Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Literatur der Moderne (insbesondere Thomas Mann, Karl Wolfskehl und Robert Walser) und der Gegenwart
  • Intermedialität und Adaptation Studies
  • Thematologie, Begriffsgeschichte und Metaphorologie
  • Literatur-, Medien- und Kulturtheorie
  • Fotobuchforschung

Aufsätze

Tierversuche und Versuchstiere in Clemens J. Setz' Indigo. In: Björn Hayer/Klarissa Schröder (Hg.): Tierethik transdisziplinär. Literatur - Kultur - Didaktik. Bielefeld: transcript 2018 (= Human-Animal Studies 16), S. 269-280.

Tiersensible Lektüren des Werks von Clemens J. Setz. In: Iris Hermann (Hg.): Beiträge zum Werk von Clemens J. Setz. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019 (= Literatur & Gegenwart 2) [eingereicht].

„Ich bin nur noch. Ich war nicht mehr. Ich werde nicht mehr sein.“ Entwürfe extremer Zeitlichkeit in Markus Orths‘ Erzählungen. In: Andrea Bartl/Sebastian Zilles (Hg.): „Von der ganz normalen Verrücktheit der Welt.“ Beiträge zum Werk von Markus Orths. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019 (= Literatur & Gegenwart 4) [eingereicht].

Karl Wolfskehls Dichterportraits im Kontext seiner Publizistik um 1930. In: Gabriella Pelloni/Davide Di Maio (Hg.): Karl Wolfskehl – „Jude, Christ und Wüstensohn“. Studien zu seinem Werk. Berlin/Leipzig: Hentrich & Hentrich 2019 [eingereicht].

Karl Wolfskehl, Walter Benjamin und die Magie der Übersetzung. In: Kay Wolfinger (Hg.): Mystisches Schwabing. Die Münchner Kosmiker im Kontext. Würzburg: Ergon 2019 [in Vorb.].

Rezensionen

Kay Wolfinger: „Verstehen Sie den Zusammenhang?“. Robert Walser im Kontext. In: Weimarer Beiträge 63 (2017), H. 4, S. 628-634.

Michael Gamper/Ruth Mayer (Hg.): Kurz & Knapp. Zur Mediengeschichte kleiner Formen vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. In: Kulturwissenschaftliche Zeitschrift 3 (2018), H. 1, S. 61-62.

Caroline Jessen: Der Sammler Karl Wolfskehl. In: Weimarer Beiträge 65 (2019), H. 1, S. 157-160.

Vorträge

Experiment, Ethik, Eigensinn. Tiere in den Romanen von Clemens J. Setz, Tagung Das freie Tier hat seinen Untergang stets hinter sich – Tierethik in Kultur, Literatur und Unterricht (29.11.-01.12.2017), Universität Koblenz-Landau.

Verdichtung und Entgrenzung. Figurationen der Zeit in Markus Orths‘ Erzählungen, Tagung „Von der ganz normalen Verrücktheit der Welt.“ Forschungskolloquium zum Werk von Markus Orths (12.–14.07.2018), Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Karl Wolfskehl, Walter Benjamin und die Übersetzung als „Wiedergeburt" und „Überleben“, Tagung Mystisches Schwabing. Die Münchner Kosmiker im Kontext (10.-11.09.2018), LMU München.

Tatortbegehungen. Rechte Gewalt im zeitgenössischen Fotobuch, Tagung Erinnerung rechter Gewalttaten im deutschsprachigen Raum in den erzählenden Künsten (13.-14.12.2018), Universität Bern.

Thomas Manns Poetik(en) des Strandes 1893-1930, Workshop Semantics of Space in the Works of Thomas Mann (22.03.2019), University of London.

Brasilia im Fotobuch der Gegenwart Ästhetisierung, Historisierung, Utopisierung, Tagung Glücksversprechen. Inszenierungen und Instrumentalisierungen alternativer Lebensentwürfe in den Gegenwartskulturen (19.-20.09.2019), FAU Erlangen-Nürnberg.

„Schönes und Trübes verteilt sich auf die dahinfliegenden Tage“. Die Zeitästhetik in Ruth Beckermanns Filmadaption des Bachmann-Celan-Briefwechsels 'Die Geträumten' (2016), 26. Deutscher Germanistentag (22.-25.09.2019), Universität des Saarlandes.