Prof. Dr. Jürgen Bründl

Lehrstuhlinhaber

Email: juergen.bruendl(at)uni-bamberg.de

Raum: U2/02.06

Tel.: 0951/863-1720 oder -1721

Die Sprechstunde findet dieses Semester über Microsoft Teams statt: Mittwoch, 10–12 Uhr

Bitte vereinbaren Sie per Email unter fundadog@uni-bamberg.de beim Sekretariat einen Online-Sprechstundentermin. Die Sekretariat wird Ihnen einen Termin per Email zuweisen. Bitte installieren Sie Microsoft Teams. Sie werden dann vom Lehrstuhl zu dem entsprechenden Teamchat hinzugefügt und erhalten dann an besagtem Termin über Teams eine Besprechungseinladung seitens des Lehrstuhls. Halten sie sich hierfür bitte 10 Min vor dem Termin in Teams bereit. 

Wir müssen um Verständnis bitten, wenn die Terminvergaben aufgrund der dynamischen SItuation um Corona verzögert stattfinden.

 

     

    Curriculum Vitae

    Persönliche Daten und Schulbildung

    2005Geburt der Tochter Sophie Elisabeth
    2003Eheschließung mit Sabine Schneider in Würzburg
    1988Allgemeine Hochschulreife (Maristen-Gymnasium Fürstenzell)

    Akademische Laufbahn

    01.10.2009

    Ernennung zum Akademischen Oberrat

    16.07.2009

    Ernennung zum Privatdozenten

    2009

    Habilitation im Fach Dogmatik Habilitationsarbeit: Gottes Nähe. Der Heilige Geist und das Problem der Negativität in der Theologie, Freiburg u.a. 2010.

    2000

    Dissertation: Masken des Bösen. Eine Theologie des Teufels. Würzburg 2002 (Bonner dogmatische Studien 34).

    1993–2000

    Promotionsstudium an der Universität Würzburg in Dogmatik bei Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. A. Ganoczy

    1993–2000

    Magisterstudium an der Universität Würzburg in den Fächern Neuere deutsche Literaturgeschichte, Systematische Theologie, Ältere deutsche Literaturgeschichte Magisterarbeit: Metropolis – die Stadt als Weltentwurf in Literatur und Film

    1988–1993

    Studium der Theologie (Diplom) und Germanistik an der Universität Passau

    Berufliche Tätigkeiten im akademischen Bereich – Lehr- und Prüfungstätigkeiten – Akademische Selbstverwaltung

    seit 2015

    Geschäftsführender Direktor des Instituts für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

    seit 2013

    Lehrstuhlinhaber der Professur für Fundamentaltheologie und Dogmatik am Institut für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

    seit 2013

    Mitglied der Kommission zur Erarbeitung des Theologischen Magisterstudiengangs »Interkulturelle Theologie«, sowie Mitglied in der Kommission für die Erarbeitung einer BA/MA-Studienordnung für Diplom- und Lehramtsstudiengänge nach den Vorgaben des Bologna-Prozesses

    2011–2012

    Mitglied der Steuerungsgruppe „Master Theologische Studien (45 ECTS)“; Mitglied der Akkreditierungsgruppe des Studiengangs »Magister Theologiae« als Vertreter des Mittelbaus

    2010–2011

    Lehrstuhlvertretung der Professur für Fundamentaltheologie und Dogmatik am Institut für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

    2009–2010

    Fachvertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiter -innen und Mitarbeiter im Fakultäts­rat der Katholisch-Theologischen Fakultät Würzburg

    2009–2013

    Oberassistent am Institut für systematische Theologie, Lehrstuhl für Dogmatik (Prof. Dr. O. Meuffels)

    2001–2013

    Wissenschaftlicher Assistent am Institut für systematische Theologie, Lehrstuhl für Dogmatik (Prof. Dr. O. Meuffels)

    Sonstige Tätigkeiten

    2005–2006Elternzeit

    2002–2003

    Referent in der Fortbildung für Religionslehrer (Gymnasium) in den Diözesen Fulda und Passau

    seit 1999

    Referent im Bereich der Erwachsenenbildung für die Katholische Akademie Domschule in der Diözese Würzburg sowie in den Studienwochen von Theologie im Fernkurs

    1998

    Referent beim Kolping Bildungswerk

    1997

    Referent für die Euroschule Würzburg

    1996–2000

    Referent bei den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Arbeitgeberverbände (bfz GmbH)

    Forschung

    • Masken des Bösen. Eine Theologie des Teufels. Würzburg 2002 (Bonner dogmatische Studien 34). Gottes Nähe. Der Heilige Geist und das Problem der Negativität in der Theologie. Freiburg/Basel/Wien 2010.
    • Gottes Nähe. Der Heilige Geist und das Problem der Negativität in der Theologie. Freiburg/Basel/Wien 2010.

