Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Anglistik/Amerikanistik

Teilbereiche

Englische Literaturwissenschaft

Die Englische Literaturwissenschaft umfasst die Literaturen Großbritanniens und Irlands sowie die so genannten "New Literatures in English" in ihrer gesamten Breite, vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Das Profil des Lehrstuhls ist interdisziplinär und kulturwissenschaftlich ausgerichtet. Dies zeigt sich unter anderem in der engen Kooperation und in gemeinsamen Veranstaltungen im Fach und mit Fächern und Zentren der Universität. Forschungsschwerpunkte liegen u.a. in den Bereichen Spätmittelalter (Thomas Malory, Arthurische Literatur), 18. Jahrhundert (Recht und Literatur, State Trials, Demokratisierung, Kindheitsdarstellungen), 20. Jahrhundert (zeitgenössisches Drama, Europäisierung, Migration, Exil und Holocaust), Intermedialität und Identität.

Amerikanistik

Die Bamberger Amerikanistik beschäftigt sich mit der amerikanischen Literatur und Kultur von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart – mit literarischen Texten und Produkten der Alltagskultur, mit dominanten und subversiven Perspektiven und mit den Stimmen verschiedener ethnischer, sozialer und politischer Gruppen. Das Fach ist interdisziplinär ausgerichtet und verschränkt die genaue Textanalyse mit aktuellen Methoden und Theorien in historischer Perspektive. Besondere Akzente liegen auf den dynamischen Wechselwirkungen zwischen literarischem und geschichtlichem Wandel, der kritischen Auseinandersetzung mit dem emanzipatorischen Potential der amerikanischen Kultur und dem transatlantischen Vergleich.

Anglistische und Amerikanistische Kulturwissenschaft

Die Anglistische und Amerikanistische Kulturwissenschaft widmet sich der Analyse und Interpretation unterschiedlicher Erscheinungsformen der Kulturen englischsprachiger Länder. Der Tradition der British and American Cultural Studies folgend, liegt ein Interessensschwerpunkt auf der Erforschung kollektiver Identitäten und kulturell geprägter gesellschaftlicher Machtrelationen. Statt enger methodischer und theoretischer Festlegungen wird aber ein breiter interdisziplinärer Ansatz gewählt. Da Kultur nicht ohne eine historische Dimension zu verstehen ist, umfasst der Gegenstandsbereich des Faches Entwicklungen von der frühen Neuzeit bis heute. Das weite Themenspektrum der Professur erstreckt sich auch auf die universitäre Lehre, der ein besonderer Stellenwert zukommt.

Sprachwissenschaft einschließlich Sprachgeschichte

Der Gegenstandsbereich des Lehrstuhls für Englische Sprachwissenschaft und Mediävistik ist die Erforschung der englischen Sprache sowohl in ihrer historischen Entwicklung als auch in ihrer gegenwärtigen Form. In beiden Teildisziplinen werden die zentralen Ebenen sprachwissenschaftlicher Beschreibung in Forschung und Lehre berücksichtigt.

Britische Kultur

Der Gegenstandsbereich des Lehrstuhls für Britische Kultur umfasst die Britische Kultur und Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, wobei besonderer Wert auf die Verbindung zwischen den philologischen Kernbereichen der traditionellen Anglistik und den britischen Kulturwissenschaften als auch auf interdisziplinäre Fragestellungen und internationale Zusammenarbeit gelegt wird. Die verschiedenen Forschungsschwerpunkte finden ihre entsprechende Berücksichtigung auch in der Lehre und in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Instituten im In- und Ausland. Forschungsschwerpunkte sind u.a. Englische Literatur und Kultur des Mittelalters, der Renaissance, des 19. und 20. Jahrhunderts; Editionswissenschaften; Übersetzungswissenschaften; Mentalitätsgeschichte; Krankheitsdarstellungen; Alter und Altern; Imperialism, Colonialism und Postcolonialism.

Fachdidaktik

Die Englischdidaktik als Wissenschaft vom und für den Englischunterricht beschäftigt sich mit der Begründung, den Zielen, Inhalten und methodischen Vorgehensweisen sowie der Evaluation schulischen Englischlernens. Von zentraler Bedeutung ist die Analyse der Lehr- und Lernprozess im Englischunterricht. Dabei arbeitet die Englischdidaktik nicht nur mit hermeneutischen, sondern auch mit quantitativen und qualitativen empirischen Verfahren. Die Lehrveranstaltungen im Bereich der Englischdidaktik decken die Breite des Faches ab und reichen von der Problematik des frühbeginnenden Englischunterrichts über literatur-, sprach- und mediendidaktische sowie interkulturelle und motivationale Fragestellungen bis hin zu praktikumvorbereitenden und -begleitenden Seminaren, die Fragen der Unterrichtsplanung und -durchführung fokussieren. Arbeitsschwerpunkte sind weiterhin Literaturdidaktik, Fehleranalyse und Lernstrategien. Weitere Informationen siehe unter den Darstellungen der einzelnen Teilbereiche.