Vera Katzenberger M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Kommunikationswissenschaft

4. Stock, Raum 04.116

An der Weberei 5 
96047 Bamberg

Tel. 0951/863-2240
Fax 0951/863-2159

E-Mail: vera.katzenberger(at)uni-bamberg.de

Funktion

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Entwicklung des privaten Rundfunks in Bayern
  • Praxis der Kommunikationsberufe (Journalismus, PR)
  • Journalismusforschung

Publikationen und Vorträge

Beiträge in Sammelbänden und Lexika

Radio. In: Horst Pöttker und Katja Artsiomenka (Hrsg.): Journalistikon. Das Online-Wörterbuch der Journalistik. Köln: Halem Verlag (2020). Online abrufbar.

Zwischen Fakten und Fiktion: Framing in der Berichterstattung über Claas Relotius‘ Fälschungen. In: Astrid Schütz, Renata Szczepaniak und Mona Hess (Hrsg.): Kolloquium Forschende Frauen 2019. Beiträge Bamberger Nachwuchswissenschaftlerinnen. Bamberg: Bamberg University Press (2020), S. 133-149. (Gem. mit Ina von der Wense)

Digitization  and  Disruption:  A  Case  Study  about  Journalism  Education  in Campus Radio. In: Marc-François Bernier, Pascal Guenee (Hrsg.): 5th World Journalism Education Congress Proceedings. Paris. World Journalism Education Congress (2020), S. 1068-1077. (Gem. mit Holger Müller)

Aufsätze

Zum Stellenwert rundfunkhistorischer Fragestellungen in studentischen Abschlussarbeiten. In: Rundfunk und Geschichte, Jg. 45 (2019), H. 1-2, S. 28-33.

Vorträge

Journalistisches Kompetenzprofil im Wandel. Vortrag auf dem Doktoranden-Kolloquium der FG Journalistik/Journalismusforschung und des Nachwuchsnetzwerks Journalismusforschung in Hamburg (23. September 2020).

News Entrepreneurship. Zukunftstrend im Journalismus? Vortrag auf dem Media Innovation Camp in München (22. Mai 2020).

Medienkompetenz gegen Manipulation? Umgang mit Fake News insb. Deepfakes. Vortrag auf dem Kulturplus-Thementag im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung in Bamberg (6. Dezember 2019).

Medienkritik 2.0. Vergangene und aktuelle Medienskandale im Fokus. Vortrag und anschließender Workshop beim Jugendkongress der Bundeszentrale für politische Bildung in Bochum (2. November 2019).

Der private Rundfunk als „auditives Gedächtnis“ im Freistaat Bayern. Gemeinsam mit Prof. Dr. Markus Behmer. Vortrag beim Medien- und Verwaltungsrates der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien in München (17. Oktober 2019).

Vom Umgang mit Fake News: Gefahren und mögliche Abwehrstrategien. Vortrag beim deutsch-ukrainischen Verein Bamberg:UA e.V in Bamberg (29. August 2019).

Partizipativer Journalismus. Vortrag bei der polnisch-ukrainischen Summer School der Universität Rzesów in Rzesów (18. September 2019).

Digitization and Disruption: A Case Study about Journalism Education in Campus Radio. Gemeinsam mit Holger Müller. Vortrag auf dem World Journalism Education Congress in Paris (10. Juli 2019).

Der Fall Claas Relotius: Eine erste Bestandsaufnahme der Berichterstattung in deutschsprachigen Print- und Onlinemedien. Gemeinsam mit Ina von der Wense. Vortrag auf dem Kolloquium der Frauenbeauftragten der Universität Bamberg in Bamberg (4. Juni 2019).

Vielfalt vor Ort - Entwicklung des lokalen und regionalen Rundfunks in Bayern. Gemeinsam mit Prof. Dr. Markus Behmer. Vortrag auf der Informationssitzung des Medien- und Verwaltungsrates der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien in München (15. November 2018).

Sonstige Veröffentlichungen

Mehr (Selbst)kontrolle dank Relotius: Die Auswirkungen des Fälschungsskandals auf den deutschen Journalismus. In: Medienwoche (2020). Online abrufbar.

„Mit der Mauer fiel der Sendeauftrag.“ Interview mit dem Deutschlandradio-Intendanten Stefan Raue. In: Anno - Magazin der Medienjubiläen, Jg. 7 (2019), S. 16-17.

Die Entwicklung des lokalen Rundfunks in Bayern. Bericht zur Informationssitzung des Medien- und Verwaltungsrates der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) am 15.11.2018 in München. In: Rundfunk und Geschichte, Jg. 45 (2018), H. 1-2, S. 79.

Lokale Medienarchive – Digitales Gedächtnis der Regionen? Bericht zur Tagung der Bayerischen Landeszentrale (BLM) am 13.11. 2017 in München. In: Rundfunk und Geschichte, Jg. 44 (2017), Nr. 1-2, S. 62-63.

Präsentation von wissenschaftlichen Postern

„Frontalangriff auf das Geschäftsmodell Glaubwürdigkeit“: Der Fall Relotius in der deutschsprachigen Berichterstattung. Vorgestellt im Rahmen der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in München (12. März 2020).

Vita

Akademischer Werdegang

Seit Februar 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

März 2018: Abschluss M.A. Kommunikationswissenschaft, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

März 2016: Abschluss B.A. Politikwissenschaft, Julius-Maximilians-Universität Würzburg