    Herausgeberschaft

    • Zusammen mit Otmar Meuffels: Grenzgänge der Theologie. Professor Alexandre Ganoczy zum 75. Geburtstag. Münster 2004 (Symposium 6).
    • Zusammen mit Klaus Bieberstein: Der Papst, der alles anders macht? Mit Beiträgen von Joachim Frank u.a., Berlin 2016 (Bamberger Theologisches Forum 16).
    • Zusammen mit Florian Klug: Zentrum und Peripherie. Theologische Perspektiven auf Kirche und Gesellschaft. Festschrift für Otmar Meuffels. Bamberg 2017 (Bamberger Theologische Studien 38) (weitere Informationen).

    • Teufel/Antichrist. In: Alf Christophersen, Stefan Jordan (Hg.): Lexikon Theologie. Hundert Grundbegriffe. Stuttgart 2004, 307–309.

    • Der Gefangene des Bildes Christi. Dogmatik und Literatur. In: Erich Garhammer; Udo Zelinka (Hg.): Brennender Dornbusch und pfingstliche Feuerzungen. Biblische Spuren in der modernen Literatur. Paderborn 2003 (Einblicke 7), 233–249.
    • Archäologie seines Wortes. Vom Abgrund der „Theo-Logie“ in Gottes Offenbarung. In: Otmar Meuffels; Jürgen Bründl (Hg.): Grenzgänge der Theologie. Professor Alexandre Ganoczy zum 75. Geburtstag. Münster 2004 (Symposion 6), 1–22.
    • Der Teufel – Das Böse in Person. In: Confessio Augustana 6 (2001)1, 25–29.
    • Teuflische Sinnmaschinen. Zur Bedeutung terroristischer Gewalt aus der Perspektive einer Theologie des Teufels. In: Münchener Theologische Zeitschrift 54 (2003)3, 250–261.
    • Braucht Gott Opfer? Zur theologischen Frage nach dem Wesen der Eucharistie. In: Theologie und Glaube 94 (2004)4, 509–525.
    • Gegenwart des Geistes? In: Lebendige Seelsorge 56 (2005)2, 70–75.
    • Ortswechsel und Fluchtpunkte: Frau, Körper, Geist. In: Lebendige Seelsorge 56 (2005)2, 82f.
    • Der Teufel – eine Wiederaufnahme. Zur Sagbarkeit und Unsagbarkeit des Bösen in der Gegenwart. In: Thomas Franz; Hanjo Sauer (Hg.): Glaube in der Welt von heute. Theologie und Kirche nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Band 2: Diskursfelder. Festschrift für Elmar Klinger. Würzburg 2006, 455–467.
    • Das Böse in Person. Der Teufel in der christlichen Theologie. In: Theologie und Glaube 97 (2007)4, 475–490.
    • Theorie des Nicht-Belastbaren. Postmoderne Ein-/ Anweisungen für eine Theologie der Schwachen. In: Lebendige Seelsorge 60 (2009)3, 146–150.
      jetzt auch in: Bernhard Spielberg, Astrid Schilling (Hgg.), Kontroversen. Warum es sich in der Seelsorge zu streiten lohnt. Würzburg 2011, 30–35.
    • Der Professionalisierungskomplex. Einsprüche gegen ein großes egologisches Format. In: Lebendige Seelsorge 60 (2009)3, 156f.
      jetzt auch in: Bernhard Spielberg, Astrid Schilling (Hgg.), Kontroversen. Warum es sich in der Seelsorge zu streiten lohnt. Würzburg 2011, 42f.
    • Erzähler des Allwissenden. Überlegungen zur Sprachform der Glaubwürdigkeit des Glaubens. In: Zeitschrift für Katholische Theologie. 132 (2010)2, 113–130.
    • Zurüstung für einen Dienst in der Welt. Systematisch-theologische Überlegungen zu Priesterbild und Priesterausbildung nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil. In: Heribert Hallermann (Hg.): Menschendiener – Gottesdiener. Anstöße – Ermutigungen – Reflektionen. Würzburg 2010, 53–79.
