Universität Bamberg - Logo

News

Erstsemestereinführung Lehramt


Ausführlich

Klausureinsicht Lehramt Sommersemester 2014


Ausführlich

Wiederholungsklausur Modulprüfung Lehramt


Ausführlich

Abschlussarbeiten am Lehrstuhl Allgemeine Pädagogik


Ausführlich

Sekretariat


Ausführlich

Alle News

Literatur zum Vordiplom: Block I

Theorie der Erziehungswissenschaft

Grundsätzlich: In den folgenden grundlegenden Büchern finden sich Texte zu etlichen der Fragen gesammelt:

  • Benner, Dietrich: Hauptströmungen der Erziehungswissenschaft. 3Weinheim 1991.
  • Bensch, Rudolf; Trutwin, Werner (Hg.): Wissenschaftstheorie. Düsseldorf 1975.
  • Gudjons, Herbert: Pädagogisches Grundwissen. 7., völlig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage Bad Heilbrunn 2001, 19-72, 355-379.
  • Kaiser, Arnim; Kaiser, Ruth: Studienbuch Pädagogik. Grund- und Prüfungswissen. 10., überarbeitete Auflage Berlin 2001, 251-285.
  • König, Eckard: Theorie der Erziehungswissenschaft. 3 Bände München 1975-1978.
  • König, Eckard; Zedler, Peter: Theorien der Erziehungswissenschaft. Einführung in Grundlagen, Methoden und praktische Konsequenzen. Weinheim 1998.
  • Kron, Friedrich W.: Wissenschaftstheorie für Pädagogen. München, Basel 1999.
  • Krüger, Heinz-Hermann: Einführung in Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. Opladen 1997.
  • Lenzen, Dieter (Hg.): Erziehungswissenschaft. Ein Grundkurs. Reinbek 1994, 518-624.
  • Oppolzer, Siegfried (Hg.): Denkformen und Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft. 2 Bände. 2München 1971.
  • Tschamler, Herbert: Wissenschaftstheorie. Eine Einführung für Pädagogen. 3., erweiterte und überarbeitete Auflage Bad Heilbrunn 1996.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die jeweils einschlägigen Artikel in den wichtigsten Wörterbüchern und Lexika:

  • Böhm, Winfried: Wörterbuch der Pädagogik. 15., überarbeitete Auflage Stuttgart 2000.
  • Hierdeis, Helmwart; Hug, Theo (Hg.): Taschenbuch der Pädagogik. 4 Bände. 5. korrigierte Auflage Hohengehren 1997.
  • Keller, Josef A.; Novak, Felix (Hg.): Kleines pädagogisches Wörterbuch. 5Freiburg 1986.
  • Lenzen, Dieter (Hg.): Pädagogische Grundbegriffe. 2 Bände. Hamburg 1989.
  • Reinhold, Gerd et al.: Pädagogik-Lexikon. München, Wien 1999.
  • Schaub, Horst; Zenke, Karl, G. (Hg.): Wörterbuch Pädagogik. München 1995.

Die genannte Literatur soll nur der ersten Orientierung dienen: Sie sollte nach Möglichkeit durch eigene Recherchen ergänzt werden!

1. Bedeutung und Funktion normativer Systeme für die Pädagogik und die Legitimationsproblematik ihrer ersten Sätze

  •  Benner, Dietrich: Die Pädagogik Herbarts. Weinheim, München 1986.
  • König, Eckard: Theorie der Erziehungswissenschaft. Band 2: Normen und ihre Rechtfertigung. München 1975.
  • König, Eckard: Werte und Normen in der Erziehung. In: Roth, Leo: Pädagogik.  Handbuch für Studium und Praxis. München 1991, 219-229.
  • Ruhloff, Jörg: Das ungelöste Normproblem der Pädagogik. Heidelberg 1979.

2. Erkenntnistheoretische Grundlagen der Geisteswissenschaften und ihre Bedeutung für die Pädagogik

  • Brachmann, Jens: Friedrich Schleiermacher. Ein pädagogisches Portrait. Weinheim u.a. 2002.
  • Danner, Helmut: Methoden geisteswissenschaftlicher Pädagogik. Einführung in Hermeneutik, Phänomenologie und Dialektik; mit 4 ausführlichen Textbeispielen. Überarbeitete und ergänzte 2. Auflage München 1989.
  • De Haan, Gerhard; Rülcker, Tobias: Hermeneutik und Geisteswissenschaftliche Pädagogik. Ein Studienbuch. Frankfurt u.a. 2002.
  • Fuchs, Birgitta: Schleiermachers dialektische Grundlegung der Pädagogik. Klärende Theorie und besonnene Praxis. Bad Heilbrunn 1998.
  • Herrmann, Ulrich: Erziehung und Bildung in der Tradition Geisteswissenschaftlicher Pädagogik. In: Lenzen, Dieter; Mollenhauer, Klaus (Hg.): Enzyklopädie Erziehungswissenschaft. Band 1: Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung. Stuttgart 1995, 25-41.

3. Die Relativierung des Empirismus durch den Kritischen Rationalismus und dessen Übertragung auf eine sogenannte wertfreie Erziehungswissenschaft bei Wolfgang Brezinka

  • Abel, Jürgen et al.: Einführung in die empirische Pädagogik. Stuttgart 1998.
  • Brezinka, Wolfgang: Metatheorie der Erziehung. (4) Weinheim 1978.
  • Lehner, Helmut: Einführung in die empirisch-analytische Erziehungswissenschaft. Wissenschaftsbegriff, Aufgaben und Werturteilsproblematik. Bad Heilbrunn 1994.
  • Zirz, Anita: Kritischer Rationalismus und Erziehungswissenschaft. München 1979.

