Internationaler Workshop: Law and Lawmaking in the Acts of the Ecumenical Councils

Organisation: Dr. Dr. Peter Riedlberger


Bamberg, 6.–8. Juli 2016

Link zum Tagungsprogramm als PDF-Datei(1.4 MB)

Wie regierten römische Kaiser? Diese Frage ist seit etlichen Jahren in der althistorischen Forschung heftig umkämpft: War Politik planvoll gesteuert und zentralisiert? Oder reagierte man hauptsächlich in passiver Weise auf externe Anfragen? Uns sind leider aus antiker Zeit nur winzige Fetzen von Protokollen aus dem Senat und dem kaiserlichen Consistorium erhalten, die zur Beantwortung dieser Frage kaum weiterhelfen.

Möglicherweise kann hier jedoch die Evidenz der Konzilsakten nutzbar gemacht werden. Es gibt mehrere Fälle, dass interessierte Kreise eine Eingabe machten, die dank Unterstützung mächtiger Persönlichkeiten auf dem Konzil verhandelt und schließlich in einem Gesetz einmündeten, dass dann vollständig in den Akten erhalten ist. Das ist bedeutsam, da uns die meisten antiken Verfügungen nur in verstümmelter und eventuell nachträglich umgeschriebener Fassung im Codex Theodosianus oder (noch stärker gekürzt und verändert) im Codex Justinianus überliefert sind.

Eine systematische Auswertung der Entscheidungsprozesse in den Akten – die bislang nie versucht wurde – könnte bei der Klärung dieser zentralen Forschungsfrage helfen.

Der Workshop ist öffentlich. Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben.