Dr. Julian Müller, wissenschaftlicher Mitarbeiter

Anschrift:

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik
Markusplatz 3
96047 Bamberg

Tel.:  +49 951 863 1829 (Sekretariat)
Fax.: +49 951 863 1830 (Sekretariat)

julian.mueller(at)uni-bamberg.de

 

Sprechstunde:

Mittwoch 09:00 bis 10:00 Uhr nach vorheriger Absprache per Email

Akademischer Werdegang:

  • seit 01.10.2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg 
  • 01.03.-30.09.2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Forschungsprojekt „Politische Kommunikation von Werten“ der AG Zukunftswerte
  • 01.04.-30.09.2020: Vertretungsprofessur für das Fachgebiet „Politische Soziologie“ an der Philipps-Universität Marburg (Vertretung von Prof. Dr. Sven Opitz)
  • 01.10.-01.04.2019: Junior Researcher in Residence am Center for Advanced Studies (CAS) der LMU München
  • 2014: Promotion zum Dr. phil. an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2014-202: Akademischer Rat a.Z. am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2007-2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und Gesellschaftstheorie der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2007: Diplom in Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Nebenfächer: Philosophie und Psychologie

 

Mitgliedschaften und Ämter:

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Sektion „Soziologische Theorie“ des DGS
  • Sektion „Kultursoziologie“ der DGS
  • Sektion „Soziologiegeschichte“ der DGS
  • Sektion „Biographieforschung“ der DGS
  • Seit 2015 Fachredakteur bei Soziopolis, angesiedelt am Hamburger Institut für Sozialforschung
  • Von 2009-2012 Vertreter des akademischen Mittelbaus am Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

Forschungsschwerpunkte:

  • Soziologische Theorie und Gesellschaftstheorie
  • Wissenssoziologie, Wissenschaftssoziologie und Wissenschaftstheorie
  • Biographieforschung
  • Bildungssoziologie
  • Medien- und Kommunikationstheorien

Organisierte Veranstaltungen, Konferenzen und Workshops

  • 07/2021: Vergemeinschaftung durch Werte? Politische Kommunikation im Wandel. Tagung der AG „Zukunftswerte“ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München (mit Dr. Astrid Séville)
  • 05/2019: Sozialwissenschaften – mit oder ohne ‚Gesellschaft‘? Tagung in Kooperationen der Sektionen „Soziologische Theorie“ und „Kultursoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München (mit PD Dr. Heike Delitz und Dr. Hilmar Schäfer)
  • 11/2018: Soziologie für Architekt:innen. Workshop an der TU München
  • 09/2018: Anders-Werden. Die vielfältigen Formen sozialer Prozesse. Ad-hoc-Gruppe auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen (mit PD Dr. Heike Delitz und Prof. Dr. Robert Seyfert)
  • 10/2015-02/2016: Kulturtheoretische Wandlungen. Hat sich ein katholischer Tonfall in den Kulturtheorien herausgebildet? Ringvorlesung an der Ludwig-Maximilians-Universität München (gemeinsam mit PD Dr. Mario Grizelj)
  • 10/2012: Konnektivität – Über die Logiken der Verbindung in der modernen Gesellschaft. Ad-hoc-Gruppe auf dem 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum (gemeinsam mit Prof. Dr. Sven Opitz und Prof. Dr. Ute Tellmann)
  • 10/2008: Eindeutigkeit im Unbestimmten. Über den kommunikativen Umgang mit Unsicherheit und Dauerirritation. Ad-hoc-Gruppe auf dem 34. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena (gemeinsam mit Prof. Dr. Elke Wagner)

 

