Aktuelle Hinweise zum BA Slavistik

Neue Prüfungsordnung und neue Modulhandbücher ab WS 18/19

Sowohl die BA- wie die MA-Prüfungsordnung wurden im SS 2018 in einer Kleinigkeit geändert. Die Änderungen treten zum WS 2018/19 in Kraft.

Die Änderungen betreffen ausschließlich die Zahl der Prüfungen in einigen Sprachkursen. Dort, wo bislang ausnahmsweise noch 2 Prüfungen (Klausuren) im Kurs vorgeschrieben waren, wird dies künftig auf eine Prüfung reduziert. Betroffen sind Kurse aus dem PL, CZ und BKS. Das Russische hatte die geringere Prüfungszahl ohnehin schon.

Neue Prüfungsordnung und neue Modulhandbücher ab WS 2014/15

Nach langer Zeit der Stabilität steht wieder einmal eine Änderung der BA-Dokumente an: es ist eine neue Prüfungsordnung in Kraft getreten, begleitet von einem neuen Modulhandbuch für Fachwissenschaft wie Sprachpraxis.

Die wesentlichen Änderungen: die Zahl der Prüfungen wurde nach den Vorgaben der KMK (Kulusministerkonferenz), nämlich "in der Regel nur eine Prüfung pro Modul" weiter reduziert. Außerdem wurden die Prüfungsformen in der PO bzw. im Modulhandbuch festgelegt.

Neue Modulhandbücher und -beschreibungen ab WS 2011/12

Zum WS 2011/12 (Sprachpraxis) bzw. zum SS 12 (Fachwissenschaft) wurde das Modulhandbuch zum BA Slavistik überarbeitet. Die wichtigsten Änderungen:

a) im fachwissenschaftlichen Teil sind die Modulbeschreibungen nach der Akkreditierung im Hinblick auf die Qualifikationsziele überarbeitet worden, ferner wurde ein Modulbeschreibung für die BA-Arbeit ergänzt. Der erwartete Umfang der BA-Arbeit wurde enger gefasst.

b) im sprachpraktischen Teil wurde v.a. das Aufbaumodul flexibler gestaltet; ferner wurden zu allen Kursen die Angaben des europ. Referenzrahmens ergänzt (Niveau A1 .... C1).

Grundlagen- und Orientierungsprüfung abgeschafft

Mit dem 31.5.2011 wurde per Sammelsatzung in den BA-Studiengängen (Hauptfächern) der Universität die sogenannte "Grundlagen- und Orientierungsprüfung" wieder abgeschafft - auch im BA Slavistik.

Die entsprechende Passage der Satzung lautet:

"28. Studien- und Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang „Slavistik“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg vom 31. März 2009
(Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2009/2009-25.pdf):
g) § 36 wird gestrichen; die Nummerierung der nachfolgenden Paragraphen ändert sich entsprechend."

Bitte beachten: die Prüfungsordnung des BA-Slavistik enthält zunächst weiterhin den alten Wortlaut.

Neue Version des BA Slavistik zum SS 2009

Mit dem SS 2009 wurde der BA Slavistik überarbeitet. Die wesentlichen Änderungen: das Lehrangebot der Slavischen Kunst-/Kulturgeschichte wurde gleichberechtigt in alle Wahloptionen eingebaut. Außerdem kann man jetzt das HF Slavistik auch mit dem 45er NF Slavistik kombinieren (vorher nur mit 30er NF).

Diese Version des Studienganges wird als "Version 2" bezeichnet.

Alle diejenigen, die ihr Studium des BA Slavistik schon bis einschließlich WS 2008/09 aufgenommen haben, studieren nach den bisherige Bedingungen weiter! Für Sie gelten weiterhin die alten Ordnungen, Synopsen, Modulhandbücher etc.!

--- [11. April 2009]

Kleine Korrektur an der Synopse und am Modulplaner

In der Synopse zum BA-Hauptfach Slavistik wurde - anders als in den Nebenfachvarianten - bisher nicht deutlich, dass es einen Ausgleichs- und Profilbereich von 1 ECTS-Punkt gibt. Dies ist jetzt eingefügt worden.

Der Profilbereich kann mit Zusatzpunkten aus Lehrveranstaltungen gefüllt werden, aber genauso auch mit zusätzlich absolvierten Lehrveranstaltungen.

--- [26. September 2008]

Änderungen an den BA-Ordnungen im WS 2007/08

Im WS 2007/08 erfolgt eine geringfügige Änderung der BA-Ordnungen in der Slavistik. Es wird folgendes klargestellt:

1) Wenn ein Nebenfach keine eigene BA-Ordnung (und damit keinen zuständigen Prüfungsausschuss) hat, dann übernimmt der Prüfungsausschuss des Hauptfaches (also der Slavistik) die Zuständigkeiten. Die Durchführungsbestimmungen für Veranstaltungen und Module regelt jedoch in jedem Falle das anbietende Fach selbst, ebenso die ECTS-Punkte. Diese Änderung klärt insbesondere die Zuständigkeiten bei Nebenfächern aus der Fakultät SoWi bzw. WIAI. -- Eine analoge Änderung nehmen alle anderen BA-Fächer auch vor.

