Forschungsprojekte Dr.-Ing. Tobias Arera Rütenik

2001 - 2003
Mitarbeit als Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt Nidaros-Dom in Trondheim; händisches Aufmaß sowie Katalogisierung und Analyse von Einzelformen; Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin, Stefan Breitling.

2003 - 2004
Mitarbeit als Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt San Agustín in Badajoz; Dokumentation und Bauforschung; Analyse des Transformationsprozesses der ehemaligen Hauptmoschee der Stadt zu einer Kirche; Kooperation der Fachgebiete Historische Bauforschung sowie Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin und Prof. Dr. Fernando Valdes Fernandez der Universidad Autónoma Madrid.

2007
Mitarbeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Dokumentation von Resten der Berliner Mauer an der Bernauer Straße; Dokumentation und Bauforschung des Mauerabschnittes zwischen Garten- und Ackerstraße, Erstellung der Wettbewerbsunterlagen für den internationalen Wettbewerb "Gedenklandschaft Berliner Mauer", baugeschichtliche Aufbereitung und denkmalpflegerische Bewertung der Befunde, Auswahl von geeigneten Flächen für archäologische Untersuchungen, Ausarbeitung von Darstellungen für die museale Präsentation; Kooperation des Fachgebietes Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
(Finanzierung: Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung).

2007 - 2009
Koordination der Pilotprojekte zur digitalen Gesamterfassung des Jüdischen Friedhofs Berlin-Weißensee zur Vorbereitung eines Antrags zum UNESCO-Weltkulturerbe; Ausarbeitung eines Erfassungsprogramms, einer digitalen Erfassungsstruktur und eines Arbeitsprozesses, punktuelle Anwendung durch Erfassung einzelner Grabfelder; Kooperation des Fachgebietes Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung - Landesdenkmalamt, des Fachgebietes Geoinformationssysteme in der Landschaftsplanung der Technischen Universität Berlin, des Fachgebietes Ökosystemkunde/Pflanzenökologie der Technischen Universität Berlin, der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und der Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum
(Finanzierung: Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung).

2007 - 2011
Mitarbeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Forschungen zur Baugeschichte der Berliner Mauer; Aufarbeitung des Materials für eine abschließende Publikation, Schwerpunkte: Analyse des genauen Ablaufes der "Mauer der ersten Tage und Wochen", Bauplanung und Organisation, industrielle Vorfertigung von Bauteilen; Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin.

2007 - 2012
Forschungen als Doktorand zur "Transformation von Moscheen zu Kirchen auf der Iberischen Halbinsel", Dissertationsvorhaben; Identifizierung der Objekte, Rekonstruktion der Vorgängermoscheen, Analyse der Etappen des Umbauvorgangs der Vorgängermoscheen zu Kirchen im Mittelalter und der frühen Neuzeit; wissenschaftlicher Austausch mit der Universidad de Córdoba, Universidad de Sevilla und dem Consejo Superior de Investigaciones Cientificas - Escuela de Estudios Árabes.

2009
Mitarbeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Qasr al-Mushatta"; tachymetrische und photogrammetrische Erfassung der Gebäudegeometrie und Anlagen der Umgebung als Grundlage für die wissenschaftliche Erforschung sowie denkmalpflegerische Behandlung des Bauwerks; Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit dem Department of Antiquities, Hashemite Kingdom of Jordan und den Staatlichen Museen Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz
(Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft, Auswärtiges Amt)

2010 - 2012
Leitung des Hauptprojekts Digitale Gesamterfassung des Jüdischen Friedhofs Berlin-Weißensee zur Vorbereitung eines Antrags zum UNESCO-Weltkulturerbe; massenhafte, datenbankmäßige Erfassung von 115.000 Grabstellen auf der Grundlage der oben genannten Pilotprojekte: Zusammenstellung und Digitalisierung der Personendaten aus dem Friedhofsarchiv, systematische Erfassung von Angaben zur Grabarchitektur, zum Erhaltungszustand und zu den Inschriften, Photodokumentation aller Grabmale, Erstellung eines interaktiven Plansatzes; Kooperation des Fachgebietes Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung - Landesdenkmalamt, der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und der Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum
(Finanzierung: Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung).

