Qualifikationsziele Bachelor Slavistik

Bachelor 75 ECTS

Wissenschaftliche oder künstlerische Befähigung:  

  • Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Slavistik (75 ECTS) verfügen durch den Besuch der sprachpraktischen- und fachwissenschaftlichen Module über thematische und methodische Grundkenntnisse in den drei slavistischen Teilfächern Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Kunst- und Kulturgeschichte sowie über praktische Kenntnisse einer oder zweier slavischer Sprachen (abhängig von der individuellen Sprachenwahl). Die Studierenden verstehen die wichtigsten Theorien und Methoden des Faches, reflektieren sie und können sie auf literarische Texte, Literaturkonzepte, Kulturräume, Bau- und Kunstwerke und Medienprodukte sowie auf sprachliche Daten aus dem slavischen Raum anwenden. Sie können sprachliche Daten und kulturelle Artefakte den entsprechenden Kulturepochen zuordnen und kennen wichtige empirische Methoden qualitativer und quantitativer Art. Sie haben Einblicke in die Gesamtheit der slavischen Region und können interkulturell vergleichend analysieren. Sie erwerben die Fähigkeit, mit Texten, Sprachen, Kunst und Kultur der slavischen Region zu arbeiten und diese Kompetenzen in fachlichen, kulturellen, didaktischen und organisatorischen Arbeits- und Aufgabenbereichen kontextbewusst und vergleichend anzuwenden und einzubringen.
  • Die Absolventinnen und Absolventen sind, wie sie in Seminararbeiten und Referaten gezeigt haben, in der Lage, das erworbene Wissen auf neue Fragestellungen und Tätigkeiten anzuwenden, wissenschaftliche Fragestellungen zu formulieren sowie Problemlösungen und wissenschaftliche Argumentationen zu entwickeln. Insbesondere können sie mit ihrer Schwerpunktsetzung Schnittstellen zu anderen Fächern erkennen sowie auch die gesamte slavische Region aus vertieften Perspektiven in den Blick nehmen.

1. HF 75 ECTS:

  • Die Absolventinnen und Absolventen können, wie sie im Rahmen ihrer Abschlussarbeit in Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft oder Kunst- und Kulturgeschichte gezeigt haben, auf der Grundlage angemessener Medienkompetenz eine Forschungsarbeit in einem vorgegebenen Zeitrahmen verfassen. Darin erörtern sie auf der Basis erworbenen Wissens, unter Berücksichtigung allgemein anerkannter Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis und unter Anwendung von geeigneten Methoden eine Forschungsfrage, versuchen Lösungen und erkennen die Kontexte.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit:

  • Die Absolventinnen und Absolventen können relevante Informationen zu slavischen Literaturen, Kulturen und Sprachen recherchieren, bewerten und interpretieren, fachliche Inhalte strukturieren und weiterführende Arbeitsschritte selbstständig planen, wie sie in Gruppenarbeiten, Seminarbeiträgen, Referaten und Seminararbeiten gezeigt haben. Das Studium versetzt sie in die Lage, komplexe Sachverhalte sowohl mündlich als auch schriftlich und unter Nutzung digitaler Medien sowohl für ein Fachpublikum als auch für eine breite Öffentlichkeit angemessen zu präsentieren. Sie sind fähig, die im Studium erworbenen Kompetenzen im Umgang mit Texten, Sprachen, Kunst und Kulturen der slavischen Region kontextbewusst in kulturellen und organisatorischen Arbeitsbereichen wie Medien und Journalismus, Verlagswesen und Kulturmanagement, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, bei internationalen und europäischen Organisationen und Behörden oder in der Sprachvermittlung einzusetzen und zu kommunizieren.
     
  • Die Absolventinnen und Absolventen haben anhand ihrer Lern- und Studienorganisation bewiesen, dass sie selbständig planen und arbeiten können. Sie können einen Projekt- und Zeitplan entwerfen und umsetzen, was sie bei der selbständigen und strukturierten Arbeit an ihrer Bachelorarbeit unter Beweis gestellt haben. Diese Selbständigkeit umfasst auch, dass sie vorhandene Kompetenzen in neue Tätigkeitsfelder integrieren können.
     
