Universität Bamberg - Logo

News & Pressemitteilungen

02.07.13 Internationale Forschung beeinflussen

Es gab viele Gründe für die Graduierten und Betreuer der Bamberg Graduate School of Social Sciences, einen Festakt zu veranstalten: die Aufnahme in die Exzellenzinitiative 2012, der aktuelle Umzug in neue Räume – und die Chance, auch zukünftig mit dem Nationalen Bildungspanel kooperieren zu können, dessen Finanzierung nun langfristig gesichert ist. Ausführlichzum Thema: Internationale Forschung beeinflussen

02.07.13 Mit Tempo durch die Regnitzstadt

Auf die Plätze – fertig – los! Am 30. Juni 2013 fand der erste Bamberger Uni-Lauf statt. 601 Läuferinnen und Läufer legten die komplette 10 km lange Wettkampfstrecke zurück, die zugleich als oberfränkische Meisterschaft gewertet wurde. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern und Freunden, kam Dominic Arnold vom TV 1848 Coburg nach 33:42 Minuten als erster ins Ziel. Ausführlichzum Thema: Mit Tempo durch die Regnitzstadt

28.06.13 Nationales Bildungspanel auf dem Weg zum Leibniz-Institut

Das Nationale Bildungspanel (National Educational Panel Study, NEPS) wird auf Beschluss der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) in die gemeinsame Forschungsförderung von Bund und Ländern aufgenommen. Somit ist der Weg für das NEPS frei, Mitglied in der „Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz“ (WGL) zu werden. Ausführlichzum Thema: Nationales Bildungspanel auf dem Weg zum Leibniz-Institut

27.06.13 Das Erbe der Welt schützen

Vor gut 30 Jahren hat die Weltgemeinschaft beschlossen, ihr Erbe zu schützen. Warum das so wichtig ist, haben 70 Kinder bei der dritten Vorlesung der Bamberger Kinder-Uni erfahren. Ausführlichzum Thema: Das Erbe der Welt schützen

26.06.13 Geld oder Leben?

„Geld verdirbt den Charakter!“ Was dem Volksmund schon lange bekannt war, hat die Bamberger Wirtschaftswissenschaftlerin Nora Szech gemeinsam mit ihrem Kollegen Armin Falk empirisch nachgewiesen. In einem so simplen wie drastischen Experiment bewies sie, dass Probanden in Märkten weniger moralisch handeln als alleine. Ausführlichzum Thema: Geld oder Leben?

17.06.13 Was machen eigentlich Statistiker?

Von Messfehlern, kausalen Schlussfolgerungen und Datenfusion: Anlässlich des 70. Geburtstages von Ehrendoktor Donald B. Rubin findet an der Universität Bamberg eine hochkarätig besetzte Statistik-Tagung statt. Das Fach genießt den zweifelhaften Ruf, etwas weltfremd zu sein. Doch es leistet wichtige Dienste für unsere Gesellschaft. Ein Erklärungsversuch Ausführlichzum Thema: Was machen eigentlich Statistiker?

17.06.13 Wie wir wurden, was wir sind

Ein Brite, ein im Ausland lebender Deutscher und eine emotionale Podiumsdiskussion machten das Ende der 24. Bamberger Hegelwoche zum politischen Blick über den Tellerrand. Es ging darum, wie sich andere an die Deutschen erinnern und wie sich die Deutschen an sich selbst erinnern. Fazit: Dem Blick auf die Geschichte wohnt eine immense Brisanz inne. Ausführlichzum Thema: Wie wir wurden, was wir sind

17.06.13 Vergessensformen und Erinnerungskulturen

Während am ersten Tag der Veranstaltungsreihe das individuelle Gedächtnis des Menschen im Mittelpunkt des Programms stand, berichteten die renommierten Ägyptologen und Kulturwissenschaftler Aleida und Jan Assmann am zweiten Abend der Hegelwoche über Erinnern und Vergessen auf gesellschaftlich-kultureller Ebene. Ausführlichzum Thema: Vergessensformen und Erinnerungskulturen

14.06.13 Das Mittelalter ertasten

Bei der zweiten Vorlesung haben sich 40 kleine Studenten den Bamberger Dom einmal ganz genau angeschaut – und dabei ziemlich viel Staub aufgewirbelt. Ausführlichzum Thema: Das Mittelalter ertasten

13.06.13 Jedes Erinnern benötigt ein Vergessen

Unter dem Thema „Stumme Steine – beredtes Gedenken“ widmet sich die diesjährige Bamberger Hegelwoche dem kulturellen und individuellen Gedächtnis und zwei seiner bedeutendsten Funktionen, dem Erinnern und Vergessen. Am ersten Abend stellte der Psychologe Claus-Christian-Carbon einige Zusammenhänge zwischen diesen beiden vermeintlichen Gegensätzen fest. Ausführlichzum Thema: Jedes Erinnern benötigt ein Vergessen