Universität Bamberg - Logo

12.12.14 „Keine Angst vor Frauen“

Seit 1989 gibt es das Amt der Frauenbeauftragten an der Universität Bamberg. Ein Festakt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums bot Gelegenheit, auf die wechselvolle Geschichte dieses Amtes zurückzublicken, sich bislang Erreichtes zu vergegenwärtigen und außergewöhnliche Leistungen von Wissenschaftlerinnen zu würdigen. Ausführlichzum Thema: „Keine Angst vor Frauen“

11.12.14 Ein Vorbild für den Nachwuchs

Das Jahresende hielt gleich zwei besondere Ereignisse für die Bamberger Romanistin Annegret Bollée bereit: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte der 77-jährigen weitere Mittel für ein einzigartiges Wörterbuchprojekt und die Universitätsleitung ernannte die unermüdliche Forscherin zur Emerita of Excellence. Damit ist sie die erste Professorin in der Gruppe der Senior Researcher. Ausführlichzum Thema: Ein Vorbild für den Nachwuchs

09.12.14 Mittelbau im Mittelpunkt

Vor welchen Herausforderungen stehen wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Lehrverpflichtung? Wer und was hilft ihnen und anderen wissenschaftlich Tätigen bei der Lösung von Konflikten am Arbeitsplatz oder im Umgang mit psychisch erkrankten Studierenden? Und wie kann ein langes Berufsleben glücken? Die neue Ausgabe des Campus-Magazins uni.kat rückt besonders Themen aus Mittelbau und Verwaltung in seinen Fokus. Ausführlichzum Thema: Mittelbau im Mittelpunkt

09.12.14 „Einzigartige interdisziplinäre Fächerauswahl“

Fünf Professuren in 10 Jahren, jede Menge interdisziplinäre Forschungskooperationen und ein einmaliges Konzept: der Bachelor- und der Masterstudiengang Angewandte Informatik an der Universität Bamberg blicken auf ein erfolgreiches Jahrzehnt zurück. Ausführlichzum Thema: „Einzigartige interdisziplinäre Fächerauswahl“

08.12.14 „Jedes Kind, das wir erreichen, ist ein Erfolg“

Alle Jahre wieder kehrt spätestens zur Vorweihnachtszeit das schlechte Gewissen zurück: Deutsche Studierende haben freien Zugang zu Bildung. In anderen Ländern wird Kindern verwehrt, Lesen und Schreiben zu lernen. Und was können wir gegen diese Ungerechtigkeit tun? Es gäbe da eine Möglichkeit: den Verein „Hand des Menschen“ unterstützen. Ausführlichzum Thema: „Jedes Kind, das wir erreichen, ist ein Erfolg“

04.12.14 Feuerzangenbowle und Gläserklirren

Knapp 200 Studierende der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften schlossen im Sommersemester 2014 ihr Studium ab, 10 Promovierende beendeten ihre Dissertation. Die Verabschiedungsfeier gab den Absolventen Gelegenheit, mit Familie, Freunden und Dozierenden auf das erfolgreich gemeisterte Studium anzustoßen und die Studienzeit in Bamberg Revue passieren zu lassen. Ausführlichzum Thema: Feuerzangenbowle und Gläserklirren

02.12.14 International auf einem guten Weg

Die Universität Bamberg ist beim Audit Internationalisierung der Hochschulen der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) erfolgreich. Auf der Audit-Konferenz in Berlin erhielten Universitätspräsident Godehard Ruppert und Vizepräsident Sebastian Kempgen dafür ein Zertifikat. Ausführlichzum Thema: International auf einem guten Weg

02.12.14 Ein Land – viele Perspektiven

Nicht nur die Bamberger Turkologie lehrt und forscht intensiv zur Geschichte und Kultur der Republik Türkei. Auch andere Fächer – wie die Geschichte und Archäologie – befassen sich mit Aspekten der türkischen Kultur. Die Türkeiwoche bietet Gelegenheit, das Land am Bosporus aus verschiedensten Perspektiven kennenzulernen. Ausführlichzum Thema: Ein Land – viele Perspektiven

28.11.14 Im LABORinth des Denkens, Handelns und Fühlens

Aktuell stiften drei Unternehmen, zwei Vereine, ein Serviceclub und eine Privatperson aus der Region ein Deutschlandstipendium an der Universität Bamberg. Bei einer Feierstunde hatten Stifter und Stipendiaten die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen. Ausführlichzum Thema: Im LABORinth des Denkens, Handelns und Fühlens

25.11.14 Das Erfolgsrezept für bessere Lehre

Immer mehr Dozierende der Universität Bamberg versuchen, nicht nur in der Forschung voranzukommen, sondern auch in der Lehre zu punkten. Dabei hilft ihnen die Teilnahme an Seminaren des Fortbildungszentrums Hochschullehre. Für ihr erfolgreiches Engagement konnten am vergangenen Donnerstag 12 von 33 Lehrenden persönlich ihr Zertifikat in Empfang nehmen. Ausführlichzum Thema: Das Erfolgsrezept für bessere Lehre