  • Nach dem Besuch sprachpraktischer Module zur Ausbildung der Fremdsprachenkompetenz (und ggf.  der Teilnahme an Exkursionen und / oder einem Auslandssemester im Land der Zielsprache zur Vertiefung von Landes- und Sprachkenntnissen sowie von interkulturellen Kompetenzen in den Kontexten der Teilfächer Kunst- und Kulturgeschichte, Slavische Literaturwissenschaft und Slavische Sprachwissenschaft) können die Absolventinnen und Absolventen mindestens eine slavische Sprache im Bereich mündlicher und schriftlicher Sprache produktiv und rezeptiv nutzen. Dabei können sie nicht nur Grundfertigkeiten anwenden, sondern auch im inter- und intrakulturellen Kontext professionell agieren und kommunizieren.

Persönlichkeitsentwicklung:

  • Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, auch in heterogen zusammengesetzten Gruppen konstruktiv zusammenzuarbeiten. In Gruppenarbeiten haben sie gelernt, ihre Meinung zu vertreten, nachvollziehbar zu argumentieren und gleichzeitig die Sichtweisen anderer zu berücksichtigen.
     
  • Absolventinnen und Absolventen kennen ihre persönlichen Kompetenzen (Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz) und wissen um die Möglichkeiten ihrer Anwendung in Berufsfeldern wie Medien und Journalismus, im Verlagswesen und Kulturmanagement, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, bei internationalen und europäischen Organisationen und Behörden oder in der Sprachvermittlung. Im Rahmen des Studium Generale haben sie außerfachliche Qualifikationen gesammelt. Sie haben ein berufliches Selbstbild entwickelt, Vorstellungen zu ihrer beruflichen Weiterentwicklung erlangt und können sich selbständig neues Wissen erschließen. Sie können ihre Ideen bezüglich individuell geeigneter Berufsfelder konkretisieren.

Gesellschaftliches Engagement:

  • Das Bachelorstudium Slavistik vermittelt Einsichten in aktuelle Entwicklungstendenzen im östlichen Europa. Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, komplexe kulturelle Zusammenhänge zu erkennen und vor dem Hintergrund der Realien slavischsprachiger Länder über Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen, geistesgeschichtlichen und politischen Entwicklungen zu reflektieren. Sie können gesellschaftliche Prozesse kritisch, reflektiert sowie mit Verantwortungsbewusstsein und im demokratischen Gemeinsinn maßgeblich mitgestalten.
     
  • Absolventinnen und Absolventen sind sich der Bedeutung von Kultur und Sprache vor dem Hintergrund unterschiedlicher politischer Gegebenheiten in den slavischsprachigen Ländern und einer multikulturellen Gesellschaft bewusst. Dabei sind sie sensibilisiert für Diversität, vor allem hinsichtlich Migration, Gender und Religion.

Bachelor 45 ECTS

Wissenschaftliche oder künstlerische Befähigung:  

  • Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Slavistik (45 ECTS) verfügen durch den Besuch der sprachpraktischen- und fachwissenschaftlichen Module über thematische und methodische Grundkenntnisse in zwei der drei slavistischen Teilfächer Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Kunst- und Kulturgeschichte sowie über praktische Kenntnisse einer oder zweier slavischer Sprachen (abhängig von der individuellen Sprachenwahl). Die Studierenden verstehen die wichtigsten Theorien und Methoden des Faches, reflektieren sie und können sie auf literarische Texte, Literaturkonzepte, Kulturräume, Bau- und Kunstwerke und Medienprodukte sowie auf sprachliche Daten aus dem slavischen Raum anwenden. Sie können sprachliche Daten und kulturelle Artefakte den entsprechenden Kulturepochen zuordnen und kennen wichtige Methoden eines Teilfaches.
  • Die Absolventinnen und Absolventen sind, wie sie in Seminararbeiten und Referaten gezeigt haben, in der Lage, das erworbene Wissen auf neue Fragestellungen und Tätigkeiten anzuwenden, wissenschaftliche Fragestellungen zu formulieren sowie Problemlösungen und wissenschaftliche Argumentationen zu entwickeln. Insbesondere können sie mit ihrer Schwerpunktsetzung Schnittstellen zu anderen Fächern erkennen.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit:

  • Die Absolventinnen und Absolventen können relevante Informationen zu slavischen Literaturen, Kulturen und Sprachen recherchieren, bewerten und interpretieren, fachliche Inhalte strukturieren und weiterführende Arbeitsschritte unter Anleitung planen, wie sie in Gruppenarbeiten, Seminarbeiträgen, Referaten und Seminararbeiten gezeigt haben. Das Studium versetzt sie in die Lage, komplexe Sachverhalte sowohl mündlich als auch schriftlich und unter Nutzung digitaler Medien sowohl für ein Fachpublikum als auch für eine breite Öffentlichkeit angemessen zu präsentieren.
     
