Studium International

Adriana und Shu Ching

Freunde in der Fremde!

Adriana aus Rumänien und Shu-Ching aus Taiwan erzählen von ihrem gemeinsamen Tandem-Partner Stefan und ihren Erfahrungen mit dem Bamberger Tandem-Projekt:

Adriana: Das Studieren im Ausland ist oft auch mit Schwierigkeiten verbunden. Zum Glück gibt es aber das vom Akademischen Auslandsamt Bamberg organisierte Tandem-Projekt. Es tut einem ausländischen Studenten gut, wenn er jemanden hat, der ihm bei der Anpassung in einem fremden Land behilflich sein kann.

Shu-Ching: Am Anfang gibt es natürlich sprachliche Probleme, deswegen stoßen wir auf Schwierigkeiten bei unserem Leben in Deutschland. Außerdem kennen wir kaum Leute in unserer neuen Stadt. Freundschaft ist jetzt sehr wichtig für uns, besonders weil uns unsere Familien sehr fehlen.

Adriana: Als Gaststudent lernt man zuerst andere Gaststudenten kennen, aber durch das Tandem-Projekt kann sich der Bekanntenkreis sehr erweitern, und aus Fremden können Freunde werden.

Shu-Ching: Es ist eine tolle Idee, die den ausländischen Studenten das Leben leichter macht. Durch das Programm haben wir unseren ersten deutschen Freund, unseren Tandem-Partner Stefan, gewonnen. Mit seiner Hilfe konnten wir in kurzer Zeit die Stadt Bamberg kennenlernen und auch sehr viele Deutsche, die wir durch ihn trafen.

Adriana: Am selben Tag, als ich ihn kennengelernt habe, sagte mir eine deutsche Studentin: "Du hast den besten Tandem-Partner erwischt!" Meine Antwort: "Das muß ich selber beurteilen!", klingt vielleicht skeptisch, aber es war scherzhaft gemeint. Jedenfalls muß ich zugeben, sie hatte Recht. Ob in der Bibliothek, der Mensa, im Computerraum oder auf Ämtern, er hat sehr viel für mich getan.

Shu-Ching: Als ich die Anmeldeformulare in meinem Heimatland ausgefüllt habe, wußte ich nur wenig über dieses Programm. Ich ahnte nicht, daß ich soviel Hilfe von meinem Tandem-Partner bekommen würde. Er ist sehr nett und hilfsbereit, und wir werden von vielen um ihn beneidet.

Adriana: Er hat sogar mal für uns gekocht und nicht einmal schlecht, muß ich sagen. Stefan ist immer freundlich und gut gelaunt und mit ganzem Herzen dabei, wenn er behilflich sein kann. Er bricht die Klischees über die Deutschen als kühl und zurückhaltend.

Shu-Ching: Wir spielen regelmäßig Badminton zusammen und haben einmal in der Woche "Sprachaustausch"; aber ich glaube, ich habe mehr von ihm gelernt als umgekehrt. Einmal gingen wir auch zusammen zum "Bockbieranstich", mitten im Winter bei einer Brauerei in Bamberg. Man trinkt das Bier draußen im Freien bei Minustemperaturen und um einen herum liegt Schnee. Es war Wahnsinn! Eines ist sicher: das Studium in Bamberg wäre ohne Tandem-Partner nicht so schön!

Adriana: Ja, genau! Ich kann mit Stefan nur sehr zufrieden sein. Ob es gegenseitig ist?

Adriana (Rumänien)
Shu-Ching (Taiwan)