Vorträge auf Einladung

  • 04/2021: Selbstfestlegungen und Selbstverhärtungen. Das Bekenntnis als post-postmodernes Phänomen. Vortrag im Rahmen des SFB 1369, Vigilanzkulturen, LMU München
  • 01/2021: Stilbruch ohne Zuschauer. Zur Interaktion von Sportlern mit einem fehlenden Publikum. Vortrag im Rahmen des SFB 1285, Invektivität. Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung, TU Dresden
  • 01/2020: Wozu Bürokratie? Im Rahmen der Tagung „Die Maschinerie des Staates. Aufgaben und Grenzen der Bürokratie“, Akademie für Politische Bildung Tutzing
  • 11/2019: Selbstfestlegungen. Alltagsweltliche Konversionserzählungen als post-postmodernes Phänomen. Vortrag im Rahmen der Tagung „Lebensabschnittspartner? Glaubensbiographien und kirchliche Lebensformen im Umbruch“, Universität Erfurt
  • 10/2019: Symbiosis, symbiotic groups und symbiotische Mechanismen – Das Konzept der Symbiose in der soziologischen Theorie. Im Rahmen der Tagung „Symbiotische Kollektive. Symbiose als soziologisches Konzept“, organisiert von Prof. Dr. Sven Opitz und Dr. Andreas Folkers, Philipps-Universität Marburg
  • 06/2019: Festlegungen des eigenen Selbst. Bemerkungen zum gegenwärtigen Erfolg von Konversionserzählungen. Im Rahmen des Colloquiums der Gesellschaftswissenschaften, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 06/2019: Lebt die Soziologie von Voraussetzungen, die sie selbst nicht garantieren kann? Im Rahmen der Tagung „Doing Theory: Generationentagung der Sektion Soziologische Theorie“, Universität Bremen
  • 05/2019: Gesellschaft & Form. Im Rahmen der Tagung „100 Jahre Bauhaus“, organisiert vom Deutschen Werkbund, Evangelische Akademie Tutzing
  • 12/2018: Biographische Selbstfestlegungen. Gegenwärtige Erzählformen des eigenen Selbst. Im Rahmen des Colloquiums „Qualitative Methoden Gespräche“, LMU München
  • 10/2018: Die katholischen Spuren im Werk von Bruno Latour. Im Rahmen der Tagung „Gott, Gaia, ANT – Theologie anders denken mit Bruno Latour?“, Universität Tübingen
  • 09/2018: Symbiotische Mechanismen. Der Einbruch des Asymbolischen in die Systemtheorie. Im Rahmen der Ad-hoc-Gruppe „Symbiose als Begriff und Gegenstand der Soziologie“, 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen
  • 12/2017: Was meint eigentlich ‚Zusammen-Leben‘? Plädoyer für einen unemphatischen Begriff von Sozialität. Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Zutaten des Zusammenlebens“ der TU München
  • 10/2017: 1968 und die Protestantisierung gesellschaftlicher Praxis. Im Rahmen der Tagung „1968 und die Praktische Theologie“, LMU München
  • 07/2017: Der Alltag der Soziologie. Im Rahmen des 18. Workshops des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der LMU München
  • 07/2017: Soziologie des Alltäglichen. Im Rahmen des Colloquiums „Theory Pharmacy. Architektur und Kulturtheorie“, TU München
  • 11/2015: Ein neuer Inventarist. Bruno Latour als Differenzierungstheoretiker. Im Rahmen des Workshops „Praktiken funktionaler Differenzierung“, TU Dresden
  • 01/2015: Auf dem Weg zu einer postaktionistischen Handlungstheorie. Münchener Theoriegespräche 2015, LMU München
  • 01/2015: Lesestunden. Im Rahmen des Workshops „Deviante Medien. Kulturtheoretische Anschlüsse an das Werk Michel de Certeaus“, LMU München
  • 10/2014 “Leave hermeneutics aside and go back to the object” – Bruno Latour and a certain catholic way of sociological thinking. Tagung „The Materiality of Law and Global Politics. Inquiries into Bruno Latour’s Sociological Anthropology of Modernity“, Universität Hamburg
  • 10/2009: Differenzen und Wiederholungen. Luhmann mit Deleuze und Tarde gelesen. Im Rahmen des Kolloquiums „Das Problem der Temporalität bei Luhmann und Deleuze“ an der École normale supérieure, Lyon
  • 04/2009: The Symbolic Conciseness of Images. Some Remarks on Aby Warburg and Ernst Cassirer. Im Rahmen des Workshops „Reflexivität und Materialität“ an der Venice International University

 

Vorträge im Rahmen wissenschaftlicher Kongresse mit Review-Verfahren

  • 08/2021: Visuelle Konversionserzählungen. Zum Erfolg von Vorher-Nachher-Bildern in den Sozialen Medien. Gemeinsamer Kongress der Deutschen sowie der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie in Wien
  • 09/2020: Von der Soziologie der Großstadt zur großstädtischen Soziologie. Zur Rezeption Georg Simmels in Chicago. 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Berlin
  • 09/2020: Von der verstehenden zur kombinatorischen Soziologie. Der Kommunikationsbegriff und sein mathematisch-nachrichtentheoretisches Erbe. 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Berlin
  • 11/2019: Bekenntnisgeneratoren. Medien- und Formenwandel im Zusammenhang mit biographischen Erzählungen. Im Rahmen der Tagung der Sektion Kultursoziologie der DGS „Kulturelle Medien gesellschaftlicher Transformation“, TU Dresden
  • 06/2019: Konfessionelle Stile und Tonfälle in den Kulturtheorien. Im Rahmen der Tagung „Konfessionelle Mentalitäten“, Münchner Zentrum für Ökumenische Forschung, LMU München
  • 04/2019: Fühlen als soziale Praxis jenseits von Aktivität und Passivität. Im Rahmen der Jahrestagung „Wahrnehmen als soziale Praxis“ des AK „Soziologie der Künste“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Kunstakademie Düsseldorf
  • 03/2018: Das Nachleben eines anderen Sprechens. Im Rahmen der Tagung „Soziologie wiederkehrender Religionen“ der Sektionen Kultur- und Religionssoziologie, Universität Leipzig
  • 02/2018: Jenseits von Kontemplation und Aktion. Im Rahmen der Tagung „Handeln = Herstellen?“, Universität Duisburg-Essen
  • 09/2016: Diskursive Rückkopplungsschleifen. Gemeinsame Motive im Werk von Foucault und Berger/Luckmann. Sektionsveranstaltung der Sektion Wissenssoziologie auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg
  • 08/2013: (In)Determinacy: A Theoretical Figure to Analyze Change Processes. 11. Konferenz der European Sociological Association „Crisis, Critique, Change“, Turin (gemeinsam mit Dr. Victoria von Groddeck)
  • 10/2012: Against Interpenetration. Skizze einer Soziologie der Konnektivität und des Relationalen. 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum
  • 07/2012: (In)Determinacy. A theoretical figure to analyze organizational processes beyond the logic of substantial dichotomies. 28. Kongress der European Group for Organizational Studies, Helsinki (mit Dr. Victoria von Groddeck)
  • 10/2011: Kunstkommunikation. Eine systemtheoretische Annäherung an das Werk Thomas Demands. 1. Workshop des AK „Soziologie der Künste“ der DGS, Mainz
  • 10/2011: Die Welt im Futur II. Bilder als Medien der Erinnerung und Bilder als Medien des Vergessens. 3. Dreiländerkongress der DGS, ÖGS und SGS, Innsbruck
  • 11/2008: Spuren des Sozialen. Im Rahmen des Kolloquiums „Reflexivität der Materie / Réflexivité de la Matière“ an der École normale supérieure, Lyon

Monographien

  • Julian Müller / Ansgar Lorenz: Niklas Luhmann. Philosophie für Einsteiger. München: Wilhelm Fink 2016.
  • Julian Müller: Bestimmbare Unbestimmtheiten. Skizze einer indeterministischen Soziologie. München: Wilhelm Fink 2015.

 

Herausgeberschaften

  • Heike Delitz / Julian Müller / Robert Seyfert: Handbuch Theorien der Soziologie. Wiesbaden: Springer VS (im Erscheinen).
  • Norman Braun / Julian Müller / Armin Nassehi / Irmhild Saake / Tobias Wolbring (Hg.): Begriffe – Positionen – Debatten. Eine Relektüre von 65 Jahren Soziale Welt. Baden-Baden: Nomos 2014.
  • Julian Müller / Victoria v. Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink 2013.
  • Oliver Jahraus / Armin Nassehi / Mario Grizelj / Irmhild Saake / Christian Kirchmeier / Julian Müller (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012.

 

Artikel in begutachteten Zeitschriften

  • Symbiotisch oder sozial – Zur Aktualität einer in Vergessenheit geratenen Unterscheidung. In: Zeitschrift für theoretische Soziologie 2 (2020), 260-273.
  • Jenseits von Kontemplation und Aktion. Handlungstheorien und ihre konfessionellen Denkvoraussetzungen. In: Sociologia Internationalis 1 (2019), 66-90.
  • Ein katholischer Tonfall? Michel de Certeaus und Bruno Latours Zugänge zur religiösen Rede als Alternativen zu einer Intellektuellensoziologie. In: Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik 3 (2019), 177-198 (mit Mario Grizelj).
  • Symbolische Erfahrung und symbolische Wirklichkeit. Eine soziologische Relektüre Ernst Cassirers. In: Zeitschrift für Theoretische Soziologie 1 (2013), 183-192.

 

Artikel in Sammelbänden

  • Erving Goffman. In: Julian Müller / Heike Delitz / Robert Seyfert (Hg.): Handbuch Theorien der Soziologie. Wiesbaden: Springer VS (im Erscheinen).
  • 1968 und die Protestantisierung gesellschaftlicher Praxis. In: Johannes Greifenstein (Hg.): Praxisrelevanz und Theoriefähigkeit. Transformation der Praktischen Theologie um 1968. Tübingen: Mohr Siebeck, 85-104 (mit Gina Atzeni).
  • B wie Bürokratische Tugenden. Ein Handbrevier für den Büromenschen. In: Friedrich Balke / Bernhard Siegert / Joseph Vogl (Hg.): Archiv für Mediengeschichte 16. Medien der Bürokratie. München: Wilhelm Fink 2016, 109-119 (mit Niklas Barth).
  • Erwin Panofsky (1892-1968). In: Christian Steuerwald (Hg.): Klassiker der Kunstsoziologie. Wiesbaden: VS Verlag 2016, 215-233.
  • Niklas Luhmann (1927-1998). In: Christian Steuerwald (Hg.): Klassiker der Kunstsoziologie. Wiesbaden: VS Verlag 2016, 635-652 (mit Armin Nassehi).
  • Modische Moderne, moderne Moral. Unbestimmtheit als Signum der modernen Gesellschaft. In: Armin Nassehi / Irmhild Saake / Jasmin Siri (Hg.): Ethik – Normen – Werte. Wiesbaden: Springer 2015, 157-171.
  • Austreibung des Sozialen aus den Sozialwissenschaften. In: Norman Braun et al. (Hg.): Begriffe – Positionen – Debatten. Eine Relektüre von 65 Jahren Soziale Welt. Baden-Baden: Nomos 2014, 305-312.
  • (Un)Bestimmtheit als Problem und Lösung sozialer Praxis. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 9-19 (mit Victoria von Groddeck).
  • Die Ordnungen der Dinge und die (Un)Bestimmtheit der Zukunft. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 197-205.
  • „Wir brauchen eine andere Logik, einen anderen Stil, eine andere Methodologie, um auf neue Formen von Unbestimmtheit zu antworten“. Ein Interview mit Ulrich Beck und Armin Nassehi. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 207-219 (mit Victoria von Groddeck).
  • „Ich bin ein Mensch, der ...“. Ein Interview mit Diedrich Diederichsen. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 221-230 (mit Victoria von Groddeck).
  • „Unbestimmtheit würfelt die Kategorien durcheinander, muss uns aber auch dazu bringen können, klare Aussagen über das Soziale treffen zu können“. Ein Interview mit Eva Illouz. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 231-239 (mit Victoria von Groddeck).
  • Struktur und Zeit. In: Detlef Horster (Hg.): Klassiker Auslegen. Niklas Luhmann: Soziale Systeme. Berlin: Akademie Verlag 2013, 96-106 (mit Armin Nassehi).
  • Bildkommunikation. Konturen eines systemtheoretischen Zugangs zum Kunstwerk. In: Christian Steuerwald / Frank Schröder (Hg.): Perspektiven der Kunstsoziologie. Praxis, System, Werk. Wiesbaden: VS Verlag 2013, 165-177.
  • Definite Jest. Inklusivität und Exklusivität von Pop. In: Michael Heinlein / Katharina Seßler (Hg.): Die vergnügte Gesellschaft. Bielefeld: transcript 2012, 193-207.
  • Mode als Beschreibungsformel einer unsicheren Zukunft. In: Hans-Georg Soeffner (Hg.): Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Wiesbaden: VS Verlag 2010/CD-ROM.
  • Eindeutigkeit im Unbestimmten. In: Hans-Georg Soeffner (Hg.): Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Wiesbaden: VS Verlag 2010/CD-ROM (mit Elke Wagner).

