Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre

Bei der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre handelt es sich nicht um eine rein theoretische, sondern auch um eine praktische Wissenschaft. Uns ist die Anwendungsorientierung unserer Forschung wichtig, wobei das Prinzip der theoriegeleiteten Reflexion zu Grunde gelegt wird. Daher engagieren wir uns in der "Forschungsgruppe anwendungsorientierte Steuerlehre" (FAST).

Ziel dieses Zusammenschlusses von Universitätsprofessorinnen und Universitätsprofessoren deutscher und österreichischer Lehrstühle ist es,

  • Forschungsfragen primär aus der unternehmerischen Realität zu gewinnen,
  • diese Forschungsfragen wissenschaftstheoretisch fundiert zu beantworten, ohne dass eine Beschränkung auf ausgewählte Wissenschaftstheorien erfolgt,
  • keine Verengung der Forschungsmethoden vorzunehmen und
  • die Forschungsergebnisse zur kritischen Diskussion zu stellen.

Wir sehen uns dieser Ziele verpflichtet und präsentieren deshalb regelmäßig im Rahmen der jährlichen FAST-Tagung unsere Forschungsergebnisse:

  • Gries, Matthias: Umsatzsteuerliche und statistische Untersuchung der Meldeverpflichtungen im innergemeinschaftlichen Warenverkehr - eine Analyse zum Bürokratieabbau in den Unternehmungen am Beispiel der Siemens AG. (2019 in Klagenfurt)
  • Geißler, Patrick: Zur Umsetzung der umsatzsteuerlichen Neutralität in der Insolvenz - die unkontrollierte Subvention. (2018 in Düsseldorf)
  • Egner, Thomas: Die Bedeutung des Steuerberaters für den Mittelstand - Standpunkt und Perspektiven (2017 in Salzburg)

Im Rahmen der Tagung in Klagenfurt wurde zudem die Masterarbeit von Frau M. Sc. Ina Krakau zum Thema "Betriebsstättenbegriff im Spannungsverhältnis von nationalen und internationalen Rechtsordnungen am Beispiel der Dienstleistungs- und Geschäftsleitungsbetriebsstätte" mit dem WTS-FAST-Masterarbeitspreis (3. Platz) ausgezeichnet.