Projekte mit Fachkolleg Inklusion

Die Universität Bamberg – insbesondere die Kontaktstelle Studium und Behinderung und das Frauenbüro  – kooperiert als Modellstandort mit dem Fachkolleg Inklusion des Hildegardis-Vereins e.V.. Der Hildegardis-Verein ist der älteste Verein zur Förderung von Frauenstudien in Deutschland. Er verfügt über eine mehr als hundertzehnjährige Erfahrung bei der individuellen und zielgerichteten Unterstützung weiblichen akademischen Nachwuchses. Durch zinslose Studiendarlehen unterstützt der Hildegardis-Verein Frauen aller Studienfächer, die ein Studium aufnehmen oder beenden wollen, aber keine staatliche Förderung erhalten, etwa weil sie über der entsprechenden Altersgrenze liegen oder keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Das Fachkolleg verfolgt nun mehrere Ziele:

  • (angehende) Akademikerinnen mit Beeinträchtigung zu unterstützen, um ihre Teilhabechancen zu verbessern
  • ihre Karrierechancen zu optimieren und zu fördern, vor allem bei Übergängen (Graduales Studium – postgraduales Studium, Studium – Arbeitsleben)
  • einen möglichst partizipativen Forschungsraum zu gestalten, damit Teilhabe auch von (angehenden) Akademikerinnen mit Beeinträchtigung möglich wird
  • Netzwerkarbeit zwischen Akademikerinnen mit und ohne Beeinträchtigung zu ermöglichen
  • die Wertschätzung des Ideals von Gender und Inklusion auf den Campus der jeweiligen Universitäten zu verankern
  • einen Bewusstseinswandel für die Zusammenschau von Inklusions- und Genderthemen zu erreichen und Hemmschwellen zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung abzubauen

Um diese Ziele umsetzen zu können, sind mehrere Maßnahmen an der Universität Bamberg als Modellstandort geplant.