PD Dr. Petra Schierl

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt Tragicorum Romanorum Fragmenta, Volumina III & IV

Lehrstuhl für Klassische Philologie/Latinistik, Universität Bamberg

Kontakt:

Raum: OK8/02.10

Tel.: +49 (0)951 863-2487
E-Mail: petra.schierl(at)uni-bamberg.de

 

 

 

Berufserfahrung

10/2019–09/2020

Bearbeitung der Pacuvius-Edition im DFG-Projekt „TrRF III und IV“, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

10/2017–09/2018

Professurvertretung (8 SWS), Johannes Gutenberg-Universität Mainz

02/2017–07/2017

Professurvertretung (Vorlesung), Universität Bern

06/2015–03/2017, 01/2014–04/2014

Drittmittel-Projekt zu Conrad Gessner, De rerum fossilium, lapidum et gemmarum maxime, figuris et similitudinibus liber (1565), Universität Basel

04/2015–06/2016

Kuratorin einer von der Universitätsbibliothek Basel organisierten Ausstellung zu Erasmus' Ausgabe des Neuen Testaments von 1516

10/2014–03/2015

Professurvertretung (9 SWS), Humboldt-Universität zu Berlin

08/2013–07/2014

Vertretung in Griechisch und Latein am Gymnasium am Münsterplatz sowie Projektmitarbeit, Universität Basel

seit 08/2014

in jedem Semester Lehraufträge als Privatdozentin an der Universität Basel

10/2004–07/2013

Wissenschaftliche Assistenz in der Latinistik, Universität Basel                                       2009–2010: Unterbrechung für Forschungsaufenthalte im Ausland

Forschungsstipendien und Fellowships

06–08/2017

Senior Fellowship an der TU Dresden

2009–2010

Forschungsaufenthalte an den Universitäten Princeton und St. Andrews mit einem Stipendium für fortgeschrittene Forschende des SNF

2000–2003

Promotionsstipendium im interdisziplinären DFG-Graduiertenkolleg Textkritik als Grundlage und Methode historischer Wissenschaften, LMU München

Ausbildung und wissenschaftlicher Werdegang

04/2014

Habilitation in Klassischer Philologie mit einer Arbeit zum Thema The Bucolic deus. A Study of the Deified Benefactors in Vergil's Eclogues, Universität Basel

02/2004

Promotion summa cum laude in Lateinischer Philologie mit einem Kommentar zu den Fragmenten der Tragödien des Pacuvius, LMU München

2000–2003

Promotionsstudium in Lateinischer und Griechischer Philologie und Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft, LMU München

1999–2000

Master of Studies in Greek and Latin Literature, Oxford University

1995–1999

Bachelor of Arts in Literae Humaniores (Classics), Oxford University

1994–1995

Studium der Fächer Latein und Anglistik, Universität Tübingen; Graecum

1994

Abitur am Gymnasium Tutzing mit den Leistungskursen Latein und Englisch

Verzeichnis ausgewählter Schriften

 

I. Monographien

The Bucolic deus. A Study of the Deified Benefactors in Vergil's Eclogues [Habilitationsschrift 2014].

 

Die Tragödien des Pacuvius. Ein Kommentar zu den Fragmenten mit Einleitung, Text und Übersetzung (Texte und Kommentare 28). Berlin / New York: Walter de Gruyter 2006.

 

II. Aufsätze

Natural and Artificial Objects in Conrad Gessner's Book on “Fossils”, in: F. Schaffenrath et al. (eds.), Acta Conventus Neo-Latini. Proceedings of the seventeenth International Congress of Neo-Latin Studies (Albacete 2018), Leiden: Brill [angenommen; erscheint 2020].

 

Bukolik als Reflexionsraum literarischer Dynamiken: Calpurnius, Nemesian und der Klassiker Vergil, in: M. Föcking / C. Schindler (Hgg.), Klassik und Klassizismen in der Literatur zwischen römischer Kaiserzeit und italienischer Renaissance, Stuttgart: Franz Steiner Verlag [erscheint 2020].

 

Gessner und Agricola über „Fossilien“: Naturforschung zwischen Autopsie und Tradition, in: U. B. Leu / P. Opitz (Hgg.), Conrad Gessner (1516–1565).) Die Renaissance der Wissenschaften / The Renaissance of Learning. Berlin / Boston: Walter de Gruyter 2019, 145–158.

 

Seneca's Tragic Passions in Context: Transgeneric Argumentation in Cicero's Tusculan disputations, Maia 69, 2017, 297–311.

 

mit C. Scheidegger Lämmle: Herrscherbilder: Optatian und die Strukturen des Panegyrischen, in: M. Squire / J. Wienand (eds.), Morphogrammata: The Lettered Art of Optatian. Figuring Cultural Transformations in the Age of Constantine and Beyond. Paderborn: Fink 2017, 283–318.

 

A Preacher in Arcadia? Reconsidering Tityrus Christianus, in: S. McGill / J. Pucci (eds.), Classics Renewed. Reception and Innovation in the Latin Poetry of Late Antiquity. Heidelberg: Winter 2016, 241–264.

 

Roman Tragedy – Ciceronian Tragedy? Cicero's Influence on Our Perception of Republican Tragedy, in: G.W.M. Harrison (ed.), Brill's Companion to Roman Tragedy, Leiden / Boston: Brill 2015, 45–62.

 

... quod sine fine placet: Roma renascens bei Rutilius Namatianus und Prudentius, in: H. Harich-Schwarz-bauer / K. Pollmann (Hgg.), Der Fall Roms und seine Wiederauferstehungen in Antike und Mittelalter (Millennium-Studien 40). Berlin / New York: De Gruyter 2013, 233–263.

 

 

III. Herausgeberschaft

Ueli Dill / Petra Schierl (Hgg.), Das bessere Bild Christi. Das Neue Testament in der Ausgabe des Erasmus von Rotterdam (Publikationen der Universitätsbibliothek Basel 44). Basel: Schwabe 2016 [2. Aufl. 2017].

 

Henriette Harich-Schwarzbauer / Petra Schierl (Hgg.), Lateinische Poesie der Spätantike. Internationale Tagung in Castelen bei Augst, 11.–13. Oktober 2007 (Beiträge zur Altertumswissenschaft 36). Basel: Schwabe 2009.

 

Lateinische Literatur von der frühen Republik bis zur Kaiserzeit und der Spätantike, besonders: Drama, philosophischer Dialog, Bukolik, Panegyrik; Plinius' Naturalis Historia in der Frühen Neuzeit; Rezeption antiker Literatur