Dr. Matthias Borgstede (ehem. Matthias Buntins), Dipl. Psych., Akademischer Rat

Anschrift:

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik
Markusplatz 3
96047 Bamberg

Tel.:  +49 951 863 2281
Fax.: +49 951 863 1830 (Sekretariat)

matthias.borgstede(at)uni-bamberg.de

Raum M3/00.15

 

Sprechstunde:

Mittwochs 10:00-11:00 Uhr, in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

Beruflicher Werdegang

  • Seit 11/2015: Akademischer Rat am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg;
    Modulbeauftragter für den Bereich Forschungsmethodik/Statistik
  • 2013 bis 2015: Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • 2009 bis 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie der TU Braunschweig, Abteilung psychologische Methodenlehre und Biopsychologie; Forschung und Lehre

Studium 

  • 2009 bis 2013:    Psychologie – Promotion; TU Braunschweig
  • 2005 bis 2009:    Psychologie – Diplom; TU Braunschweig
  • 2004 bis 2006:    Sozialpädagogik; FH Braunschweig/Wolfenbüttel
  • 2003 bis 2004:    Freie Kunst; HBK Braunschweig

Forschungsinteressen

  • Evolutionäre Psychologie
  • Verhaltensökologie
  • Formale Modellierung
  • Statistische Einzelfallanalysen
  • Messtheorie

 

Kongressbeiträge (Vorträge):

  • Buntins, K., Buntins, M. & Carstensen, C. (2015). Gibt es einen Design- und Modeeffekt in studentischen Lehrevaluationen? Vortrag auf der 80. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung, Göttingen.
  • Buntins, K., Buntins, M. & Carstensen, C. (2015). Fragebögen als experimentelles Setting - der Versuch einer Baselinemessung der Antwortskala. Vortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppe Methoden und Evaluation der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Jena.
  • Buntins, M. & Wittiger, C. (2015). Normative Anwendungen psychometreischer Modelle in der Kompetenzdiagnostik. Vortrag auf der 12. Tagung der Fachgruppe Methoden und Evaluation der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Jena.
  • Strehmel, P., Durda, T., Buntins, M. & Ulber, D. (2015). Aufgaben, Tätigkeitsprofile und Zeitverwendung von Leitungskräften in Kindertageseinrichtungen. Vortrag auf der 9. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Mainz.
  • Buntins, M. & Scheunpflug, A. (2015). Elterliche Investitionen im frühen Kindesalter. Empirische Belege aus der National Educational Panel Study (NEPS). Vortrag auf dem 15. Jahrestreffen der interdisziplinären MVE-Liste. Menschliches Verhalten aus Evolutionärer Persopektive, Würzburg.
  • Buntins, M., Buntins, K. & Scheunpflug, A. (2014). Geschlechtersensibles elterliches Investment im Bildungskontext. Vortrag auf dem 14. Jahrestreffen der interdisziplinären MVE-Liste. Menschliches Verhalten aus Evolutionärer Perspektive, Wuppertal.
  • Buntins, M., Schwarze, A. & Eggert, F. (2013). Analyzing traffic safety factors using behavioural optimiziation models.4. Berliner Fachtagung Fahrermodellierung, Berlin.
  • Buntins, M. & Eggert, F. (2012). Zur Validität von Item Response Theory Modellen – Ein messtheoretisch begründeter Ansatz. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.
  • Borgstede, M., Schicke, J.-W., Schwarze, A. Goltz, U. & Eggert, F. (2011). Verhaltensbasierte Fahrermodellierung mittels Hybrider Automaten. Vortrag auf der 53. Tagung experimentell arbeitender Psychologen, Halle.
  • Borgstede, M. (2011). Psychologisches Testen als fuzzy-logische Inferenz. Vortrag auf der 10. Tagung der Fachgruppe Methoden & Evaluation der der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bamberg.
  • Borgstede, M., Eggert, F. (2010). Persönlichkeitspsychologie als Naturwissenschaft – Theoretische und praktische Perspektiven. Positionsreferat auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen.

Kongressbeiträge (Poster): 

  • Buntins, K., Buntins, M. & Eggert, F. (2012). Lässt sich teilrationales Verhalten spieltheoretisch modellieren?. Poster präsentiert auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.
  • Franielczyk, G., Witzel, A., Busma, F. & Buntins, M. (2012). Partnerwahl und Partnerwert – Je höher desto besser?. Poster präsentiert auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld.

 Kongressbeiträge (Paper):

  • Schwarze, A., Buntins, M. (2012). Modelling driving behaviour using Hybrid Automata. Paper presented at the European Conference on Human Centred Design for Intelligent Transport Systems, Valencia.
  • Borgstede, M., Schicke, J.-W., Eggert, F. & Goltz, U. (2011). Hybrid Automata as a Modelling Approach in the Behavioural Sciences. Paper presented at the 11th European Joint Conferences on Theory & Practices of Software, Saarbruecken.