    • Wo(hin) weltliche Not und Gottes Menschlichkeit Theologie stellen? – Dogmatik als Arbeit am Begriff eines prekären Glaubens. In: Erich Garhammer (Hg.), Theologie, wohin? Blicke von außen und von innen. Würzburg 2011 (Würzburger Theologie 6), 139–160.
    • Teufelsmacht. Zur strukturalen Herausforderung einer Theologie des Bösen. In: Salzburger Theologische Zeitschrift 15 (2011)1, 43–63.
    • Sünde – katholisch. Eine konfessionsspezifische Problemanzeige zum theologischen Begriff menschlicher Erlösungsbedürftigkeit. In: Michael Meyer-Blanck u.a. (Hgg.), Sündenpredigt. München 2012 (Ökumenische Studiem zur Predigt 8), 143–158.
    • Eine Wahrheit, viele Sprachen! Zur ‚katholischen’ Mission der Kirche. In: Lebendige Seelsorge 63 (2012)6, 370–375.
    • Kinder Gottes oder Gottes Eliten? In: Lebendige Seelsorge 63 (2012)6, 384f.
    • Theologie ‚des’ Bösen. Warum der christliche Glaube auch vom Teufel sprechen muss. In: Hirschberg 66 (2013)2, 112–119.
    • Weltspiele/ Spielwelten. Hürlimann, Calderón und die pastorale Wende der Theologie – auch eine Würdigung zum Konzilsjubiläum. In: Zeitschrift für Katholische Theologie 135 (2013)1, 51–72.
    • Leibhaftig böse. In: Die Furche. Die österreichische Wochenzeitung 69 (5. Dez. 2013) 49, 6f.
    • Die Menschlichkeit Gottes. Zur christologischen Verschränkung von Theologie und Anthropologie im Kontext der monotheistischen Religionen. In: Franz Dünzl, Wolfgang Weiß (Hgg.), Umbruch – Wandel – Kontinuität (312–2010). Von der Konstantinischen Ära zur Kirche der Gegenwart. Würzburg 2014 (Würzburger Theologie 10), 153–173.
    • In der Hölle, am ‚Ort’ der Verdammten. Topographie des theologischen Schauplatzes böser Wirklichkeit. In: Joachim Hamm, Jörg Robert (Hgg.), Unterwelten. Modelle und Transformationen. Würzburg 2014 (Würzburger Ringvorlesungen 9), 81–97.
    • Blasphemische Offenbarung. Oder: Was heißt "gut" reden von Gott?, in: Thomas Laubach / Konstantin Lindner (Hgg.), Blasphemie – lächerlicher Glaube? Ein wiederkehrendes Phänomen im Diskurs. Münster 2014 (Bamberger Theologisches Forum 15), 89–107.
    • Auferstehung im Film. Sehhilfen zur Wahrnehmung der Wirklichkeit von Vollendung, in: zur debatte. Sonderheft zur Ausgabe 1/2015, 6–8.
    • Glaube in Zeiten des Kapitalismus – Karl Marx, die Theologie und das Gespenst der Kritik, in: Zeitschrift für Katholische Theologie 138 (2016), 66–84.
    • Was wir den Geringsten tun. Papst Franziskus und die kriterielle Bedeutung einer "Option für die Armen" in der systematischen Theologie der Gegenwart, in: Klaus Bieberstein / Jürgen Bründl (Hgg.), Der Papst, der alles anders macht? Mit Beiträgen von Joachim Frank u.a., Berlin 2016 (Bamberger Theologisches Forum 16), 147–170.
    • Sakramentaler Materialismus. Enrique Dussels Eucharistieverständnis und die Frage nach der Methode der Theologie im Horizont marxistischer Kritik. In: Jürgen Bründl/ Florian Klug (Hg.), Zentrum und Peripherie. Theologische Perspektiven auf Kirche und Gesellschaft. Festschrift für Otmar Meuffels. Bamberg 2017 (Bamberger Theologische Studien 38), 191–220.

