Tagesexkursion nach München am 6. Mai 2010

Die Teilnehmer des Seminars „Das Fach Geschichte in der Neuen Oberstufe G8“ und ein Teil der Studierenden, die das Seminar „Jüdische Geschichte im Geschichtsunterricht“ (jeweils unter Leitung von Frau Dr. Petronilla Ehrenpreis) besuchen, fanden sich am Donnerstag, dem 6.5.2010 nicht im gewohnten Seminarraum ein, sondern zogen es vor mit dem Bus eine Exkursion nach München zu unternehmen. Der strömende Regen, der das Unternehmen begleitete, trübte die gute Stimmung nicht, denn der Bus brachte die Exkursionsteilnehmer trockenen Fußes zu den anvisierten Exkursionszielen.

Erster Programmpunkt war das Institut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) in München. Dort waren die Studierenden zu einem Gespräch mit dem Referenten für das Fach Geschichte, Herrn OStR Josef Koller, geladen. Einer kurzen Einführung zu den Entstehungsbedingungen und Charakteristika des neuen Geschichte-Oberstufenlehrplans folgte eine lebhafte Debatte über zu erwartende Umsetzungschancen und –probleme sowie ein Ausblick auf potentiell stark kompetenzorientierte Lehrpläne der Zukunft.

Für den Nachmittag war ein Besuch der Internationalen Jugendbibliothek in Schloss Blutenburg vorgesehen. Keiner der Studierenden hatte bisher von dieser 1949 von der jüdischen Journalistin Jella Lepman ins Leben gerufenen Spezialbibliothek gehört. Die Überraschung war groß, als die Exkursionsteilnehmer bei einer Führung durch die Bibliothek erfuhren, dass hier eine weltweit einmalige Sammlung von ca. 580.000 Kinder- und Jugendbüchern in über 130 Sprachen aus vier Jahrhunderten zu finden ist, darüber hinaus 30.000 Titel internationale Fachliteratur, ca. 250 laufende Fachzeitschriften sowie 40.000 Dokumente.

Angesichts dieses Bestandes verwundert es nicht, dass der Besuch der Bibliothek den ganzen Nachmittag in Anspruch nahm. Die Studierenden nahmen die verschiedenen Abteilungen in Augenschein, informierten sich über das internationale Stipendienprogramm der Bibliothek, sichteten historische Kinder- und Jugendliteratur vergangener Jahrhunderte und sahen sich im James-Krüss-Turm und dem Michael-Ende-Museum um.

Am Ende der Exkursion, als der nachlassende Regen zu guter Letzt auch einen Blick auf Schloss Blutenburg vom Innenhof zuließ, waren sich alle Beteiligten einig, dass dies wohl nicht der letzte Besuch im „Bücherschloss“ gewesen sei.

Die Homepage der Internationalen Jugendbibliothek finden Sie unter: http://www.ijb.de/