  • Borgstede, M. (in press). Is there a Trivers-Willard effect for parental investment? Modelling evolutionarily stable strategies using a matrix population model with nonlinear mating. Theoretical Population Biology.
  • Pfost, M. & Borgstede, M. (in press). Meta-Analyse und Evaluation von Sprachförderkonzepten. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft.
  • Borgstede, M. (2019). Zwischen Definition und Empirie. Theoretische Probleme der Fragebogenkonstruktion. Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 95. 199-217. https://doi.org/10.30965/25890581-09501018
  • Leising, D. & Borgstede, M. (2019). Hypothetical Constructs. In: Zeigler-Hill V., Shackelford T. (eds) Encyclopedia of Personality and Individual Differences. Springer, Cham https://doi.org/10.1007/978-3-319-28099-8_679-1
  • Buntins, M., Buntins, K. & Eggert, F. (2017). Clarifying the concept of validity – From measurement to everyday language. Theory and Psychology 27 (5). 703-710. https://doi.org/10.1177/0959354317702256
  • Buntins, M., Buntins, K. & Eggert, F. (2016). Psychological tests from a (fuzzy-)logical point of view. Quality and Quantity 50 (6). 2395–2416.  http://link.springer.com/article/10.1007/s11135-015-0268-z
  • Buntins, M. (2014). Psychologische Tests und mehrwertige Logik - Ein alternativer Ansatz zur Quantifizierung psychologischer Konstrukte. Wiesbaden: Springer VS. http://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-05507-3
  • Buntins, M., Schicke, J.-W., Eggert, F. & Goltz, U. (2013). Hybrid Automata as a Modelling Approach in the Behavioural Sciences. Electronic Notes in Theoretical Computer Sciences 297, 47–59. http://dx.doi.org/10.1016/j.entcs.2013.12.004
  • Schwarze, A., Buntins, M., Schicke-Uffmann, J.-W., Goltz, U. & Eggert, F. (2013). Modelling driving behaviour using Hybrid Automata. IET-Intelligent Transport Systems 7 (2), 251-256. http://www.crossref.org/iPage?doi=10.1049%2Fiet-its.2012.0150
    Volltext (Postprint)(1.4 MB)

Lehrveranstaltungen im WS 2019/20

Vorlesungen

EMP_BA_VL: Qualitative Forschungsmethoden in der Pädagogik (VL Qualitiative Methoden)
2 SWS
Matthias Borgstede
Ab WiSe18/19: Forschungsmethoden in der Pädagogik I: Qualitative Methoden
EMP_BA_VL: Statistik in der Pädagogik (VL Statistik)
2 SWS
Matthias Borgstede
BA PÄD KF EMP-B; LAB-B-28-07-001c (Statistik); altes MHB: BA PÄD KF EMP(a); Ab WiSe18/19: Forschungsmethoden in der Pädagogik III: Statistik

Übungen

EMP_BA_UE: Übung zur Vorlesung Statistik in der Pädagogik (Übung Statistik)
2 SWS
Matthias Borgstede
BA PÄD KF EMP-B; LAB-B-28-07-001c (Statistik); altes MHB: BA PÄD KF EMP(a); Ab WiSe18/19: Forschungsmethoden in der Pädagogik III: Statistik

Übung/Tutorium

EMP_BA_TUT: Tutorium Statistik (Tutorium Statistik)
SWS
Matthias Borgstede
EMP_MA_TUT: Tutorium Forschungsmethodik (Tutorium Forschungsmethodik)
SWS
Matthias Borgstede

Seminare

EMP_MA_SE: Forschungsseminar (Forschungsseminar)
2 SWS
Matthias Borgstede
MA EBWS HF EMP B; MA EBWB HF EMP B 2; MA EBWS HF EMP; Ab WiSe18/19: Vertiefungsmodul: Forschungsmethoden in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft
EMP_MA_SE: Kontrollierte Fallstudien (Vertiefungsseminar) (Kontrollierte Fallstudien)
2 SWS
Matthias Borgstede
MA EBWB HF EMP-A 2; MA EBWS HF EMP-A; MA EBWS HF EMP-B - Vertiefung (PO ab SoSe2015), Diplom-Studiengang; Ab WiSe18/19: Vertiefungsmodul: Forschungsmethoden in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft
EMP_MA_SE: Qualitative Inhaltsanalyse (Vertiefungsseminar) (Qualitative Inhaltsanalyse)
SWS
Matthias Borgstede
MA EBWB HF EMP-A 2; MA EBWS HF EMP-A; MA EBWS HF EMP-B - Vertiefung (PO ab SoSe2015), Diplom-Studiengang; Ab WiSe18/19: Vertiefungsmodul: Forschungsmethoden in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft
EMP_MA_SE: Richtig Argumentieren - eine Einführung in die formale Logik (Vertiefungsseminar) (Logik und Argumentieren)
2 SWS
Matthias Borgstede , Marcel Scholz (ehemals: Hauer)
Vertiefungsmodul: Forschungsmethoden in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft b) S: Qualitative Forschungsmethoden
EMP_MA_SE: Sekundäranalyse bildungswissenschaftlicher Datensätze (Vertiefungsseminar) (Sekundäranalysen)
SWS
Matthias Borgstede
MA EBWB HF EMP-A 2; MA EBWS HF EMP-A; MA EBWS HF EMP-B - Vertiefung (PO ab SoSe2015), Diplom-Studiengang; Ab WiSe18/19: Vertiefungsmodul: Forschungsmethoden in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft