Institut für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte

Bamberger Friedhöfe

Kirche Unsere Liebe Frau (Obere Pfarre)

Auch die am Unteren Kaulberg gelegene Obere Pfarre war von einem Friedhof umgeben, der sich bis in das 14. Jahrhundert zurückdatieren lässt. Ein Beinhaus befand sich unter der erstmals 1368 erwähnten, im Kirchhof gelegenen ehemaligen Katharinenkapelle an der Nordseite der Kirche. Ab Dezember 1801 wurden, im Zuge der durch Fürstbischof Christoph von Buseck verfügten hygienebedingten Friedhofsauflösungen auch auf dem Kirchhof der Oberen Pfarre erstmals Grabdenkmäler entfernt und zweckentfremdet. Zur Verbreiterung des Kaulberges ließ man 1809/10 die Friedhofsmauern einreißen, die letzten Grabsteine des Kirchhofes 1840 in die Kirchenmauer integrieren und den Friedhof schließlich einebnen. Die Überreste der Verstorbenen wurden auf den 1802 angelegten Friedhof am Oberen Stephansberg überführt. Jedoch sollten, nach Anraten des damaligen Kaplans Andreas Augustin Schellenberger (1773-1782), die Gebeine in die “unterirdischen Gewölbe des Kaulberger Friedhofes“, also wahrscheinlich in den unter der Katharinenkapelle gelegenen Karner, gebracht werden. Ein Grabbuch mit Eintragungen von 1656 bis 1733 hat sich erhalten.