Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre

Der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre ist, wie sich bereits seinem Namen entnehmen lässt, der Betriebswirtschaftslehre zuzuordnen. Die Betriebswirtschaftslehre befasst sich mit den Betrieben, nicht hingegen mit privaten Haushalten. Diese stehen im Fokus der Hauswirtschaftslehre. Betriebswirtschaftslehre und Hauswirtschaftslehre stellen gemeinsam die Einzelwirtschaftslehren dar, welche zusammen mit der Volkswirtschaftslehre als Wirtschaftswissenschaften bezeichnet werden.

Die Betriebswirtschaftslehre kann in die Allgemeinen und die Speziellen Betriebswirtschaftslehren (auch: Wirtschaftszweiglehren) untergliedert werden. Dieser Lehrstuhl hat sich der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre verschrieben. Die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre ist der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre zuzurechnen. Aufgaben der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre sind im Allgemeinen:

  1. die Steuerrechtsnormendarstellung,
  2. die Steuerwirkungs- und Steuergestaltungslehre sowie
  3. die Steuerrechtsgestaltungslehre.

Nach Helpenstein (Stellung und Aufgabe der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre als Lehrfach, ZStBF 1931, S. 280) ist es konkrete Aufgabe der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, „die Einwirkung der Steuern auf die Unternehmung bzw. den Unternehmer zu untersuchen“. Dem schließen wir uns an. In unseren Forschungsprojekten konzentrieren wir uns auf die Steuerwirkungslehre; dabei folgen wir der entscheidungsorientierten Betriebswirtschaftslehre. Wir beschäftigen uns aber auch mit der Steuerrechtsnormendarstellung und - bei erkannten Verbesserungsmöglichkeiten - mit der Steuerrechtsgestaltungslehre.

Bei der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre handelt es sich nicht um eine rein theoretische, sondern um eine praktische Wissenschaft. Uns ist die Anwendungsorientierung unserer Forschung wichtig. Daher engagieren wir uns in der "Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre" (FAST).