlichen Verlags einsteigen? Stellen im musealen Bereich, im Verlagswesen bzw. Fachjournalismus oder im Kulturmanagement erfordern vor allem Kenntnisse der didaktischen Aufbereitung und Vermittlung wissenschaftlicher Resultate. Hier ist der Umgang mit Fundmaterial, wie auch die Einbindung in historische Kontexte von besonderer Bedeutung. Daher bieten wir praktische Fundübungen an, in denen Sie fundiertes Fachwissen zu verschiedenen Fundkategorien erlangen. Besonders der Umgang mit mittelalterlicher und neuzeitlicher Keramik ist ein Schwerpunkt unseres Lehstuhls, doch werden auch andere Fundagattung bearbeitet, z.B. Leder oder Buntmetalle. Unseren Studierenden kommt darüber hinaus ein großes Netzwerk zu Museen, Archiven, Verlagen und weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen. Auf diese Weise haben Sie einen guten Zugang zu Praktika, um während des Studiums Ihren Interessen folgend erste Berfuserfahrungen zu sammeln.  Last but not least: In regelmäßigen Abschnitten kuratiert der Lehrstuhl eigene Austellungen, in denen die Studierenden maßgeblich beteiligt werden.

Sie planen eine wissenschaftliche Karriere?


Das Masterstudium der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit befähigt Sie natürlich zu einer Promotion im Fach.
Die intensive wissenschaftliche Tätigkeit des Lehrstuhls für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit zeigt sich besonders durch die hohe Zahl der Qualifikationsarbeiten (Promotion und Habilitaion).
Derzeit laufen am Lehrstuhl für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit 16 Promotionen