Information gem. Art. 13 Abs. 1, 2 DSGVO über die Datenverarbeitung im Rahmen der Kontaktpersonennachverfolgung zum Infektionsschutz bei Präsenzveranstaltungen an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

1. Verantwortliche im Sinn von Art. 4 Nr. 7 DSGVO
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Präsident Prof. Dr. Kai Fischbach
Kanzlerin Dr. Dagmar Steuer-Flieser
Kapuzinerstraße 16
96047 Bamberg
Telefon: +49 951 863 0
Telefax: +49 951 863 1005
E-Mail: ul.datenschutz(at)uni-bamberg

2. Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten
Datenschutzbeauftragter der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Kapuzinerstraße 25
96047 Bamberg
Telefon: +49 951 863 1030
Telefax: + 49 951 863 4030
E-Mail: datenschutzbeauftragter(at)uni-bamberg.de

3. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung
Rückverfolgbarkeit von SARS-CoV-2-Infektionswegen, Kontaktpersonenermittlung im Fall einer festgestellten Infektion mit dem Coronavirus. Die Daten dürfen zu keinem anderen Zweck als zur Aushändigung ans Gesundheitsamt auf eine entsprechende Anforderung hin verwendet werden.

Art. 6 Abs. 1 Unterabs. 1 Buchst. d DSGVO (Schutz lebenswichtiger Interessen natürlicher Personen) und Art. 6 Abs. 1 Unterabs. 1 Buchst. c DSGVO i. V. m. § 32 und § 28a Abs. 1 Nr. 17, Abs. 4 IfSG und § 23 Nr. 4, § 5 13. BayIfSMV (Verpflichtung der Hochschule zur Kontaktdatenerfassung im Rahmen ihres Schutz- und Hygienekonzepts).

4. Kategorien der personenbezogenen Daten
Name, Vorname, Anschrift, eine sichere Kontaktinformation (Telefonnummer, E-Mail-Adresse) sowie der Zeitraum des Aufenthalts (§ 5 Satz 1 Nr. 1 13. BayIfSMV).

5. Kategorien der betroffenen Personen
Mitglieder der Universität und Dritte, die an Präsenzveranstaltungen teilnehmen, sowie Dritte, die Gelände und Räumlichkeiten der Universität betreten.

6. Empfänger, denen die personenbezogenen Daten offengelegt werden
Die erhobenen Daten dürfen ausschließlich an die zuständige Gesundheitsbehörde auf entsprechende Anforderung hin zur Nachverfolgung von möglichen COVID-19-Infektionswegen übermittelt werden (§ 28a Abs. 4 Satz 3 Halbs. 1 IfSG).

7. Dauer, für welche die personenbezogenen Daten gespeichert werden
Die Kontaktdaten werden für einen Zeitraum von vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet (§ 28a Abs. 4 Satz 3 Halbs. 2 IfSG).

8. Ihre Rechte hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
a) Sie haben ein Recht auf Auskunft über die personenbezogenen Daten, die wir von Ihnen verarbeiten, sowie auf weitere mit der Verarbeitung zusammenhängende Informationen (Art. 15 DSGVO). Bitte beachten Sie, dass dieses Auskunftsrecht in bestimmten Fällen eingeschränkt oder ausgeschlossen sein kann.

b) Für den Fall, dass personenbezogene Daten über Sie nicht (mehr) zutreffend oder unvollständig sind, können Sie eine Berichtigung und – unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung – Vervollständigung dieser Daten verlangen (Art. 16 DSGVO).

c) Bei Vorliegen eines gesetzlichen Grundes können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Art. 17 DSGVO).
Dies ist insbesondere der Fall, wenn diese für die Zwecke, zu denen sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind oder eine erteilte Einwilligung zur Datenverarbeitung widerrufen wird und keine anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung vorliegt.
Das Recht auf Löschung besteht jedoch unter anderem dann nicht, wenn die Datenverarbeitung zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt, erforderlich ist oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt.

d) Sofern eine der gesetzlichen Voraussetzungen vorliegt, können Sie die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Art. 18 DSGVO). Dies hat zur Folge, dass die Daten zwar nicht gelöscht, aber gekennzeichnet werden, um ihre weitere Verarbeitung einzuschränken.

e) Wenn Sie in die Verarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO). Dabei erhalten Sie die Daten, die Sie der Universität Bamberg zur Verfügung gestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und elektronischen Format.

f) Aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, können Sie der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten durch uns jederzeit widersprechen (Art. 21 DSGVO). Sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, verarbeiten wir in der Folge diese personenbezogenen Daten nicht mehr.

g) Sie haben das Recht, sich beim behördlichen Datenschutzbeauftragten der Universität Bamberg (Art. 38 Abs. 4 DSGVO) sowie bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.
Zuständige Aufsichtsbehörde ist der
Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz
Prof. Dr. Thomas Petri
Wagmüllerstraße 18, 80538 München
Telefon: +49 89 212672 0
E-Mail:
poststelle(at)datenschutz-bayern.de