Qualifikationsziele

Wissenschaftliche Befähigung
Diejenigen, die das Masterstudium BWL erfolgreich absolviert haben,

  • können zentrale Modelle und Theorien von mindestens einem der gewählten Studienschwerpunkte (Banking und Finanzcontrolling, Betriebliche Steuerlehre, Finanzierung, Innovationsmanagement, Internationale Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, Organisation, Personalmanagement & Organisational Behaviour, Produktion und Logistik/Supply Chain Management, Unternehmensführung & Controlling, Vertrieb und Marketing) vergleichen und haben mindestens eine/s davon in Hausarbeiten charakterisiert;
  • verfügen aus der Modulgruppe S-BWL in Verbindung mit der Modulgruppe General Management, über ein breites und integriertes betriebswirtschaftliches Wissen, das sie dazu befähigt neue wissenschaftliche Problem- und Aufgabenstellungen zu verstehen und kritisch einzuschätzen (beispielhaft durch folgende Module: International Finance, Unternehmensbesteuerung III: Rechtsformorientierte Unternehmensbesteuerung, Strategisches Finanzmanagement und Corporate Governance, Innovation in Netzwerken, Konzernrechnungslegung nach HGB und IFRS, Methoden der Marktforschung, Strategy Renewal and Organizational Transformation, Leadership and Management Developing, Operations Management, Wertschöpfungsorientiertes Controlling);
  • verfügen über die Kompetenz, komplexe wissenschaftliche Problemstellungen analytisch zu durchdringen, theoriegeleitet und perspektivenorientiert zu reflektieren;  
  • haben im Rahmen ihrer Abschlussarbeit gezeigt, dass sie eine Forschungsarbeit gestalten können, in der sie gelerntes Wissen unter Anwendung und Begründung bestimmter Forschungsmethoden auf eine entworfene Forschungsfrage angewendet und deren Beitrag für die entsprechende Teildisziplin der BWL eingeschätzt haben;
  • haben komplexere qualitative und quantitative Methoden (z.B. aus Experimenten, Befragungen, Fokus-Interviews) im Rahmen von Hausarbeiten und Referaten auf bestimmte Fragestellungen hin ausgesucht, angepasst und problemgerecht eingesetzt. Zudem haben sie eigene Ideen konzipiert und deren Umsetzung reflektiert.

 

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit
Diejenigen, die das Masterstudium BWL erfolgreich absolviert haben,

  • verfügen über die Kompetenz, auch für komplexe oder neuartige Fragestellungen der Betriebswirtschaftslehre unter Anwendung von wissenschaftlichen Methoden Lösungen zu entwickeln und diese in der beruflichen Praxis anzuwenden wie sie dies in Modulen wie Forschungsfragen im Banking und Finanzcontrolling, Aktuelle Fragen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, Empirische und experimentelle Finanzmarktforschung, Research Seminar on International Innovation Strategies, Forschungsseminar zur Internationalen Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, Qualitative Methodology in Strategy and Organization Research, Forschungsseminar Personalmanagement , Produkt- und Dienstleistungsinnovationen im Supply Chain Management, Aktuelle Forschungsfragen Unternehmensführung und Controlling, Research Seminar International Marketing gezeigt haben;  
  • können das theoretisch erworbene Wissen und die erlernten Managementinstrumente anforderungs- und situationsgerecht auf unternehmerische Problemstellungen anwenden und eigene Lösungsansätze auf Grundlage etablierter Theorien und Methoden entwickeln, wie sie in dies in der erfolgreichen Bearbeitung des Masterarbeitsthemas demonstriert und in der mündlichen Verteidigung der Arbeit argumentativ bewiesen haben.

 

Persönlichkeitsentwicklung und Befähigung zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung
Diejenigen, die das Masterstudium BWL erfolgreich absolviert haben,

  • haben sich in Gruppenarbeiten kritisch mit Modellen oder Theorien der BWL auseinandergesetzt und ihr Thema fundiert argumentiert, dabei berücksichtigen sie die Sichtweisen anderer Personen;
  • haben in Gruppenarbeiten Entscheidungen getroffen, Schwerpunkte gesetzt und Aufgaben verteilt; dabei übernahm jede bzw. jeder Verantwortung für sich bzw. ihre bzw. seine Aufgabe in der Gruppe;
  • können ihre eigenen Fähigkeiten (Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz) einschätzen und haben bereits Ideen zu deren Weiterentwicklung; sie sind in der Lage, sich durch eigene Weiterbildung den aktuellen Stand der betriebswirtschaftlichen Forschung selbständig anzueignen;
  • reflektieren den gesellschaftlichen Hintergrund der BWL, z.B. im Rahmen der Module Grundlagen der Wirtschaftsethik, Angewandte Wirtschaftsethik: Fallstudienseminar, Seminar Governance, Risk and Compliance, Nachhaltigkeit in Vertrieb und Marketing, und können deren Bedeutung für die Gegenwart erläutern;
  • verfügen über die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme im Rahmen professioneller Werte ihrer Tätigkeit bzw. ihres Berufs und sind in der Lage eine selbständige Analyse und Optimierung betrieblicher Prozesse vorzunehmen, indem sie das eigene berufliche Handeln mit theoretischen und methodischen Wissen begründen und eigene Fähigkeiten einschätzen können;
  • beurteilen erarbeitete Handlungsalternativen nicht ausschließlich unter dem Aspekt kurzfristiger Gewinnmaximierung, sondern auch hinsichtlich möglicher Neben- und Folgeeffekte und verantworten Entscheidungen entsprechend.