Prof. Dr. Michael Gebel

Kontakt

Prof. Dr. Michael Gebel
Lehrstuhl für Soziologie, insbesondere Methoden der empirischen Sozialforschung
Universität Bamberg
Feldkirchenstraße 21
96045 Bamberg

Tel.: +49-951-863-2629
E-Mail: michael.gebel(at)uni-bamberg.de (Studierende senden bitte erst eine E-Mail nach Lesen der Infos zu den "Häufig gestellten Fragen" im Bachelor oder Master.)

Sprechstunde: Mittwoch, 12-13 Uhr (beginnend am 22.04.2020). Terminvereinbarung nur über sekretariat.empsoz(at)uni-bamberg.de (Bitte zunächst die Infos zu den "Häufig gestellten Fragen" im Bachelor oder Master lesen.)

Raum: 01.16A

Links:

Private Homepage

Google Scholar Homepage

Research Gate Homepage

Twitter

Beruflicher Werdegang

Hier können Sie einen ausführlichen CV herunterladen

Prof. Dr. Michael Gebel studierte VWL (Diplom, 2005) und Sozialwissenschaften (Diplom, 2006) an der Universität Mannheim. Zudem absolvierte er ein Postgraduierten-Masterprogramm in VWL (Diplôme d’Etudes Approfondies) an der UCL Louvain-la-Neuve. Nach seinem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) (2006-10) und am Lehrstuhl für Soziologie (Gesellschaftsvergleich) an der Universität Mannheim (2009-11). 2010 erwarb er seinen Doktorgrad in Soziologie. Er wurde 2011 zum Juniorprofessor in Arbeitsmarktsoziologie an der Universität Mannheim und 2014 zum ordentlichen Professor für Methoden der empirischen Sozialforschung an der Universität Oldenburg ernannt. Seit 2014 ist er Professor für Soziologie, insbesondere Methoden der empirischen Sozialforschung an der Universität Bamberg. 2015-18 war er Co-Coordinator des EU-Horizon2020-Projekts "Social Exclusion of Youth in Europe: Cumulative Disadvantage, Coping Strategies, Effective Policies and Transfer“ (EXCEPT), das mit 2,5 Mio Euro finanziert wurde und in dem 58 WissenschaftlerInnen aus 9 Ländern engagiert waren. 2015-19 war er Koordinator des VolkswagenStiftung-Projekts "Opportunities and Barriers at the Transition from Education to Work. A Comparative Youth Study in Azerbaijan, Georgia, and Tajikistan" (TEW-CCA) (2015-19), das mit 0,4 Mio Euro finanziert wurde und in dem 20 WissenschaftlerInnen aus 4 Ländern engagiert waren.

Prof. Dr. Michael Gebel hat einen 1,4 Mio Euro European Research Council (ERC) Starting Grant für das Forschungsprojekt "The socio-economic consequences of temporary employment: A comparative panel data analysis" (SECCOPA) (2018-23) erhalten. Er ist MC-Mitglied und Ko-Leiter der Working Group 1 “Disadvantages in youth employment” in der EU-Horizon2020 COST Action CA17114 YOUNG-IN (2018-22). Zudem hat er die wissenschaftliche Ko-Leitung der Säule 5 "Bildungsrenditen im Lebensverlauf" des Nationalen Bildungspanels (NEPS) seit 2015 inne und ist seit 2019 Research Affiliate am Leibniz Institut für längsschnittliche Bildungsforschung (LIfBi). Seit November 2018 gehört Prof. Dr. Michael Gebel zur „Jungen Elite – Top 40 unter 40“ in der Kategorie Gesellschaft und Wissenschaft in Deutschland.

Er hat sich auf die Durchführung von Methodenworkshops an verschiedenen Methodenschulen, Graduiertenschulen und Forschungseinrichtungen spezialisiert. Sein Spezialgebiet ist die moderne Kausalanalyse, aber er bietet auch Kurse in Mehrebenenanalyse, Paneldatenanalyse und fortgeschrittener Regressionsanalyse an. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Forschungsschwerpunkte

Forschungsthemen:

  • Lebenslaufforschung, insb. Übergang in das Erwachsenenalter (Übergang vom Bildungssystem in den Arbeitsmarkt, Familiengründung)
  • Arbeitslosigkeit und atypische Beschäftigung
  • Bildungsrenditen

Forschungsmethoden:

  • Längsschnittdatenanalyse
  • Moderne Kausalanalyse
  • Mehrebenenanalyse mit international vergleichenden Mikrodaten

Forschung zu Ländern in:

  • West-/Osteuropa
  • Mittlerer Osten
  • Kaukasus und Zentralasien
  • Ostasien

Publikationen

Hier können Sie eine vollständige Liste aller Publikationen herunterladen

Aktuelle Publikationen (letzte 12 Monate):

Lettau, J., M. Gebel and G. Heineck (2020). Returns to education across the life course: Measuring health in adults in the National Educational Panel Study. NEPS Survey Paper No. 77. Bamberg, Germany: Leibniz Institute for Educational Trajectories, National Educational Panel Study. Download (open access!)

Bömmel, N., M. Gebel and G. Heineck (2020). Political participation and political attitudes as returns to education in the National Educational Panel Study (NEPS): Conceptual framework and measurement. NEPS Survey Paper No. 70. Bamberg, Germany: Leibniz Institute for Educational Trajectories, National Educational Panel Study. Download (open access!)

Gebel, M. (2020). Young women’s transition from education to work in the Caucasus and Central Asia. The ANNALS of the American Academy of Political and Social Science, 688(1), 137-154. Download

Events

Hier können Sie eine vollständige Liste aller Präsentationen herunterladen

Events der letzten 12 Monate:

[Feb 17-21, 2020] Held a workshop on "Methods of Modern Causal Analysis Based On Observational Data" at the ECPR Winter School in Bamberg.

[Dec 11-13, 2019] Prof. Dr. Michael Gebel held a workshop on "Applied panel data analysis" at the University of Bern.

[Dec 11, 2019] Prof. Dr. Michael Gebel held a presentation on "Transition from education to work and youths’ well-being. Evidence from German panel data" at the Colloquium  of the Department of Sociology of Education at the University of Bern.

[Dec 4-6, 2019] Prof. Dr. Michael Gebel held a workshop on "Introduction to method of modern causal analysis" at the GESIS-Leibniz Institute for the Social Sciences in Cologne.

[Nov 29, 2019]  Prof. Dr. Michael Gebel held a workshop on "Multilevel analysis using comparative microdata" at the GESIS Workshop on „Working with European Union Labor Force Survey (EU-LFS)“ in Mannheim.

[Oct 21-Nov 21, 2019] Prof. Dr. Michael Gebel  was visiting research fellow at the Insitute of Social Science (ISS) at the University of Tokyo.

Lehre

Hier können Sie eine Liste aller bisheriger Lehrveranstaltungen herunterladen

Detaillierte Informationen zu den laufenden und den frühreren Veranstaltungen finden Studierende im UnivIS