Datenschutz

Dozent: Prof. Dr. Ulrich Möncke

 

Der Stil der Veranstaltung ist praxis- und fallorientiert. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, Sachverhalte richtig einzuordnen, einfache Fälle zu lösen, Argumente zu finden und plausible Abwägungen zu treffen. Die europäische Grundverordnung zum Datenschutz wird einbezogen, da sie (weitgehend) das nationale Recht ablöst.

 

Zielsetzung

  • Historie und Grundlagen des Datenschutzes: Persönlichkeitsrecht und Privatheit
  • Systematik der Regelung und Rechtsquellen
  • Grundbegriffe- und strukturen
  • Für den Wirtschaftsinformatiker relevante Fallkonstellationen, Probleme und Zielkonflikte
  • Datenschutz und IT-Sicherheit, Technisch-Organisatorische Maßnahmen

 

Zielgruppe

Studierende der Wirtschaftsinformatik.

Vorkenntnisse: keine rechtlichen Vorkenntnisse erforderlich, Kenntnisse im Umfang einer Basisvorlesung Recht (Bürgerliches bzw. Öffentliches Recht) sind jedoch hilfreich.

 

Veranstaltungsform

Die Veranstaltung umfasst 2 SWS/3 ECTS und findet an folgenden Terminen statt:

24.4., 8.5., 22.5., 5.6., 19.6., 3.7. - jeweils 14:00-18:00 Uhr, Raum WE5/04.014

 

Medieneinsatz: Tafel/Whiteboard; Arbeitsblätter bzw. Skript.

Literatur: Zwingend nötig ist es mit einer aktuellen Gesetzessammlung (Beck: Datenschutzrecht) zu arbeiten, um die Vorschriften mitlesen zu können.

Lehrbuch: Marie-Theres Tinnefeld, Benedikt Buchner, Thomas Petri: Einführung in das Datenschutzrecht, 5. Auflage, Oldenbourg-Verlag, 2012

 

Prüfung

Schriftliche Prüfung 90 min (Bearbeitung kleiner Fälle im Gutachtenstil, Einzelfragen),

Prüfungstermin: 17.7.2019

Hilfsmittl zur Prüfung: Sammlung datenschutzrechtlicher Vorschriften

 

Einordnug in die MHBs:

  • Bachelor WI: Kontextstudium - Allgemeine Schlüsselqualifikation
  • Bachelor AI: Kontextstudium - Allgemeine Schlüsselqualifikation