Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Lehrstuhl für Soziologie, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalforschung

Curriculum Vitae

Kurzvita

Uwe Blien studierte Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität Regensburg, wo er auch sein Soziologie- Diplom (1980) und seinen Doktor der Wirtschaftswissenschaft (1986) erwarb. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Universitäten Erlangen-Nürnberg und Regensburg und für das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).
Von 1988 bis 1990 war er als Stellvertreter eines Abteilungsleiters für das Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA) in Mannheim tätig. Seit dieser Zeit arbeitet er wieder für das IAB in Nürnberg, zuletzt in der Position eines leitenden wissenschaftlichen Direktors.

1999 erlangte er die Habilitation und erhielt die Venia Legendi für Volkswirtschaftslehre an der TU Kaiserslautern, wo er 2007 zum apl. Professor berufen wurde. Nachdem er die Arbeitsgruppe Regionalforschung im IAB für einige Jahre koordiniert hatte, übernahm er im November 2001 die Leitung eines Arbeitsbereichs im IAB. Heute ist er Leiter des Forschungsbereichs "Regionale Arbeitsmärkte" im IAB. Seit April 2009 ist er außerdem Universitätsprofessor für Soziologie, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalforschung an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg.

Von 1996 bis 2002 war er Mitglied des geschäftsführenden Exekutivkomitees der European Association of Labour Economists (EALE). Von 2002 bis 2014 war er Mitglied des "Councils" der European Regional Science Association (ERSA) als Vertreter der deutschsprachigen Sektion "Gesellschaft für Regionalforschung". Von 2010 bis 2014 war er Präsident dieser Gesellschaft.

Seine Forschungsinteressen betreffen u. a. regionale Arbeitsmärkte, Wirkungen von Anwendungen des technischen Fortschritts in Ökonomie und Gesellschaft, Anwendungen von Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik, die ökonometrische Anwendung von Mehrebenenmodellen, die Auswirkungen des Strukturwandels, die Entwicklung ostasiatischer Ökonomien und Gesellschaften und die Entwicklung sozialer Normen und Institutionen.