CV Dr.-Ing. Tobias Arera-Rütenik

1975
geboren in Stralsund.

1993 - 1994
Teilnahme an einem einjährigen Schüleraustausch in Brasilien.

1996
Abitur am Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg.

1996 - 1997
Zivildienst.

1998 - 2007
Studium der Architektur an der Technischen Universität Berlin.

2001 - 2005
Tätigkeit als studentische Hilfskraft im Fachgebiet für Bau- und Stadtbaugeschichte der TU Berlin.

2006 - 2007
Diplom "Transformation von Moscheen zu Kirchen in Toledo" als Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Diputación Provincial de Toledo, Gutachter: Johannes Cramer und Stefan Breitling.

2007
Auszeichnung mit dem Erhard-Höpfner-Studienpreis der Berliner Wissenschaftlichen Gesellschaft für die Diplomarbeit aus dem Jahr 2007.

2007 - 2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand) am Fachgebiet für Bau- und Stadtbaugeschichte der TU Berlin mit Forschungs- und Lehraufgaben.

2012
Promotion (mit Auszeichnung) zum Thema: "Transformation von Moscheen zu Kirchen auf der Iberischen Halbinsel, Umwandlung von Sakralbauten infolge der Reconquista aus der Sicht der Baugeschichte", Gutachter: Johannes Cramer und Dorotheé Sack.

2012 - 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoktorand) am Fachgebiet für Bau- und Stadtbaugeschichte der TU Berlin mit Forschungs- und Lehraufgaben.

2016
Auszeichnung mit dem Förderpreis der Koldwey-Gesellschaft für wissenschafltichen Nachwuchs.

seit 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Digitale Denkmalerfassung und Denkmalmanagement am Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien der Universität Bamberg.