Universität Bamberg - Logo

17.09.14 Leere als Luxus?

Weitläufige Gärten, Wildblumensträuße auf Holztischen, Sonnenaufgänge über Ackerflächen, die ein einsamer, aber glücklicher Landwirt gerade bestellt. So präsentiert sich das Landleben in vielen Zeitschriften, die stetig steigende Verkaufszahlen aufweisen. Das Landleben erlebt eine Renaissance. Welche Gründe es dafür gibt und ob das Leben auf dem Land tatsächlich so idyllisch ist, erforscht Marc Redepenning, Inhaber des Lehrstuhls für Kulturgeographie an der Universität Bamberg. Ausführlichzum Thema: Leere als Luxus?

16.09.14 Ein herausragender Linguist und liebenswerter Kollege

Die Universität Bamberg trauert um Prof. Dr. Thomas Becker, der am 31. August verstorben ist. Kolleginnen und Kollegen loben seine wissenschaftliche Kreativität und intellektuelle Schärfe. Die nachfolgende Generation lag ihm besonders am Herzen. Ausführlichzum Thema: Ein herausragender Linguist und liebenswerter Kollege

11.09.14 Ein Ort der Begegnung

Autorenlesungen, Gitarrenunterricht, Konzerte: Das studentische Team des Mosaik, dem Bamberger Umsonstladen, sprudelt nur so über vor Ideen. Ein paar davon konnten die ehrenamtlichen Helfer seit der Eröffnung des Ladens bereits umsetzen. Doch damit könnte bald Schluss sein: Zum 1. Oktober muss das Mosaik seine Räumlichkeiten verlassen. Bis jetzt sind die Betreiber noch auf der Suche nach einem neuen Laden. Ausführlichzum Thema: Ein Ort der Begegnung

09.09.14 Ein einflussreicher Generalist seines Faches

Für seine umfassenden Verdienste um die Deutschdidaktik erhielt der Bamberger Professor Ulf Abraham den Wissenschaftspreis für Deutschdidaktik der Friedrich-Stiftung (Velber). Damit würdigte die Jury sein langjähriges Engagement für sein Fach und für den Deutschunterricht im deutschsprachigen Raum. Ausführlichzum Thema: Ein einflussreicher Generalist seines Faches

08.09.14 „Haben Sie keine Angst, Deutsch zu sprechen!“

Am Freitag, den 5. September, wurden die internationalen Studierenden von der Universität Bamberg offiziell begrüßt. Die Studierenden freuen sich auf ihre Zeit in Bamberg. Ausführlichzum Thema: „Haben Sie keine Angst, Deutsch zu sprechen!“

04.09.14 Abwechslungsreiches Programm für internationale Gäste

Vom 4. bis 28. August 2014 fand die 36. Internationale Sommer-Universität statt. Bei einem abwechslungsreichen Programm aus Sprach- und Literaturkursen sowie Exkursionen lernten die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die deutsche Sprache und Kultur kennen. Zum Abschluss hat Teilnehmerin Khrystyna Velyka aus der Ukraine einen Bericht verfasst. Ausführlichzum Thema: Abwechslungsreiches Programm für internationale Gäste

04.09.14 Das (Un-)Glück der Arbeitszeitfreiheit

Individuelle Arbeitszeiten, keine Anwesenheitspflicht oder persönliche Arbeitszeitstrukturen: Flexible Arbeitszeitgestaltung soll Unternehmen ermöglichen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Einige Formen wie Arbeitszeitkonten oder Teilzeitarbeit werden bereits vielfach angewandt. BWL-Professorin Maike Andresen forscht zu einem Modell, das bislang in Deutschland wenig bekannt ist: die Arbeitszeitfreiheit. Ausführlichzum Thema: Das (Un-)Glück der Arbeitszeitfreiheit

26.08.14 Das mittelalterliche Bamberg in 4D

Auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft fährt 2014 ein besonderes Exponat mit: das 4D-Stadtmodell Bamberg um 1300. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Universität, das seinerseits Teil des umfangreichen Projektes ist, von der Stadt Bamberg ein digitales entwicklungsgeschichtliches Stadtmodell anzufertigen. Ausführlichzum Thema: Das mittelalterliche Bamberg in 4D

25.08.14 Tipps aus erster Hand

Die meisten deutschen Studierenden stammen noch immer aus Akademikerfamilien. Wer dagegen als Erster in der Familie an die Uni geht, betritt unbekanntes Terrain. Das kann mitunter hart sein. Initiativen wie der Studienkompass oder arbeiterkind.de bieten Unterstützung. Ausführlichzum Thema: Tipps aus erster Hand

19.08.14 Die Wissenschaft von den Paketen

Mal bei Amazon ein Buch bestellen und bei Zalando ein paar Schuhe – und wenn’s nicht gefällt oder passt, einfach zurückschicken. Das Zurücksenden von bestellten Artikeln aus dem Internet boomt. Zu diesen sogenannten Retouren forschen Betriebswirtschaftler an der Universität Bamberg. Ausführlichzum Thema: Die Wissenschaft von den Paketen