2012 - 2015
Leitung eines Teilprojekts von "Relationen im Raum. Visualisierung topographischer Klein(st)strukturen"; Erstellung eines Topographie-Visualizers zur systematischen und interdisziplinären Erfassung von jüdischen Friedhöfen - speziell Erstellung eines baugeschichtlichen Inventarisierungssystems; Kooperation des Fachgebietes Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin, des Salomon Ludwig Steinheim-Instituts Essen, des Instituts für Kultur und Ästhetik digitaler Medien der Leuphana-Universität Lüneburg und der Daasi International GmbH in Tübingen; Es handelt sich um ein Referenzprojekt von DARIAH.de. Siehe dazu vor allem: https://wiki.de.dariah.eu/display/RIRPUB/Baugeschichtliches+Inventarisierungssystem
(Finanzierung: eHumanities-Förderlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung).

2013 - 2014
Leitung des Projekts "Qasr al-Mushatta - Site Management"; Sichtbarmachung der Grundmauern im südlichen Teil der Anlage durch Herstellung von Mauerkronen, Anlage eines Lapidariums, Entwicklung von Strategien im Umgang mit den Resten der Südfassade, Geländemodellierung und Herstellung sowie Aufstellung von Informationstafeln als Besucherinformationssystem, Ausarbeitung eines Heritage-Management-Programms für die künftige Pflege; Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit dem Department of Antiquities, Hashemite Kingdom of Jordan
(Finanzierung: Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amtes).

2013-2015
Projektpartner von "Integration von Naturschutzzielen bei der Bewahrung und Entwicklung des Jüdischen Friedhofs Berlin-Weißensee"; Erstellung eines gemeinsamen Bau- und Naturdenkmalpflegekonzepts und praktische Durchführung beispielhafter Instandsetzungsmaßnahmen; Kooperation der Fachgebiete Bau- und Stadtbaugeschichte sowie Pflanzenökologie/Ökosystemkunde der Technischen Universität Berlin (Finanzierung: Deutsche Bundesstiftung Umwelt).

seit 2016
Bearbeitung des Rahmenthemas "Digitale Denkmalerfassung und Denkmalmanagement" am KDWT; Erarbeitung von Digitalisierungskonzepten durch Erstellung von Metadatenstrukturen und kontrollierten Vokabularen; automatisierte und visualisierte quantitative Analyse von Datenbeständen mit dem Ziel der Generierung von aussagekräftigen Inhalten für die Denkmalforschung und langfristiges Denkmalmanagement
(Finanzierung: KDWT-Eigenmittel).

gemeinsam mit Stefan Breitling Leitung des Projekts "Digitale Erfassung der Burgenlandschaft Altmühltal"; Erstellung eines Datenmanagementsystems für die Erfassung von mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Adelssitzen; Ausarbeitung von Visualisierungsstrategien und Nutzersezenarien sowie deren Umsetzung in einer Web-App; Zusammenführung und Aufbereitung aller verfügbaren Informationen zu etwa 500 Adelssitzen; Kooperation des Arbeitsbereichs Bauforschung, Baugeschichte, Bauerhalt am Kompetenzzentrum Denkmalwissrenschaften und Denkmaltechnologien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit dem Europäischen Burgeninsitut in Braubach
(Finanzierung: Bayerische Sparkassenstiftung).

2018-2021
gemeinsam mit Stefan Breitling Leitung des Verbundprojekts "Die Nürnberger Großkirchen – Best Practice für die digitale Erfassung komplexer Baudenkmale – Ein semantisch annotierter Plansatz"; Entwicklung und Umsetzung semantischer Modelle für die nutzerspezifische Aufnahme von Befunden der Bauforschung, Kunstgeschichte und Restaurierungswissenschaften sowie deren Verortung in zweidimensionalen Plansätzen und dreidimensionalen Modellen; Erarbeitung von LOD-fähigen kontrollierten Vokabularen für die Beschreibung historischer Architektur; Einarbeitung der Informationen und Weiterentwicklung der Plattform MonArch; Kooperation der Arbeitsbereiche Bauforschung sowie Restaurierungswissenschaft des Kompetenzzentrums Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit dem Lehrstuhl für Kunstgeschichte insbes. mittelalterliche Kunstgeschichte ebenda sowie dem Institut für Informationssysteme und Softwaretechnik der Universität Passau
(Finanzierung: eHeritage-Förderlinie des Bundesministerium für Bildung und Forschung).

2019
gemeinsam mit Annegret Haseley, Anna Nöbauer und Leonhard Salzer Durchführung des Kleinprojekts "Alexander von Humboldts Berghütte am Antisana bei Quito"; Dokumentation und bauforscherische Untersuchung einer Berghütte in Ecuador zur Instandsetzungsplanung
(Finanzierung: KDWT-Eigenmittel).