Forschung

An der Professur für Historische Geographie forschen wir regional vertieft und global vergleichend zu den sozialen Konstituierungen von Räumen und den räumlichen Bedingungen von Gesellschaft von der Frühen Neuzeit bis zur Zeitgeschichte.

Übersicht


Thematische Forschungsperspektiven

Im Mittelpunkt unserer thematischen Interessen steht die gesellschaftliche Konstitution von Räumen und Lebenswelten als historische Prozesse. Wir beschäftigen uns mit Territorialisierungen unterschiedlichster Art und Reichweite und nehmen die sich räumlich und gesellschaftlich ständig wandelnden Bedeutungen von Grenzen, raumbezogenen Erinnerungen und Identitäten in den Blick.


Regionale Forschungsperspektiven

Uns ist eine regional vertiefte Historische Geographie wichtig, die gesellschaftliche Verräumlichungsprozesse lokal verorten kann und dabei die Besonderheiten und Feinheiten einer Mikroperspektive würdigt. Diese lokalen und regionalen Erkenntnisse werden stets in einen größeren räumlichen Gesamtzusammenhang gestellt und dabei nicht nur in den europäischen Kontext eingeordnet, sondern auch global verglichen. Unsere Forschung konzentriert sich vorrangig auf Zentraleuropa mit einem besonderen Fokus auf Deutschland und die ostmitteleuropäischen Nachfolgestaaten der ehemaligen Habsburgermonarchie. Außereuropäische Vergleichsdimensionen sind vor allem Nordamerika sowie Ost- und Südostasien.


Theoretische Forschungsperspektiven

Wir arbeiten hauptsächlich mit Konzepten mittlerer Reichweite und wenden ganz unterschiedliche Ansätze aus dem breiten Spektrum der Historischen Geographie, der gegenwartsbezogenen Humangeographie und den historischen Kulturwissenschaften an. Unsere Forschung ist inspiriert von der Begriffsgeschichte, sozialkonstruktivistisch geprägt und schafft den Anschluss an aktuelle internationale Entwicklungen der Raumtheorie und Sozialtheorie. Dabei stehen wir den Theorien, Konzepten und Gegenständen unserer Forschung historisch sensibel und kritisch gegenüber und folgen der Idee der Werturteilsfreiheit.


Methodische Forschungsperspektiven

Wir arbeiten mit der ganzen Bandbreite historisch-geographischer Forschungsmethoden und beschäftigen uns vertieft mit Karten- und Bildmaterial, Archivquellen und Dokumentenanalysen, Sachquellen und materiellen Überlieferungen. Mit unserem historisch-hermeneutischen Grundverständnis verfolgen wir eine Verknüpfung mit den Methoden einer interpretativen Sozialforschung. Zentral ist für uns der Anschluss unserer Forschung an die Möglichkeiten von Digital Humanitites und Geographischen Informationssystemen.


Zeitliche Forschungsperspektiven

Zeitlich erstreckt sich unsere Forschung vom ausgehenden Mittelalter bis in die heutige Zeit. Schwerpunkte liegen dabei auf der Frühen Neuzeit, im langen 19. Jahrhundert und in der Mitte des 20. Jahrhunderts.


Projekte

Wenn Sie Rückfragen zu den einzelnen Forschungsprojekten haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenden Sie sich einfach per E-Mail an unser Sekretariat (sekretariat.histgeo(at)uni-bamberg.de) und wir stellen den Kontakt zu den Projektverantwortlichen her.

Laufende und abgeschlossene Projekte
Historischer Raum und Hausbau im Umfeld der Waldburg-Wolfeggischen Bauleutezunft 1725 bis 1862 | Promotionsprojekt. Bearbeitung: Philipp Scheitenberger M.A. M.A. (laufend)
Die Chauseen des Fränkischen Reichskreises - Indikator eines frühneuzeitlichen Strukturwandels? | Promotionsprojekt. Bearbeitung: Jost Dockter M.A. (laufend)
Politisches Denken und räumliche Praxis. Eine Beziehungsgeschichte der bayerischen und tschechischen Raumpolitik im 20. Jahrhundert | Promotionsprojekt. Bearbeitung: Patrick Reitinger M.A. (laufend)
FNZGIS - Historisches Informationssystem zu den Staatenwelten Mitteleuropas in der Frühen Neuzeit | Gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Bearbeitung: Prof. Dr. Andreas Dix & Dr. Andreas Kunz (laufend)
Deutsch-Tschechische Beziehungen - Raum, Politik und Zeit | Gefördert von der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde. Bearbeitung: Patrick Reitinger M.A. & doc. Dr. Lukáš Novotný M.A. (abgeschlossen)
Historische Geographie grenzüberschreitender räumlicher Erinnerungspraktiken nach 1945 - Ortswüstungen im bayerisch-böhmischen Grenzraum | Gefördert durch die Ständige Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (FNK) der Unversität Bamberg und die Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur. Bearbeitung: Patrick Reitinger M.A. (abgeschlossen)
Die Rhön - Identitätskonstruktionen und -prozesse ab 1800 | Lehrforschungsprojekt (abgeschlossen)
Das hydraulische Ancien Régime. Historisch-geographische Aspekte der vormodernen Versorgung mit fließendem Wasser in Nürnberg und Prag | Promotionsprojekt. Bearbeitung: Florian Ruhland M.A. M.A. LIS (laufend)
Vergleichende regionalisierte Analyse der Frequenz und Magnitude gravitativer Massenbewegungen in historischer Zeit im Verbundprojekt "Integrative Frühwarnsysteme für gravitative Massenbewegungen" (ILEWS) | Gefördert durch das BMBF-/DFG-Sonderprogramm Geotechnologien. Bearbeitung: Prof. Dr. Andreas Dix (abgeschlossen)
Historische Hangrutschungen im Bereich der Schwäbischen Alb: Rekonstruktion, Wahrnehmung und Umgang früherer Gesellschaften mit einem Naturrisiko | Gefördert durch das DFG-Bündelprojekt InterRISK. Bearbeitung: Prof. Dr. Andreas Dix (abgeschlossen)
Regionalisierung von historischen Landnutzungs- und Siedlungsdaten im Einzugsgebiet des Rheins | Gefördert durch das DFG-Bündelprojekt RheinLUCIFS. Bearbeitung: Prof. Dr. Andreas Dix (abgeschlossen)
Multikausale Erklärungsmuster für mittelalterliche und frühneuzeitliche Be- und Entsiedlungsvorgänge im hessischen Mittelgebirgsraum | Gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung und das Landesamt für Denkmalpflege in Hessen. Bearbeitung: Prof. Dr. Andreas Dix (abgeschlossen)
Historische Industrielandschaft Holtorf | Gefördert durch den Denkmalpflegeplan Bonn-Beuel. Bearbeitung: Prof. Dr. Andreas Dix (abgeschlossen)
Erfassung und Beschreibung der Bamberger lokalen Gemüsesorten im Projekt "Urbaner Gartenbau im Welterbe Bamberg" | Bearbeitung: Lisa Strecker M.A. (abgeschlossen)
GIS-gestützte historisch-geographische Untersuchungen im Umfeld frühkeltischer Fürstensitze in Südwestdeutschland | Gefördert im Rahmen des interdisziplinären DFG-Schwerpunktprogramms "Frühe Zentralisierungs- und Urbanisierungsprozesse - Zur Genese und Entwicklung frühkeltischer Fürstensitze und ihres territorialen Umlandes". Bearbeitung: Dr. Christoph Schuppert (abgeschlossen)