    • Johannes Schwanke: Creatio ex nihilo. Luthers Lehre von der Schöpfung aus dem Nichts in der Großen Genesisvorlesung (1535–1545). In: Theologische Revue 102 (2006)4, Sp. 342–344.
    • Ingolf U. Dalferth: Das Böse. Essay über die Denkform des Unbegreiflichen. In: Theologische Revue 103 (2007)4, Sp. 313–316.
    • Medard Kehl: Und Gott sah, dass es gut war. Eine Theologie der Schöpfung. In: Theologische Revue 104 (2008)2, Sp. 119–121.
    • Ute Leimgruber: Teufel. Die Macht des Bösen. In: Theologische Revue 106 (2010)5, Sp. 414f.
    • Günter Thomas: Neue Schöpfung. Systematisch-theologische Untersuchungen zur Hoffnung auf das „Leben in der zukünftigen Welt“. In: Theologische Literaturzeitung 135 (2010)10, Sp. 1170f.
    • Joel Buenting (ed.): The Problem of Hell. A Philosophical Anthology. In: Theologische Revue 107 (2011)1, Sp. 53f.
    • Wolfram Brandes/Felicitas Schmieder, Antichrist. Konstruktionen von Feindbildern. In: Theologische Revue 107 (2011)3, Sp. 242f.
    • George Pattison, God and being. An enquiry. Oxford 2011. In: Theologische Literaturzeitung 137 (2012)9, Sp. 966–968.
    • Atle Ottesen Sovik, The problem of Evil and the power of God (Studies in systematic theology 8). Leiden/ Boston 2011. In: Theologische Literaturzeitung 137 (2012)9, Sp. 977–979.
    • Cornelius Keppeler/ Justinus C. Pech (Hgg.), Zeitgenössische Kirchenverständnisse. Acht ekklesiologische Porträts. In: Theologische Revue 110 (2014)5, Sp. 422–424.

    • Der Flüchtling als der exemplarisch Arme. Kategorien theologischer Systemkritik nach Papst Franziskus. In: micha.links. Rundbrief 1/2016, S.8f. (PDF)

