Universität Bamberg - Logo

09.07.14 Gesund an Leib und Seele

Lust auf Bewegung wurde den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am zweiten Gesundheitstag der Uni Bamberg reichlich gemacht. Inspirierende Vorträge, abwechslungsreiche Workshops und gesundes Essen sorgten für Anregungen für den Arbeitsalltag. Ausführlichzum Thema: Gesund an Leib und Seele

08.07.14 Launiges Open Air-Spektakel

Nach einem Jahr Pause startete das uni.fest am ersten Juliwochenende 2014 in eine neue Runde. Bei lauen Sommertemperaturen und Musik von Bamberger Bands herrschte bis weit nach Mitternacht beste Feierstimmung rund um den Burgershof. Ausführlichzum Thema: Launiges Open Air-Spektakel

07.07.14 Mit Wind im Gesicht, Rhythmus im Kopf und Kraft in den Beinen

Knapp 500 Läufer stellten sich beim zweiten Bamberger Uni-Lauf der Herausforderung der 10 km langen Strecke. Neben den Gesamtsiegern und den Siegern der einzelnen Altersklassen wurde der Volkslauf gleichzeitig als Bayerische Hochschulmeisterschaft ausgetragen. Dort gingen der erste Platz bei den Männern als auch der erste Platz bei den Frauen an Studierende der Universität Bamberg. Volkslauf-Gesamtsieger wurde mit 33:17 Minuten Badhane Gamachu von der Bayreuther Turnerschaft. Ausführlichzum Thema: Mit Wind im Gesicht, Rhythmus im Kopf und Kraft in den Beinen

03.07.14 „Viele Veränderungen miterlebt“

Gelöste Stimmung im neuen Marcusgebäude: Am 28. Juni feierten zahlreiche Absolventinnen und Absolventen der Geistes- und Kulturwissenschaften ihren bestandenen Abschluss. In seiner Festansprache ließ Prof. Dr. Sebastian Kempgen die universitären Veränderungen der letzten Jahre Revue passieren. Ausführlichzum Thema: „Viele Veränderungen miterlebt“

30.06.14 Emotionen und technische Raffinesse

Die Musikstudierenden präsentierten beim Vortragsabend wieder einmal ihre musikalische Bandbreite. Nach der Verleihung des Irmler Musikpreises zeigten auch die Preisträgerinnen und Preiträger ihr ausgezeichnetes musikalisches Können und glänzten mit abwechslungsreichen Darbietungen. Ausführlichzum Thema: Emotionen und technische Raffinesse

27.06.14 Lesen lehren lässt sich lernen

Spätestens seit der Pisa-Studie 2000 gilt Leseförderung als bildungspolitisches Anliegen. Was fehlt, sind Lehrkräfte mit dem entsprechenden Know-how in der Lesekompetenz-Förderung. Abhilfe schafft seit dem Wintersemester 2012/13 das Projekt LuPe, das Lehramtsstudierende Praxiserfahrung sammeln lässt. Ausführlichzum Thema: Lesen lehren lässt sich lernen

23.06.14 Ziele für die Universität

Seit etwa zehn Jahren schließen die Bayerischen Hochschulen mit dem Freistaat Zielvereinbarungen ab, in denen gemeinsam Schwerpunkte für die individuelle Entwicklung und Profilbildung jeder Hochschule festgelegt werden. Im März 2014 wurden die neuen Zielvereinbarungen unterzeichnet. In unserer aktuellen uni.kat-Ausgabe stellen die Mitglieder der Universitätsleitung die Entwicklungsperspektive für die nächsten vier Jahre vor. Ausführlichzum Thema: Ziele für die Universität

18.06.14 Eine Lösung, ein Lob, ein Weg!

Am 21. Mai 2014 waren alle Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten der Otto-Friedrich-Universität eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen eines der größten Ausbildungsinstitute für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten mit Hauptsitz in Bamberg zu werfen. Hier lernten sie, wie lösungsorientiertes Denken und motivierendes Lob bei alltäglichen Herausforderungen im Studium helfen können. Ausführlichzum Thema: Eine Lösung, ein Lob, ein Weg!

16.06.14 Das Klischee von den deutschen Sparnazis

Bei den Europawahlen 2014 triumphierten vielerorts nationalistische und Anti-EU-Parteien. Welche psychologischen Mechanismen hinter dem neuen Nationaldenken stecken, untersucht der Bamberger Sozialpsychologe Oliver Lauenstein gemeinsam mit seinem Kollegen Gerhard Reese von der Universität Leipzig. Die Forscher machen deutlich: Der neue Nationalismus-Trend ist mehr als ein Krisenphänomen. Und mit einer ausgestandenen Krise wäre das Problem längst nicht vom Tisch. Ausführlichzum Thema: Das Klischee von den deutschen Sparnazis

13.06.14 „Die Registrierung tut nicht weh“

Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Von der Krankheit sind auch viele junge Erwachsene betroffen. Sie könnten geheilt werden, wenn ihnen ein passender Spender Stammzellen schenkt. Studierende der Universität Bamberg möchten helfen und organisieren einen Aktionstag. Ausführlichzum Thema: „Die Registrierung tut nicht weh“