Job-Profil Junior Management Consultant

Ich habe an der Universität Bamberg Wirtschaftsinformatik studiert und unter anderem eine Spezialisierung im Themenbereich „Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen“ belegt. Die managementorientierten Lehrinhalte dieser Vertiefung haben mich  hervorragend auf mein jetziges Berufsfeld vorbereitet. So startete ich meine Beraterkarriere bei Siemens IT Solutions and Services (SIS) als Junior Management Consultant. Unsere Beratungsleistung adressiert die Managementebene (CxO-Ebene) in Unternehmen und berät diese in den Themenbereichen IT-Strategie & Architektur.  Zielsetzung ist es, die Führungsebenen beim Management der IT zu unterstützen. Managementorientierte Skills und eine solide Kenntnis, unter anderem in Themenbereichen wie Enterprise Architecture Management, IT-Business-Alignment, Sourcing Management, IT-Controlling, IT-Governance und IT Service Management sind hierfür eine notwendige Voraussetzung.

Ein Beispiel aus dem Beratungsalltag stellt mein aktuelles Enterprise IT Architecture Management Projekt dar. In diesem Projekt ist es meine Aufgabe, meinen Auftraggeber in der Planung (finanziell und inhaltlich) einer unternehmensweiten Service-orientierten Architektur (SOA) Transformation mit konsequenter Ausrichtung an den Unternehmenszielen zu beraten. Die IT-Abteilung soll mit ihren Systemen die Rolle eines internen IT-Dienstleisters einnehmen, welcher IT-Services bereitstellt, die das Business (=Fachabteilung) und Ihre Geschäftsprozesse idealerweise unterstützen. Beispielsweise kann ein IT-Service für die Fachabteilung „Finanzen & Rechnungswesen“ eine Bewertung von Kreditausfallsrisiken bei verschiedenen Kunden sein (wie wahrscheinlich ist es, dass ein bestimmter Kunde seinen Kredit nicht zurückzahlt oder seine Rechnung nicht bezahlt?). Dieser IT-Service wird in die Geschäftsprozesse der Fachabteilung integriert.  Um eine Business-orientierte Konzeption eines IT-Service erfolgreich zu gewährleisten muss sichergestellt sein, dass die IT-Abteilungen die Anforderungen aus den Fachabteilungen genau verstehen und berücksichtigen. Darüber hinaus wird durch die Business-orientierte Konzeption der Geschäftswertbeitrag des IT-Services klar erkennbar – man weiß, was die IT bringt und nicht nur, was sie kostet. Aus dem Blickwinkel eines IT-Vorstandes ist dies sehr wichtig, weil gerade in Zeiten knapper Budgets und Kosteneinsparungen der Rechtfertigungsdruck dafür, dass der IT Betrieb und die Entwicklung neuer IT-Systeme viel Geld kosten, sehr hoch ist.