    • Zum Streit um die Rechtfertigungslehre.
      Gehalten als Vortragsreihe in Lindleinsmühle am 04.03. und 18.03.1999, sowie als Gemeindeabend in Schonungen am 18.01.2001.
    • Der trinitarische Gottesgedanke als »specificum christianum«.
      Gehalten als Vortragsreihe in Werneck am 30.03. und 06.04.2000.
    • Bußgeschichtliche Perspektiven zu Umkehr und Versöhnung.
      Gehalten in Lülsfeld am 06.11.2000.
    • Der Absolutheitsanspruch des Glaubens – zur Erklärung »Dominus Iesus. Über die Einzigkeit und Heilsuniversalität Jesu Christi und der Kirche«.
      Gehalten in Rimpar am 22.01.2001.
    • Problemzonen eines ökumenischen Eucharistieverständnisses.
      Gehalten in Ebern am 15.03.2001.
    • Die »Gemeinschaft der Heiligen« als Wesensaussage eines ökumenischen Kirchenverständ­nisses.
      Gehalten in Gerolzhofen am 02.04.2001.
    • Wann wird Religion gefährlich?
      Gehalten als Vortragsreihe in Hösbach-Bahnhof am 19.02. und 28.02.2002 und auf einer Lehrerfortbildung in Zwiesel am 15.09.2003.
    • Die Tyrannei der Rechtschaffenen. Zur Notwendigkeit einer christlichen Theologie der Gewalt.
      Gehalten auf der Tagung Religion und Gewalt der Katholischen Akademie Domschule am 02.03.2002.
    • Ende des Universums oder Vollendung der Schöpfung. Zum Gespräch von Naturwissenschaft und Theologie am Beispiel der »Physik der Unsterblichkeit« von Frank J. Tipler.
      Gehalten in Bruchköbel/Hanau am 13.11.2002.
    • Religion und Gewalt – Christentum und Gewalt.
      Gehalten auf der Sek.-II-Tagung in Fulda am 14.11. und 15.11.2002 und in Zwiesel am 15.10.2003.
    • Braucht Gott Opfer?
      Gehalten in Obernburg am 21.11.2002.
    • Gott auf der Spur.
      Gehalten als Gemeindeabend in Königsberg am 27.11.2002 und als Vortragsreihe in Stetten am 09.03. und 16.03.2005.
    • Der Traum vom ewigen Leben. Christliche Hoffnung auf eine Zukunft über den Tod hinaus.
      Gehalten als Vortragsreihe in Eibelstadt am 17.03., 24.03. und 31.03.2003, sowie in Birkenfeld am 12.01., 19.01. und 28.01.2004, in Großheubach am 02.03., 09.03. und 16.03.2004 und in Stetten am 03.03., 10.03. und 17.03.2004.
    • Geistesgegenwart – Zum Grundproblem einer Theologie des Heiligen Geistes.
      Gehalten am 10.02.2003 in Würzburg.
    • Im Ursprung ist Beziehung. Das Bekenntnis zur Dreieinigkeit Gottes und seine Bedeutung für das Gelingen des Lebens.
      Gehalten in der Aufbaukurs-Studienwoche von Theologie im Fernkurs der Katholischen Akademie Domschule in Zell am 26.06. und 27.06.2004.
    • Das Theologisch-systematische Profil des Bischofsamtes in der Katholischen Kirche. Dogmengeschichtliche Entwicklung und Theologie des II. Vatikanischen Konzils.
      Gehalten im Priesterseminar Würzburg am 07.02.2004.
    • Das Wort vom »Tod Gottes« als philosophische und theologische Grundaussage in der Post-/Moderne.
      Gehalten im Priesterseminar Würzburg am 22.03.2005.
    • Müssen Christen an den Teufel glauben?
      Gehalten im Rahmen des Martinusforums in Erlenbach am Main am 28.11.2005.
    • Heute aus der Kraft des Geistes leben.
      Gehalten in der Grundkurs-Studienwoche von Theologie im Fernkurs der Katholischen Akademie Domschule in Würzburg am 29.11.2005.
    • Teufelsglaube?
      Gehalten im Priesterseminar Würzburg am 11.04.2006.
    • Das Böse in Person. Der Teufel in der christlichen Dogmatik.
      Gehalten im Rahmen der Ringvorlesung »Der Teufel – Stationen einer kulturgeschicht­lichen Karriere an der Freien Universität Berlin am 26.04.2006.
    • Familie – das erste unter den »drängenderen Problemen«.
      Gehalten im Priesterseminar Würzburg am 18.03.2008.
    • Naturwissenschaft und Schöpfungsglaube aus systematisch-theologischer Sicht.
      Gehalten in der Grundkurs-Studienwoche von Theologie im Fernkurs der Katholischen Akademie Domschule, November 2008.
    • Weltlich von Gott reden. Zur theologischen Bedeutung des Dialogs mit den Naturwis­senschaften.
      Gehalten mit anschließender wissenschaftlicher Aussprache im Rahmen des Habilitations­kolloquiums in Würzburg am 19.01.2009.
    • Heil im Gericht. Zur Aktualität christlicher Hoffnung über den Tod hinaus.
      Gehalten als öffentliche Probevorlesung in Würzburg am 05.02.2009.
    • Der dreifaltige Gott – Liebhaber des Lebens.
      Gehalten in der Aufbaukurs-Studienwoche von Theologie im Fernkurs der Katholischen Akademie Domschule in Untermarchtal am 03. und 04.04.2009.
    • Aufbruch oder Untergang – Das Zweite Vatikanum als Streitobjekt.
      Gehalten im Rahmen der Vortragsreihe »Streitfall Piusbrüder. Hintergründe eines aktuellen Konflikts« in Schweinfurt am 29.10.2009.
    • Heiligkeit/ Heilige und Engel in der (systematischen) Theologie.
      Domschule in Würzburg am 12.11. und 13.11.2009. Gehalten in der Grundkurs-Studienwoche von Theologie im Fernkurs der Katholischen Akademie.
    • Theologie des Teufels?
      Gehalten in Hamburg am 18.11.2009.
    • Wo(hin) weltliche Not und Gottes Menschlichkeit Theologie stellen? – Dogmatik als Arbeit am Begriff eines prekären Glaubens.