2) Der Veranstaltungstyp "Veranstaltung (Vorlesung/Übung/Sprachpraxis) ohne Prüfung - 2 ECTS-Punkte" heißt jetzt "Veranstaltung (Vorlesung/Übung/Sprachpraxis) mit kleinen Tests - 2 ECTS-Punkte". Damit ist klargestellt, dass es keine reinen "Sitzscheine" (Teilnahmescheine) gibt, dass vielmehr immer irgendeine Art von Nachweis der erworbenen Kenntnisse erbracht werden muss. Dieser Nachweis kann flexibel gestaltet werden. Er ist "unterhalb" einer mündlichen Prüfung angesiedelt (denn die gibt ja 4 Punkte). -- Eine analoge Änderung nehmen alle anderen BA-Fächer auch vor.

3) Der Studienabschluss in Slavistik setzt nicht mehr formal Kenntnisse in einer zusätzlichen Fremdsprache (Englisch oder klassische Sprachen) voraus, da für die Überprüfung ohnehin keine Kontrolle und auch keine Konsequenzen formuliert worden waren. Diese Kenntnisse werden nunmehr (nur noch) dringend empfohlen (s. StO - von der Sache her kein Unterschied, nur in der rechtlichen Formulierung. -- Änderungen an vorausgesetzten Sprachkenntnissen bzw. deren Überprüfung nehmen auch die anderen BA-Fächer vor!

----- [25. Januar 2008]

"Modulplaner"

Damit Sie jederzeit einen Überblick über die besuchten bzw. geplanten Module haben, können Sie unseren "Modulplaner(92.5 KB)" benutzen - eine leere Synopse als Word-Datei, in die Sie Ihre Notizen eintragen können.

----- [25. Januar 2008]

Aufbaumodule und -modultypen in Relation zu Basismodulen

Die Synopse für Hauptfach-, Nebenfach30- und Nebenfach45-Aufbaumodule wurde präzisiert, und zwar im Hinblick darauf, welcher Modultyp gewählt werden kann oder gewählt werden muss, je nachdem, ob vorher ein Basismodul im gleichen Strang (Lit.wiss., Sprachwiss., Kulturwiss.) absolviert wurde oder nicht.

Präzisiert wurde dabei die Möglichkeit, ein Aufbaumodul auch in einem Strang zu absolvieren, für den KEIN Basismodul besucht wurde. In diesem Falle kann das Aufbaumodul nur in der Variante B, d.h. 2x Vorlesung/Übung zu je 4 ECTS-Punkten besucht werden. Andersherum: im Aufbaumodul setzt die Variante A, d.h. Seminar plus Vorlesung/Übung mit 6 + 2 ECTS-Punkten, voraus, dass vorher im gleichen Strang das Basismodul besucht wurde und entsprechende Kenntnisse vorhanden sind.

Die genannten Änderungen präzisieren die in der Synopse genannten Hinweise. Die Studien- und die Prüfungsordnung sind nicht geändert. Ausnahmen können in begründeten Fällen in vorheriger (!) Absprache mit dem Fachvertreter gewährt werden.

Sie erkennen die neue Fassung der Synopse am Datum (Stand: 20.7.2007) und an dem neuen Uni-Logo, das auf jeder Seite auftaucht. Die Webseite wurde entsprechend aktualisiert.

Die neuen Regelungen betreffen nur Studierende, die Aufbaumodule ab dem WS 2007/08 neu beginnen. Die Regelung gilt nicht rückwirkend, d.h. laufende oder schon abgeschlossene Module sind von der Änderung nicht betroffen.

Kenntnisse in Fremdsprachen

Die Studienordnung des BA Slavistik setzt in §4 (2) "Kenntnisse in einer modernen westeuropäischen Fremdsprache (v.a. Englisch) oder Kenntnisse im Lateinischen oder Griechischen" bis zum Abschluss des Studiums voraus.

Was unter diesen Kenntnissen zu verstehen ist, war bislang nicht genau definiert und wird nunmehr klargestellt:

Sprachkenntnisse im Sinne der genannten Regelungen werden durch den Besuch von mindestens zwei jeweils mindestens zweistündigen Sprachkursen, in denen jeweils mindestens 4 ECTS-Punkte erworben werden, nachgewiesen, sofern sie nachgeholt werden müssen, oder durch einen mindestens zweijährigen Schulunterricht in der betreffenden Sprache.

Diese Anforderungen entsprechen also genau denen, die im Rahmen eines Basismoduls Sprachpraxis erworben werden. Die genannte Klärung wird bei der nächsten Revision in die Studienordnung eingebaut. Bis dahin gilt diese Aussage. Sollte die Studienordnung letztlich zu einer anderen Festlegung kommen, so gilt für diejenigen, die die Nachweise vor Inkrafttreten der revidierten Ordnung erbringen, auf jeden Fall Vertrauensschutz.

Orientierungsprüfung

Bitte beachten: die Studien- und Prüfungsordnungen für den BA Slavistik wurden um Regelungen zur Orientierungsprüfung ergänzt (WS 2006/07)!

Bitte besorgen Sie sich die aktuellen Ordnungen!

Studiengangsbeauftragter

Jeder BA-Studiengang hat einen Studiengangsbeauftragten, der als Ansprechpartner in allen Fragen dient. Für den BA Slavistik ist. Prof. Kempgen Studiengangsbeauftragter.