Fachstudienberatung Bachelor

Mit der Planung und der Aufnahme eines Studiums stellen sich erfahrungsgemäß viele Fragen, deren rechtzeitige und professionelle Klärung für den erfolgreichen Abschluß des Studiums von großer Bedeutung ist.

Wir informieren und unterstützen Sie gerne bei allen fachspezifischen Fragen, die Ihr Studium betreffen, wie sie beispielsweise in den folgenden Aufzählungen genannt sind. Nutzen Sie dieses Angebot, um Ihr Studium vom ersten Tag an effizient zu planen und erfolgreich abzuschließen. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen, wenn es Fragen oder Probleme gibt!

Wir sind Ihnen insbesondere gerne behilflich bei (der)

  • Aufnahme des Studiums
  • Studienplanung  und -gestaltung
  • Erstellung persönlicher Studienpläne
  • Planung eines Auslandsstudiums
  • Planung des Praktikums
  • Planung der Bachelorarbeit
  • Beratung bei der Wahl des richtigen Schwerpunkts
  • Beratung zu Fragen der Studienwahl und zu beruflichen Perspektiven des Studiums
  • Nichtbestehen von Prüfungen und der damit auftretenden Fragen. 


Wir sind auch der richtige Ansprechpartner,

  • wenn Probleme auftauchen, die den erfolgreichen Abschluß Ihres Studiums in Frage stellen;
  • wenn Sie Fragen zum Verständnis der Prüfungs- und Studienordnung für Ihren Studiengang haben.


Wenn Sie noch nicht an der Universität Bamberg studieren, aber an unserem Angebot interessiert sind, informieren wir Sie ebenfalls gerne. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, am besten per E-Mail!

Kontakt

Die Fachstudienberatung ist zuständig für die Allgemeine Studienberatung, die spezifische Beratung für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL) sowie die Beratung in den nachstehenden Studienschwerpunkten:

  • B&F Banking und Finance
  • F/A/T Finance/Accounting/Taxation
  • CFA Controlling, Finance & Accounting.

Warum Betriebswirtschaftslehre (BWL) oder Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL) studieren?

BWL hat viel mit Menschen zu tun, natürlich aber auch mit Gewinnen und Verlusten, Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken, Kosten und Nutzen. In diesem Sinne ist es zunächst entscheidend bei der Wahl eines Studienschwerpunktes, wie die eigenen persönlichen Präferenzen und Neigungen liegen. Was man mit Begeisterung und Überzeugung betreibt, gelingt besonders gut. Seien Sie dabei ehrlich zu sich selbst, ignorieren Sie Gerüchte, meiden Sie Modewellen: Grundsätzlich reicht zum Einstieg das Abitur oder eine vergleichbare Qualifikation, also z.B. auch ein Mathe-Grundkurs.

Wir betrachten den Bachelor-Abschluss als eine grundlegende Möglichkeit, in gehobenen Sachbearbeitungspositionen tätig zu werden.

Im Mittelpunkt steht aber der Master als Regel-Abschluss der BWL an der Universität. Mit dem Master stehen interessante und gut dotierte Führungspositionen in weltweit tätigen Großunternehmen genauso offen wie bei leistungsfähigen Mittelständlern oder Familienunternehmen ("hidden champions"). Die meisten Arbeitsplätze gibt es ohnehin in mittelständischen Unternehmen; viele von ihnen sind weltweit tätig und einige Weltmarktführer. Oft kann man dort auch rascher Verantwortung übernehmen, mehr kennenlernen und schneller aufsteigen.

Der bekannte Karriereratgeber "Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler" kommt zu dem Ergebnis (2008/09, 12): "In bestimmten Einsatzbereichen sind Hochschulabsolventen überdurchschnittlich häufig vertreten, z.B. in den Bereichen Finance, Controlling, Beratung."

Hierin liegt grundsätzlich auch die Erkenntnis in der Gestaltung unserer drei Schwerpunkte, die insbesondere durch die deutliche Nachfrage aus der Wirtschaftspraxis bestimmt ist und die zu vielen erfolgreichen Absolventen führt: B&F Banking und Finance, F/A/T Finance/Accounting/Taxation, CFA Controlling, Finance & Accounting. 

Der deutliche Praxisbezug der Lehrveranstaltungen wird nicht nur durch die Integration hochkarätiger Referenten aus der Unternehmenspraxis sowie aus Politik und Verwaltung (vgl. insb. das Angebot der Lehrbeauftragten), sondern auch durch viele Veranstaltungen mit Projektcharakter sichergestellt.

Der anhaltend große Bedarf an gut ausgebildeten Mitarbeitern in finanzwirtschaftlicher Unternehmenssteuerung, in der Finanzmarktüberwachung, der Finanzanlage, aber auch im Bereich des Auditing oder der Rechnungslegung sowie der Besteuerung oder des internen Rechnungswesens erstreckt sich sowohl auf den nationalen als auch auf den internationalen Arbeitsmarkt. Die Studienschwerpunkte bieten durch ihren interdisziplinären Kernbereich eine professionelle Weiterqualifizierung in Finanzen und Rechnungswesen und qualifizieren die Studierenden für die oben genannten Berufsfelder in professioneller Weise.

Potentielle Arbeitgeber finden sich unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Finanz-, Rechnungswesen- und/oder Controlling-Abteilungen von Unternehmen aller Branchen
  • Finanz- und Banken- sowie Versicherungssektor
  • Wirtschaftsprüfung- und Steuerberatungsgesellschaften
  • Unternehmensberatungen und verwandte Dienstleister, auch im Bereich IT oder Software
  • Kammern und Wirtschaftsverbände
  • Internationale Organisationen.


Die hohe Flexibilität der Modulwahl und die daraus resultierende individuelle Planbarkeit des Studiengangs eröffnen Absolventen hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Seitenanfang