      Gehalten im Rahmen der Ringvorlesung »Was treibt die Theologie?« an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg am 09.06.2010.
    • Sünde – katholisch. Eine konfessionsspezifische Problemanzeige zum theologischen Begriff menschlicher Erlösungsbedürftigkeit.
      Gehalten am 28.09.2010 auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Homiletik vom 27.09. bis 30.09.2010 in Fürstenried, München.
    • Wahrer Gott und wahrer Mensch. Der Glaube an die menschliche Seite Gottes.
      Gehalten im Rahmen des Martinusforums in Erlenbach am Main am 22.11.2010.
    • Apokalypse und Eschatologie – systematisch-theologische Überlegungen.
      Gehalten in der Aufbaukurs-Studienwoche von Theologie im Fernkurs der Katholischen Akademie Domschule in Würzburg am 26.11. und 27.11.2010.
    • Von der Weltlichkeit der Theologie – Arbeit am Begriff eines prekären Glaubens.
      Gehalten am 12.01.2011 auf der Fortbildungswoche der Pastoralreferenten/innen in der Diözese Würzburg.
    • In der Hölle, am ›Ort‹ der Verdammten. Topographie des theologischen Schauplatzes böser Wirklichkeit.
      Gehalten im Rahmen der Ringvorlesung »Höllenfahrten« im Wintersemester 2011/12 an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg am 22.11.2011.
    • Kirche im Dialog mit der Welt. Zur ekklesiologischen Programmatik des II. Vatikanischen Konzils.
      Gehalten im Rahmen der Studienwoche zur 2. Dienstprüfung für Kapläne und Pastoralassistenten der Diözesen Bamberg und Würzburg am 17.01.2012.
    • Dienst in der Welt – Priesterbild und Priesterausbildung nach dem II. Vatikanum.
      Gehalten im Rahmen des Ökumenischen Pastoralkollegs »Kirche der Amtsträger, Priestertum aller Getauften: Wer macht was?« am 13.03.2012 in Loccum.
    • Erlösung durch Kreuz und Leiden – aus systematisch-theologischer Sicht.
      Gehalten in der Grundkurs-Studienwoche von Theologie im Fernkurs der Katholischen Akademie Domschule in Untermarchtal am 21.03. und 22.03.2012 in Untermarchtal.
    • Die Hölle. Ortsbegehungen am theologischen Schauplatz des Bösen.
      Gehalten im Rahmen des Martinusforums in Miltenberg am 14.01.2013.
    • Blasphemische Offenbarungen. Oder: Wer redet eigentlich gut von Gott.
      Gehalten im Rahmen des Theologischen Forum des Instituts für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg zum Thema »Lächerlicher Glaube – Blasphemie ein wiederkehrendes Phänomen im Diskurs« im WS 2013/14 am 23.01.2014.
    • Körperlichkeit in der systematischen Theologie.
      Gehalten auf dem Studientag für Oberschülerinnen und Oberschüler zum Thema »Verklemmt? – Sexualität als Thema der Theologie« an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 26.02.2014.
    • Auferstehung im Film.
      Gehalten auf den Biblischen Tagen der Katholischen Akademie in Bayern zum Themenschwerpunkt »Auferstehungstexte im Neuen Testament« am 14.04.2014.
    • Satan – Diabolus – Teufel. Warum Theologie von dem Bösen sprechen muss.
      Gehalten in Pfarrei St. Martin in Bamberg am 10.04.2014.
    • Glaube in Zeiten des Kapitalismus. Karl Marx, die Theologie und das Gespenst der Kritik.
      Gehalten als Antrittsvorlesung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 28.04.2014.
    • »Die Freude des Evangeliums« – ein dogmatischer Beitrag zur Rettung der Menschenwürde?
      Gehalten auf der Fortbildungsveranstaltung des ILF Gars für Lehrkräfte aller Schularten mit dem Fach katholische Religion »Mensch, wo bleibst du?« am 21.10.2014 in Nürnberg.
    • Naturwissenschaft und Schöpfungsglaube.
      Gehalten am 28.10.2014 im Pfarrzentrum St. Hedwig in Kulmbach; sowie auf der Nachmittagsakademie des CPH am 10.06.2015 in Nürnberg.
    • Auferstehung im Film. Altes und Neues in Sachen Christologie.
      Gehalten im Rahmen der Fortbildungsreihe des Instituts für Katholische Theologie »Update Theologie« im Sommersemester 2015 am 21.04.2015.
    • Von Gotteskriegern und Sündenböcken. Eine theologische Kritik religiöser Gewalt.
      Gehalten in der KHG Bayreuth am 12.05.2015; sowie in der KHG Erlangen am 25.06.2015.
    • »Diese Wirtschaft tötet!« – Papst Franziskus und das Evangelium von der Befreiung der Armen.
      Gehalten im Rahmen des Studientags für Oberschülerinnen und Oberschüler »Geld regiert die Welt?« an der Universität Bamberg am 03.03.2016.
    • Was heißt »Gott handelt« heute? Das christliche Paradigma der Menschwerdung Gottes und die Option für die Armen.
      Gehalten am 03.12.2016 auf dem Studientag der Katholischen Akademie in Bayern zum Thema »(Wie) handelt Gott?«
    • Braucht Gott Opfer? Zur theologischen Frage nach dem Wesen der Eucharistie.
      Gehalten am 18.10.2017 im Bernhard-Lichtenberg-Haus in Hof
    • »Alles alte Zöpfe!« – Wie traditionell muss Glaubenswahrheit sein?
      Gehalten im Rahmen des Studientags für Oberschülerinnen und Oberschüler »Alles #FakeNews: Zählt Wahrheit heute noch?« an der Universität Bamberg am 09.03.2018