  • Die Absolventinnen und Absolventen haben anhand ihrer Lern- und Studienorganisation bewiesen, dass sie selbständig planen und arbeiten können. Sie können einen Projekt- und Zeitplan entwerfen und umsetzen, was sie beim Verfassen ihrer Seminararbeiten unter Beweis gestellt haben.
     
  • Nach dem Besuch sprachpraktischer Module zur Ausbildung der Fremdsprachenkompetenz (und ggf.  der Teilnahme an Exkursionen  und / oder einem Auslandssemester im Land der Zielsprache zur Vertiefung von Landes- und Sprachkenntnissen sowie von interkulturellen Kompetenzen in den Kontexten der Teilfächer Kunst- und Kulturgeschichte, Slavische Literaturwissenschaft und Slavische Sprachwissenschaft) können die Absolventinnen und Absolventen mindestens eine slavische Sprache im Bereich mündlicher und schriftlicher Sprache produktiv und rezeptiv nutzen. Insbesondere bei der Konzentration auf eine slavische Sprache können sie nicht nur Grundfertigkeiten anwenden, sondern auch im inter- und intrakulturellen Kontext professionell agieren und kommunizieren.

Persönlichkeitsentwicklung:

  • Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, auch in heterogen zusammengesetzten Gruppen konstruktiv zusammenzuarbeiten. In Gruppenarbeiten haben sie gelernt, ihre Meinung zu vertreten, nachvollziehbar zu argumentieren und gleichzeitig die Sichtweisen anderer zu berücksichtigen.
     
  • Absolventinnen und Absolventen kennen ihre persönlichen Kompetenzen (Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz) und wissen um die Möglichkeiten ihrer Anwendung in Berufsfeldern wie Medien und Journalismus, im Verlagswesen und Kulturmanagement, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, bei internationalen und europäischen Organisationen und Behörden oder in der Sprachvermittlung. Im Rahmen des Studium Generale haben sie außerfachliche Qualifikationen gesammelt. Sie haben ein berufliches Selbstbild entwickelt, Vorstellungen zu ihrer beruflichen Weiterentwicklung erlangt und können sich selbständig neues Wissen erschließen. Sie können ihre Ideen bezüglich individuell geeigneter Berufsfelder konkretisieren.

Gesellschaftliches Engagement:

  • Das Bachelorstudium Slavistik vermittelt Einsichten in aktuelle Entwicklungstendenzen im östlichen Europa. Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, komplexe kulturelle Zusammenhänge zu erkennen und vor dem Hintergrund der Realien slavischsprachiger Länder über Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen, geistesgeschichtlichen und politischen Entwicklungen zu reflektieren. Sie können gesellschaftliche Prozesse kritisch, reflektiert sowie mit Verantwortungsbewusstsein und im demokratischen Gemeinsinn maßgeblich mitgestalten.
     
  • Absolventinnen und Absolventen sind sich der Bedeutung von Kultur und Sprache vor dem Hintergrund unterschiedlicher politischer Gegebenheiten in den slavischsprachigen Ländern und einer multikulturellen Gesellschaft bewusst. Dabei sind sie sensibilisiert für Diversität, vor allem hinsichtlich Migration, Gender und Religion.

