Schnittstellen: Textil - Mode - Kunst - Gender (2014)

Textilentwurf, Schneiderei, Modedesign – alles typisch weibliche Tätigkeitsfelder?


Prof. Dr. Ada Raev (Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Prof. Dr. Hanne Loreck (Hochschule für bildende Künste Hamburg) und Wiebke Siem (Künstlerin, z.Z. Stipendiatin der Villa Concordia Bamberg) erörtern am Beispiel russischer Avantgardekünstlerinnen, darunter Varvara Stepanova und Ljubov‘ Popova, anhand des Gewebes als Material und Metapher bzw. ausgehend von künstlerischen Projekten Möglichkeiten der Integration und Transformation von textiler Produktion und stofflichen Strukturen in das Feld der Kunst.

Das breite Spektrum an ästhetischen Praktiken und Strategien zwischen Stoff-, Kostüm- und Modeentwürfen, der Übertragung von Mustern und Ornamenten auf große Flächen und der Konfigurierung von Räumen bis hin zu textilen Objekt- und Rauminstallationen wird dabei auch im Hinblick auf zivilisatorische, politische und genderspezifische Aspekte befragt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Forum Genderforschung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und dem Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia.