Smart VHB-Kurs: Wortbildungsmorphologie am Beispiel Komposition

Anbieter: Prof. Dr. Stefanie Stricker

Mitwirkende: Hanna Christ, Michaela Pölzl

Diese Lerneinheit widmet sich dem Wortbildungstyp der Komposition, dem die deutsche Sprache so geläufige Bildungen wie "Haustür" oder "Tischbein", aber auch so komplexe Bildungen wie die "Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung" oder den berühmten "Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän" verdankt. Studierende erfahren, wie die Komposition als Wortbildungstyp in der Morphologie zu verorten ist und welche Funktionen sie in der Sprache erfüllt. Außerdem widmet sich der Kurs den wesentlichen Merkmalen dieses Wortbildungstyps, den verschiedenen Kompositionstypen und dem Fugenelement, das häufig an der Nahtstelle von zwei Konstituenten eines Kompositums auftritt.

Lernziele

Am Ende dieser Lerneinheit können Studierende die wesentlichen Merkmale der Komposition beschreiben, eine Wortbildungsparaphrase für Komposita bilden, die drei zentralen Kompositionstypen des Deutschen erkennen, beschreiben und voneinander abgrenzen, Fugenelemente erkennen, in Grundzügen beschreiben und ausgewählte Funktionen erklären.

Zugang

Loggen Sie sich auf der Seite der SMART-VHB mit Ihren Uni-Anmeldedaten ein. Den Kurs finden Sie unter 'Öffentlich' > Geisteswissenschaften > Germanistik > Wortbildungsmorphologie am Beispiel Komposition.