Universität

Kinder-Uni

Vorlesungen im Wintersemester 2017/2018

Hier geht es zur Anmeldung!

Warum geht uns am Martinstag ein Licht auf? - Von Gänsen, Brezeln und Laternen am 11.11.

Samstag, 11. November, 11 – 12 Uhr, U5/00.24, An der Universität 5, Bamberg

Prof. Dr. Heidrun Alzheimer  / Europäische Ethnologie

Jedes Jahr am 11.11. ziehen wir mit Laternen durch die Stadt, wir spielen die Geschichte von der Mantelteilung am Stadttor von Amiens nach, die Kinder essen Brezeln und die Erwachsenen Gänsebraten. Das alles hat mit dem heiligen Martin zu tun.

Am 11.11. feiern wir aber nicht nur den Namenstag des heiligen Martin. Früher mussten die Bauern ihrem Grundherrn an diesem Tag einen Teil ihrer Ernte als Pachtzins abliefern, und die Dienstboten wechselten ihre Arbeitsstelle. Bis heute ist der 11.11. für Faschingsnarren ein wichtiges Datum, denn da stürmen sie die Rathäuser und Prinz Karneval übernimmt das Regiment.

Mehr über den heiligen Martin, und ob der bäuerliche Zahltag und der Faschingsbeginn auch auf ihn zurückgehen, erfahrt Ihr in der Kinder-Uni.

 

Künstliche Intelligenz am Zug - Können Programme gegen menschliche Spieler gewinnen?

Samstag, 25. November, 11 – 12 Uhr, U5/00.24, An der Universität 5, Bamberg

Prof. Dr. Christoph Schlieder / Angewandte Informatik in den Kultur-, Geschichts- und Geowissenschaften

Wenn wir Schach auf dem Computer spielen, dann ist das Programm, das auf dem Computer läuft, unser Gegner. Auch für viele andere Spiele gibt es heute Programme, die als künstlich intelligente Spielgegner oder Mitspieler antreten. Wie funktioniert so ein Programm?

Wir werden die Antwort auf diese Frage kennenlernen und dann weiterfragen: Warum benötigt ein Programm bei manchen Spielen viel Zeit, um einen guten Spielzug zu finden? Welche Spiele bereiten künstlich intelligenten Spielern Schwierigkeiten? Und zuletzt: Lässt sich unterscheiden, ob wir gegen einen Menschen spielen oder gegen ein Programm?

 

Können Piranhas sprechen? - Wie wir verstehen, was andere sagen

Samstag, 2. Dezember, 11 – 12 Uhr, U5/00.24, An der Universität 5, Bamberg

Prof. Dr. Sonja Zeman / Professur für Germanistische Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt Grammatik

Es gibt viele Tiere wie Löwen, Bienen und Piranhas, die miteinander kommunizieren und sich gegenseitig vor Gefahren warnen, gemeinsame Jagdstrategien planen oder sich den Weg zur nächsten Futterquelle mitteilen. Ist die menschliche Sprache dann eigentlich etwas Besonderes?

Diese Frage werden wir gemeinsam erforschen. Dabei werden wir herausfinden, was notwendig ist, damit wir uns gegenseitig verstehen, woher die Wörter ihre Bedeutung bekommen – und was uns von sprechenden Fischen unterscheidet