    • 2001: Stipendium nach dem Bayerischen Begabtenförderungsgesetz
    • 1997–1999: Promotionsstipendium der Universität Würzburg nach dem Gesetz zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses
    • 1988–1993: Stipendium nach dem Bayerischen Begabtenförderungsgesetz

    Science for the Public

    Filmreihen

    • Das Evangelium der Frauen. Christologische Veranschaulichungen in den Filmen Lars von Triers.
      In Zusammenarbeit mit dem Corso-Kino Würzburg und der Katholischen Akademie Domschule von April bis Mai 2008.
    • »nicht verspielen!« – Apokalypsen im Film.
      In Zusammenarbeit mit dem Casablanca-Kino in Ochsenfurt und der Katholischen Akademie Domschule von Mai bis Juli 2010.
    • Macht Macht Ohnmacht? Gesellschaftliche und politische Ordnungen im Film.
      In Zusammenarbeit mit dem Programmkino Central in Würzburg und der Katholischen Akademie Domschule im November 2011.
    • Ent-Faltung im Alter(n) - Dem Leben auf der Spur (Oktober 2013)
      In Zusammenarbeit mit dem Casablanca Kino & Kneipe, dem Schul-Laden in Ochsenfurt und dem Referat für Weltanschauungs-, Religions-, und Sektenfragen, dem Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Dogmatik an der Universität Bamberg (hierzu nähere Informationen)
    • Mensch werden. Eine Spurensuche (März/April 2014)
      In Zusammenarbeit mit der Katholischen Akademie Domschule, der av-medienzentrale, der Universität Würzburg, dem Institut für Philosophie, dem Programmkino Central, dem Referat für Weltanschauungsfragen des Bischöflichen Ordinariats Würzburg und dem Lehrstuhl der Universität Bamberg (nähere Informationen hier).

    Lehrveranstaltungen

    Vorlesungen

    JESUS UND DIE KIRCHE. Zu Herkunft, Selbstverständnis und Mission der Kirche in ökumenischem Kontext. Vorlesung in Fundamentaltheologie
    SWS
    Jürgen Bründl
    MEDIEN DER GOTTESBEGEGNUNG. Eine kommunikative Theologie der Sakramente. Vorlesung in Dogmatik
    2 SWS
    Jürgen Bründl
    PERSPEKTIVWECHSEL: Christentum und Judentum aus der Sicht des jeweils anderen (Judentum und Christentum)
    SWS
    Jürgen Bründl , Susanne Talabardon

    Seminare

    "GOTTESVERGIFTUNG" der "neue" Atheismus und der Streit um die Menschenfeindlichkeit von Religion
    SWS
    Jürgen Bründl , Marlene Moschko-Peetz

    Sonstige Lehrveranstaltungen

    Institutsversammlung
    SWS
    Jürgen Bründl