 

Handbuch- und Lexikonbeiträge

  • Systemtheorie als Medientheorie. In: Oliver Jahraus et al. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, 57-62.
  • Differenz, Differenzierung. In: Oliver Jahraus et al. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, 73-75.
  • Gabriel Tarde. In: Oliver Jahraus et al. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, 265-269.
  • Ernst Cassirer. In: Oliver Jahraus et al. (Hg.): Luhmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2012, 272-276.

 

Übersetzungen

  • Latour, Bruno: ’Du sollst Dir kein Standbild machen‘ – Oder: Wie man den Streit zwischen Wissenschaft und Religion nicht missversteht. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 69-90 (aus dem Englischen, mit Victoria von Groddeck).
  • Åkerstrøm Andersen, Niels / Grønbæk Pors, Justine: Spielende Organisationen – Unbestimmtheit als Ressource. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 117-131 (aus dem Englischen, mit Victoria von Groddeck).
  • Czarniawska, Barbara: Killing it softly with numbers: Übersetzungen operationellen Risikomanagements. In: Julian Müller / Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München: Wilhelm Fink Verlag 2013, 163-181 (aus dem Englischen, mit Victoria von Groddeck).

 

Miszellen

Lehrveranstaltungen im WiSe 2021/2022

Seminare

Lehramt: Grundlagen der Bildung / Grundlagenseminar Kurs G
2 SWS
Julian Müller
LAMOD-01-01-003c; LAMOD-01-01-003b; LAMOD-01-01-003a; LAB-B-01-01-003
Lehramt: Grundlagen der Bildung / Grundlagenseminar Kurs H
2 SWS
Julian Müller
LAMOD-01-01-003c; LAMOD-01-01-003b; LAMOD-01-01-003a; LAB-B-01-01-003
Wissenschafts- oder Erkenntnistheorie: Herausforderungen der Wissenschafts- und Erkenntnistheorie und Konsequenzen für die Erziehungswissenschaft
SWS
Julian Müller
Masterstudiengang Erziehungs- und Bildungswissenschaft: Vertiefungsmodul: Wissenschaftstheoretische Grundlagen und Theorien der Erziehungs- und Bildungswissenschaft

Kolloquien

Erziehungswissenschaftlich forschen
SWS
Annette Scheunpflug , Julian Müller
für MA; Promotion; Habilitation