Einrichtungen und Organe

Datenschutzbeauftragter

Datenschutz

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in allen EU-Mitgliedstaaten und damit auch für die Otto-Friedrich-Universität Bamberg unmittelbar. Auf Grund des Anwendungsvorrangs des Unionsrechts treten die Regelungen im Bayerischen Datenschutzgesetz (BayDSG) in Zukunft nur noch ergänzend neben die Regelungen der DSGVO.

Rechtsgrundlagen:

-       Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) vom 15. Mai 2018 (GVBl. S. 230) – BayRS 204 1-I http://gesetze-bayern.de/Content/Document/BayDSG(externer Link)

-       Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 (2016/679/EU)
http://byds.juris.de/byds/014_2.1_2016_679_EU_rahmen.html  (externer Link)

Aufgaben des oder der Datenschutzbeauftragten

Hierzu gehören nach Art. 39 Abs. 1 DSGVO insbesondere 

  • Unterrichtung und Beratung der verantwortlichen datenverarbeitenden Stelle sowie der Beschäftigten (lit. a)
  • Überwachung der Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften (lit. b)
  • Beratung des Verantwortlichen im Zusammenhang mit der Datenschutz-Folgenabschätzung (lit. c).

Arbeitshilfen:

Informationen des Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz zur Datenschutzreform 2018
https://www.datenschutz-bayern.de/datenschutzreform2018/(externer Link)

Informationen des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht (LDA) mit Kurzpapieren zur DSGVO
https://www.lda.bayern.de/de/index.html (externer Link)