Der Aufbau des Bachelorstudiengangs Psychologie (B.Sc.)

Der Studiengang B.Sc.Psychologie an der Universität Bamberg ist als polyvalenter Psychologie-Studiengang konzipiert, d.h. er ermöglicht den Zugang zu verschiedenen psychologischen Berufsfeldern. Bei entsprechender Wahl der berufsorientierenden Praktika erfüllen die Absolventinnen und Absolventen die Voraussetzungen zur Approbation zur /zum psychologischen Psychotherapeutin / Psychotherapeuten für B.Sc. Studiengänge, d.h. alle klinisch-psychotherapeutischen Inhalte, die in der PsychThApprO für Bachelor-Studiengänge gefordert werden, werden in Pflichtmodulen gelehrt.

Der Bachelorstudiengang Psychologie ist in Module aufgeteilt, die jeweils einem Themenbereich der Psychologie entlehnt sind. Grundsätzlich gilt es zwischen Pflicht- und Wahlpflichtmodulen zu unterscheiden. Es sind insgesamt 19 Pflicht- und 2 Wahlpflichtmodule sowie zwei Berufsorientierende Praktika (Orientierungspraktikum, Berufsqualifizierendes Praktikum 1) im Umfang von 15 ECTS zu absolvieren. Pflichtmodule umfassen 9 ECTS, Wahlpflichtmodule 6 ECTS.

Jedes Modul unterteilt sich in verschiedene, verpflichtend zu besuchende Lehrveranstaltungen, die jeweils im Modulhandbuch ausgewiesen sind. Jeder Studierende muss zum erfolgreichen Abschluss eines Moduls eine Modulabschlussleistung erbringen, die entweder eine Hausarbeit, eine Klausur, eine mündliche Prüfung oder ein Referat darstellen kann. Weitergehend kann es zum Abschluss einzelner Veranstaltungen eines Moduls ebenfalls notwendig sein eine solche Prüfungsleistung zu erbringen.

Das Orientierungspraktikum kann bereits vor dem Studium absolviert werden. Weitere Informationen finden Sie hier. [Link einfügen] Das Berufsqualifizierende Praktikum 1 ist keinem Fachsemester zugeordnet, d.h. es kann im Verlauf des Studiums, überwiegend in der vorlesungsfreien Zeit, absolviert werden. Es kann jedoch erst begonnen werden, wenn mindestens 60 ECTS an Leistungen erbracht worden sind.

Mit Ausnahme der Pflichtmodule Statistik 1 und Forschungsmethoden, Einführung in die Psychologie, ihre Geschichte und ethischen Grundlagen (1. Fachsemester) und Statistik 2 (2. Fachsemester) sind die Module in ihrer Dauer auf 2 Semester (d.h. ein Jahr) angelegt.

Die beiden Wahlpflichtmodule können aus einem breiten Angebot, das unterschiedliche Bereiche der Psychologie abdeckt, gewählt werden (z.B. Biopsychologie; Einführung in die Kognitive Neurowissenschaft; Angewandte Entwicklungspsychologie; Schulpsychologie und Beratung; Angewandte Gesundheitswissenschaften; Denken und Handeln in komplexen Situationen; Angewandte Arbeits- und Organisationspsychologie; vollständige Auflistung siehe Modulhandbuch).

Im ersten Studienjahr werden die Pflichtmodule Einführung in die Psychologie, ihre Geschichte und ethische Grundlagen, Allgemeine Psychologie 1 (Wahrnehmung; Angewandte Kognitionspsychologie), Allgemeine Psychologie 2 (Kognition und Sprache; Motivation, Emotion und Lernen), Persönlichkeitspsychologie, Biologische Psychologie und medizinische Grundlagen 1, Statistik 1 und Forschungsmethoden sowie Statistik 2 absolviert. Im zweiten Studienjahr sind die Pflichtmodule Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie, Pädagogische Psychologie, Psychologische Diagnostik: Grundlagen, Empiriepraktikum sowie Klinische Psychologie 1: Störungslehre vorgesehen. Im dritten Studienjahr sind zwei Wahlpflichtmodule, die 12 ECTS umfassende Bachelor-Arbeit und die Pflichtmodule Klinische Psychologie 2: Psychotherapeutische Verfahren, Psychologische Diagnostik: Vertiefung sowie Gesundheitspsychologie und medizinische Grundlagen 2 zu absolvieren.

Mit dem erfolgreichen Abschluss B.Sc. Psychologie sind die Voraussetzungen zur Aufnahme eines M.Sc. Psychologiestudiums mit klinisch-psychologischem Schwerpunkt erfüllt, wenn beide Berufspraktika in Einrichtungen der psychosozialen Versorgung absolviert werden. Die Voraussetzungen zur Aufnahme eines „nicht klinischen“ Master-Studiums im Fach Psychologie sind ebenfalls gegeben.

Ausführliche Informationen zu den Inhalten der Module finden Sie im Modulhandbuch des Studienganges. 

Studienplan

Der Studienplan ist als Übersicht über die Module und Praktika gedacht. Sie können ihn hier(163.6 KB) herunterladen, er findet sich aber auch im Modulhandbuch.

 

Das Mentoren- und Tutorensystem

Jeder Professorin/jedem Professor wird eine Gruppe von Studierenden zugeordnet, die diese/dieser im persönlichen Kontakt durch den Studienbeginn begleitet.

Die Teilnahme an einer Mentorengruppe ist verpflichtend für alle Studierenden. Bitte melden Sie sich in Ihrem Mentoratskurs an, dann werden Sie in die Mentoratsgruppen eingeteilt.

Weiterhin bieten fortgeschrittene Studierende verschiedenartige Tutorien an, um Studienanfängern ihre ersten Schritte im Studiengang zu erleichtern. Es werden einige fachgebundene Veranstaltungen dieser Art angeboten, die Sie der Seite Lehrveranstaltungen oder dem UnivIS entnehmen können. Darüber hinaus stehen speziell Studienanfängern zwei Tutoren als Ansprechpartner für den Studiengang zur Verfügung.