Kathrin Wimmer

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Austraße 37
96047 Bamberg
Raum 303 

kathrin.wimmer(at)uni-bamberg.de

0951/863 2287

 

Betreuer/in

Prof. Dr. Andrea Bartl (Neuere deutsche Literaturwissenschaft)

Dissertationsprojekt

Verloren im Raum, verschwunden in der Erinnerung. Das Phänomen dysfunktionaler Erinnerungsräume, -medien und -instanzen in den Texten Peter Stamms

Die Gegenwartsliteratur reiht sich im Aufgreifen der Memorialthematik in eine jahrhundertealte Tradition ein. Anhand ausgewählter Texte des Schweizer Autors Peter Stamm soll aufzeigt werden, dass zwar die alte Gedächtnistradition aufgegriffen, aber unter verändertem Vorzeichen fortgeschrieben wird, denn die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern daran, erinnert zu werden – sie sind im doppelten Wortsinne „flüchtig“, nämlich zeitlich und räumlich. Weder Erinnerungsräume, -medien noch -instanzen garantieren ihnen eine überdauernde memoria.

Anhand verschiedener Motive (z.B. Architektur, Kunst oder Reise) soll die These von der „Flüchtigkeit“ der Figuren überprüft werden, wobei das Spannungsfeld aus Heimat/Fremde sowie Erinnern/Vergessen zum Tragen kommt und eine Theorie des „Leeren Erinnerungsortes“ anhand der Texte Peter Stamms entwickelt werden soll.

Biografie

  • Seit Herbst 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Andrea Bartl)
  • 2007-2009: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Philologie des Mittelalters, Prof. Dr. Ingrid Bennewitz
  • 2005-2012: Studium der Germanistik, Geschichte und Katholischen Theologie (Lehramt Gymnasium) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Universität Basel

Publikationen

  • Angst vor dem Tod und Sehnsucht nach der Spur: Schnee, Schrift und Fotografie als paradoxe Erinnerungs­strategien bei Peter Stamms Agnes, Ungefähre Landschaft und An einem Tag wie diesem. In: Transitkunst. Studien zur Literatur 1890-2010. Hg. von Andrea Bartl und Annika Klinge. Bamberg 2012 (= Bamberger Studien zu Literatur, Kultur und Medien, Bd. 5). 
  • Gefährlich und gefährdet: Das Wort. Nora-Eugenie Gomringer im Gespräch mit Kathrin Wimmer über Heimat, Erinnerung und das Liebesverhältnis zur Sprache. In: Transitträume. Beiträge zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hg. von Andrea Bartl. Augsburg 2009 (= Germanistik und Gegenwartsliteratur, Bd. 4), S. 407-425.

Vorträge

  • Der flüchtige Mensch bei Peter Stamm: Transiträume und Erinnerungsarbeit. Vortrag im Rahmen der Tagung „Provisorische und Transiträume: Raumerfahrung ‚Nicht-Ort‘“, die am 14./15. September 2012 in Paderborn stattfand.