Sommersemester 2021

Liebe Studentinnen und Studenten,

wir hoffen, Sie haben das Wintersemester 2020/21 erfolgreich abgeschlossen und können nun die vorlesungsfreie Zeit etwas genießen. Wir freuen uns, Sie zum Sommersemester 2021 (Semesterbeginn: 12. April 2021) wieder herzlich begrüßen zu können.

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie findet unsere Lehre im Sommer 2021 digital statt. Eine Liste der Lehrveranstaltungen finden Sie im UnivIS, das gerade aktualisiert wurde. Bitte melden Sie sich hierzu verbindlich über FlexNow (Anmelde/Abmeldefrist 22. März – 23. April 2021) an.

Ab dem 15. März 2021 finden Sie die entsprechenden Referatslisten im jeweiligen Abschnitt des VC. Sie können sich dann, wie inzwischen gewohnt, für Ihr Thema entscheiden. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen hierbei in den digitalen Sprechstunden gerne zur Verfügung.

Seminare vor Originalen und Exkursionen sind von den Einschränkungen durch die Pandemie besonders betroffen. Als „Große Exkursion“ wird Frau Tebel eine Veranstaltung anbieten, die versucht, Ihnen trotz allem eine möglichst große Praxisnähe zu bieten. Möglich ist auch, bis zu drei Einzelexkursionstage innerhalb dieses Seminars zu belegen. Die konkreten Einzeltermine hierfür erfahren Sie über den UnivIS-Eintrag Ende März. Bitte beachten Sie jedoch: Die Möglichkeit, sowohl Punkte für Einzelexkursionstage als auch für die Große Exkursion in diesem Seminar zu belegen, besteht nicht.

Einzelne Exkursionstage können Sie voraussichtlich (jedoch vorbehaltlich der Genehmigung!) auch in einigen Seminaren belegen. Frau Dr. Scherbaum bietet eine Übung in der Staatsbibliothek an, Prof. Dr. Albrecht besucht einige Originale in Bamberg.

Zusätzlich wird es Vorträge im Online-Format geben, bei denen Sie die Möglichkeit haben werden einzelne ECTS-Punkte als Ersatz für Exkursionstage zu erwerben.

Für die Belegung der Vorlesung im Studium Generale bedenken Sie bitte: Für den Erwerb von 2 ETCS Punkten ist eine mündliche Prüfung von ca. 15 Minuten erforderlich.

Alle Informationen und Auskünfte über aktuelle Aktivitäten und Änderungen finden Sie auf der Seite „Schwarzes Brett“ der Kunstgeschichte. Bitte melden Sie sich bei unseren beiden Sekretärinnen, die Sie in den VC-Kurs „Schwarzes Brett“ eintragen.

Wir wünschen Ihnen trotz aller Einschränkungen ein ertragreiches Sommersemester

Ihre Lehrstühle für Kunstgeschichte

Lehrstühle

Das Fach wird an der Universität Bamberg durch zwei Lehrstühle vertreten:

Arbeitsschwerpunkte

Gemeinsam widmen sie sich der Erforschung von Kunst ihrer ganzen Bandbreite von der Spätantike bis zur Gegenwart.

Gegenstand des Fachs sind neben den Kunstwerken selbst Fragen der Produktion, Rezeption und Funktion sowie die Geschichte des Fachs, seiner Methoden und Theorien.

Neben den drei Hauptgattungen Architektur, Skulptur und Malerei bilden Graphik, Fotografie, Neue Medien, Kunsthandwerk und Design sowie ephemere Formen wie Festdekorationen und Performance weitere Schwerpunkte.

Besonderheiten in Bamberg

Die Weltkulturerbe-Stadt sowie die Bauwerke und Museen der Umgebung stellen eine Fülle von Studienobjekten ersten Ranges für Seminare, Exkursionen und Forschungsarbeiten dar.

Die Räume der beiden Lehrstühle befinden sich im historischen Stadtzentrum im Häuserkomplex „Am Kranen 10-12“ in unmittelbarer Nähe zum Domberg und Alten Rathaus.

Die beiden Lehrstühle gehören zum Institut für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte (IADK), das mit seinem Fächerverband einzigartige Möglichkeiten der interdisziplinären Verknüpfung bietet.

Eine weitere Besonderheit ist die praxisorientierte Ausrichtung von Lehre und Forschung.