Studium International

Erwartungen

Was wird von einer Tandem-Partnerin bzw. einem Tandem-Partner erwartet?

Sie wissen wahrscheinlich aus eigener Erfahrung, wie wichtig ein guter Start ist, wie bedeutend die ersten Eindrücke sind. Deshalb wäre es besonders schön, wenn Sie sich gerade nach der Ankunft um Ihre Tandem-Partnerin oder –Partner kümmern könnten. Damit dies auch gelingt, sollte die Kontaktaufnahme immer bereits erfolgen, wenn die ausländischen Studierenden noch in ihrem Heimatland sind. Die beiden Partnerinnen oder Partner erhalten dazu gegenseitig vom Akademischen Auslandsamt ihre Adressen, und schon eine E-Mail bringt das Tandem ins Rollen...

Manche der ausländischen Studienbeginnerinnen bzw. Studienbeginner sind dankbar für Hilfen bei Behördengängen oder Ähnlichem, andere kommen sehr gut alleine damit zurecht und sind eher an Freizeitkontakten interessiert. Ein Tandem kann sich also in ganz unterschiedliche Richtungen bewegen. Wie die jeweiligen Partnerschaften ausgestaltet werden, hängt von den Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab. Konkrete Verpflichtungen bestehen für die Tandem-Partnerinnen bzw. -Partner nicht. Erwartet wird lediglich Offenheit gegenüber anderen Ländern und Kulturen und die Bereitschaft, sich mit Fragen und Problemen ausländischer Studierender auseinanderzusetzen.

Die meisten neuen ausländischen Studierenden kommen jeweils Anfang September bzw. März in Bamberg an, und nehmen dann an dreiwöchigen Einführungskursen teil, die das Akademische Auslandsamt für sie durchführt. Wichtig ist es daher, dass auch Sie zu dieser Zeit in Bamberg sein können.

Hinweis: Das Tandem-Programm dient nicht dem Vertiefen Ihrer Fremdsprachenkenntnisse (auch wenn das ein schöner Nebeneffekt sein kann). Wenn Sie eine Sprachpartnerin oder einen Sprachpartner suchen, wenden Sie sich bitte an das Sprachenzentrum der Universität Bamberg.

Weiter mit Erfahrungen