Ausstellung Engelwelten

Am 18. Juni 2019 besuchten Studierende des Tutoriums zur Vorlesung »Theologische Diskurse« die Ausstellung »Engelwelten« im Diözesanmuseum.

Die von Othmar Keel zusammengestellte Ausstellung zeigt, dass unsere Vorstellung von Engeln lediglich der Abschluss einer Entwicklung ist, die in den antiken Hochkulturen Ägyptens und Assyriens ihren Ausgang nimmt. Ein eindrucksvoller Einblick in die Entwicklung von Mischwesen und Wächtergestalten bot sich anhand der ausgestellten Rollsiegel, Figuren und Skarabäen. 

Besonderes Interesse galt einem Modell des sogenannten »Salomonischen Tempels« von Jerusalem: Mit Blick auf die Baubeschreibung in 1 Kön 6 konnten die Studierenden die einzelnen Elemente des Tempelkomplexes vom Brandopferaltar über die Ummantelung mit Kammern bis hin zum Allerheiligsten erklären und zum Modell Stellung beziehen.

So konnte durch die Sitzung im Diözesanmuseum die Ikonographie des Akten Orients, die sich im Alten Testament in einer ganzen Fülle an Texten spiegelt, durch originäre Zeugnisse erkundet und eine anschauliche Vorstellung vom Tempel, der bis zu seiner Zerstörung im Jahr 587 v. Chr. im Zentrum der Reflexion auf Kult und den YHWH-Glaube stand, gewonnen werden.

Die Ausstellung, die die Gruppe auf Einladung von DK Dr. Norbert Jung besucht hat, kann noch bis zum 14. Juli 2019 besichtigt werden:

https://dioezesanmuseum.erzbistum-bamberg.de/medien/e5793b53-d6a9-4c95-b63b-7501715d3337/flyer_engelwelten_web.pdf   

(Bericht Simon Steinberger)