Bachelor 30 ECTS

Wissenschaftliche oder künstlerische Befähigung:  

  • Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Slavistik (30 ECTS) verfügen durch den Besuch der sprachpraktischen- und fachwissenschaftlichen Module über thematische und methodische Grundkenntnisse in einem der drei slavistischen Teilfächer Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Kunst- und Kulturgeschichte sowie über Grundkenntnisse einer slavischen Sprache. Die Studierenden verstehen die wichtigsten Theorien und Methoden des Faches, reflektieren sie und können  diese – je nach Teilfachwahl – auf ausgewählte literarische Texte, Literaturkonzepte, Kulturräume, bzw. Bau- und Kunstwerke und Medienprodukte bzw. auf sprachliche Daten aus dem slavischen Raum anwenden. Sie können sprachliche Daten und kulturelle Artefakte den entsprechenden Kulturepochen zuordnen und kennen wichtige Methoden eines Teilfaches in ihren Grundzügen.
  • Die Absolventinnen und Absolventen sind, wie sie in einer Seminararbeit und Referaten gezeigt haben, in der Lage, das erworbene Wissen auf neue Fragestellungen und Tätigkeiten anzuwenden sowie Problemlösungen und wissenschaftliche Argumentationen zu entwickeln. Insbesondere können sie mit ihrer Schwerpunktsetzung wichtige Schnittstellen zu anderen Fächern erkennen.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit:

  • Die Absolventinnen und Absolventen können relevante Informationen zu einer slavischen Literatur, Kultur oder Sprache recherchieren, bewerten und interpretieren, sowie fachliche Inhalte strukturieren, wie sie in Gruppenarbeiten, Seminarbeiträgen, Referaten und einer Seminararbeit gezeigt haben. Das Studium versetzt sie in die Lage, komplexe Sachverhalte sowohl mündlich als auch schriftlich und unter Nutzung digitaler Medien für eine breite Öffentlichkeit angemessen zu präsentieren.
     
  • Die Absolventinnen und Absolventen haben anhand ihrer Lern- und Studienorganisation bewiesen, dass sie unter Anleitung einen Projekt- und Zeitplan entwerfen und umsetzen können, was sie beim Verfassen einer Seminararbeit unter Beweis gestellt haben.
     
  • Nach dem Besuch sprachpraktischer Module zur Ausbildung der Fremdsprachenkompetenz (und ggf.  der Teilnahme an Exkursionen ins Land der Zielsprache zur Vertiefung von Landes- und Sprachkenntnissen sowie von interkulturellen Kompetenzen in den Kontexten der Teilfächer Kunst- und Kulturgeschichte, Slavische Literaturwissenschaft und Slavische Sprachwissenschaft) haben die Absolventinnen und Absolventen Grundfertigkeiten in einer slavischen Sprachen erworben, die es ihnen erlaubt, diese Sprache mündlich und schriftlich produktiv und rezeptiv zu nutzen.

Persönlichkeitsentwicklung:

  • Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, auch in heterogen zusammengesetzten Gruppen konstruktiv zusammenzuarbeiten. In Gruppenarbeiten haben sie gelernt, ihre Meinung zu vertreten, nachvollziehbar zu argumentieren und gleichzeitig die Sichtweisen anderer zu berücksichtigen.
     
  • Absolventinnen und Absolventen kennen ihre persönlichen Kompetenzen (Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz) und wissen um die Möglichkeiten ihrer Anwendung in Berufsfeldern wie Medien und Journalismus, im Verlagswesen und Kulturmanagement, in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, bei internationalen und europäischen Organisationen und Behörden oder in der Sprachvermittlung. Im Rahmen des Studium Generale haben sie außerfachliche Qualifikationen gesammelt. Sie haben ein berufliches Selbstbild entwickelt, Vorstellungen zu ihrer beruflichen Weiterentwicklung erlangt und können sich selbständig neues Wissen erschließen. Sie können ihre Ideen bezüglich individuell geeigneter Berufsfelder konkretisieren.

Gesellschaftliches Engagement:

  • Das Bachelorstudium Slavistik vermittelt Einsichten in aktuelle Entwicklungstendenzen im östlichen Europa. Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, komplexe kulturelle Zusammenhänge zu erkennen und vor dem Hintergrund der Realien slavischsprachiger Länder über Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen, geistesgeschichtlichen und politischen Entwicklungen zu reflektieren. Sie können gesellschaftliche Prozesse kritisch, reflektiert sowie mit Verantwortungsbewusstsein und im demokratischen Gemeinsinn maßgeblich mitgestalten.
     
  • Absolventinnen und Absolventen sind sich der Bedeutung von Kultur und Sprache vor dem Hintergrund unterschiedlicher politischer Gegebenheiten in den slavischsprachigen Ländern und einer multikulturellen Gesellschaft bewusst. Dabei sind sie sensibilisiert für Diversität, vor allem hinsichtlich Migration, Gender und Religion.