Koordination und Organisation des DFG-Schwerpunktprogrammes 1646 „Education as a Lifelong Process. Analyzing Data of the National Educational Panel Study (NEPS)“

gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG); Projektleitung: Sabine Weinert (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) und Hans-Peter Blossfeld (European University Institute, Florenz, Italien)

Das Koordinationsprojekt unterstützt die Arbeit der Teilprojekte des SPP 1646, indem es eine effiziente Infrastruktur zur Verfügung stellt, welche disziplin- und projektübergreifende Aktivitäten anregt und unterstützt. Die Hauptziele des Koordinationsprojekts sind die Organisation und Durchführung von Tagungen, Kolloquien und Workshops. Diese Veranstaltungen dienen dazu, die Forschungsergebnisse der einzelnen Teilprojekte zu diskutieren und Synergien zwischen den individuellen Projekten zu bündeln sowie einen interdisziplinären Diskurs zu fördern. Zudem sollen interdisziplinäre Kollaborationen angeregt und unterstützt werden. Ein weiteres zentrales Ziel ist die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den einzelnen SPP-Projekten. Für die NachwuchswissenschaftlerInnen wird ein spezielles Programm im Rahmen zweier Summer Schools angeboten, die sowohl theoretische Kurse als auch methodische Workshops einschließen, um die Fähigkeiten und Kenntnisse der Promovierenden und Post-Docs im Bereich der empirischen Bildungsforschung zu stärken. Darüber hinaus ist das Koordinationsprojekt für die Pflege und Weiterentwicklung der Projektwebseite des SPP 1646 verantwortlich (https://spp1646.neps-data.de/).

Am Projekt beteiligte Forscherin: Dr. Gwendolin Bloßfeld (1. Förderphase: Dipl.-Soz. Nora Skopek, 2. Förderphase: Dipl.-Päd. Lena Nusser)

Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten und Veranstaltungen des Schwerpunktprogramms finden Sie hier.