4. „Jede Wissenschaft arbeitet interessengeleitet“. Nehmen Sie Stellung zu dieser Behauptung der Kritischen Theorie

  • Gripp, Helga: Jürgen Habermas. und es gibt sie doch - zur kommunikationstheoretischen Begründung von Vernunft bei Jürgen Habermas. Paderborn u.a. 1984.
  • Habermas, Jürgen: Erkenntnis und Interesse. In: Habermas Jürgen: Technik und Wissenschaft als „Ideologie“. Frankfurt 1968, 146-168.
  • Horster, Detlef: Jürgen Habermas. Zur Einführung. Hamburg 1999.
  • Kerstiens, Ludwig: Modelle emanzipatorischer Erziehung. Eine Zwischenbilanz: Voraussetzungen - Entwürfe - Kritik. 2., durchgesehene und erweiterte Auflage. Auflage Bad Heilbrunn 1975.
  • Morel, Julius (Hg.): Soziologische Theorie. Abriss der Ansätze ihrer Hauptvertreter. München, Wien 1995, 240-248.

5. Beschreiben Sie die Grundlagen unterschiedlicher Ansätze traditioneller Theoriebildung nach Horkheimer und beurteilen Sie diese nach ihrer Aussagekraft

  • Horkheimer, Max: Traditionelle und kritische Theorie. Fünf Aufsätze. Frankfurt 1992.
  • Skuhra, Anselm: Max Horkheimer. Eine Einführung in sein Denken. Stuttgart u.a. 1974.
  • Wiggershaus, Rolf: Max Horkheimer. Zur Einführung. Hamburg 1998.

6. Empirie und Handlungsforschung – Akzeptanz und gegenseitige Kritik

  • Fiedler, Peter A.; Hörmann, Georg (Hg.): Aktionsforschung in Psychologie und Pädagogik. Darmstadt 1978.
  • Haag, Fritz (Hg.): Aktionsforschung. Forschungsstrategien, Forschungsfelder und Forschungspläne. München 1972.
  • Hörmann, Georg: Aktionsforschung als Forschungsstrategie und Sozialforschungspraxis. In: Feltes, Thomas (Hg.): Kriminologie und Praxisforschung. Probleme, Erfahrungen und Ergebnisse. Bonn 1988, 31-44.
  • Roth, Leo (Hg.): Methoden erziehungswissenschaftlicher Forschung. Stuttgart 1978.
  • Wellenreuther, Martin: Grundkurs: Empirische Forschungsmethoden. Für Pädagogen, Psychologen, Soziologen. Königstein 1982.

7. Postmoderne Pädagogik – Zumutung und Aufgabenstellung für die Pädagogik

  • Baacke, Dieter (Hg.): Am Ende - postmodern? Next wave in der Pädagogik. Weinheim, München 1985.
  • Beck, Christian: Ästhetisierung des Denkens. Zur Postmoderne-Rezeption der Pädagogik. Bad Heilbrunn 1993.
  • Kupffer, Heinrich: Pädagogik der Postmoderne. Weinheim 1990.
  • Rapp Wagner, Renata: Postmodernes Denken und Pädagogik. Eine kritische Analyse aus philosophisch-anthropologischer Perspektive. Bern 1997.
  • Weber, Erich: Grundfragen und Grundbegriffe Band 1. Teil 1: Pädagogische Anthropologie. Donauwörth 1995, 155-248.
  • Welsch, Wolfgang (Hg.): Wege aus der Moderne. Schlüsseltexte der Postmodernediskussion. Weinheim 1988.

8. Der radikale Konstruktivismus und seine Konsequenzen für die Pädagogik

  • Diesbergen, Clemens: Radikal-konstruktivistische Pädagogik als problematische Konstruktion. Eine Studie zum Radikalen Konstruktivismus und seiner Anwendung in der Pädagogik. Bern 1998.
  • Fischer, H.-R. (Hg.): Die Wirklichkeit des Konstruktivismus. Zur Auseinandersetzung um ein neues Paradigma. Heidelberg 1995.
  • Nüse, Ralf: Über die Erfindungen des Radikalen Konstruktivismus. Kritische Gegenargumente aus psychologischer Sicht. (2)Weinheim 1995.
  • Rustemeyer, Dirk: Stichwort: Konstruktivismus in der Erziehungswissenschaft. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (1999), 467-484.
  • Schmidt, S. (Hg.): Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus. Frankfurt 1987.
  • Siebert, Horst: Pädagogischer Konstruktivismus. Eine Bilanz der Konstruktivismusdebatte für die Bildungspraxis. Neuwied 1999.
  • von Foerster, H. et al.: Einführung in den Konstruktivismus. 2München 1992.

9. „Gender Studies“ in der pädagogischen Forschung – Ansätze, Methoden, Ergebnisse und Perspektiven

  • Böger, Claudia: Erziehung und weibliche Identität. Zur Thematisierung der Geschlechterdifferenz in der pädagogischen Semantik. Weinheim 1995.
  • Faulstich-Wieland, Hannelore: Geschlecht und Erziehung. Grundlagen des pädagogischen Umgangs mit Mädchen und Jungen. Darmstadt 1995.
  • Gerhard, Ute et al.: Differenz und Gleichheit. Menschenrechte haben (k)ein Geschlecht. Königstein 1997.
  • Hopfner, Johanna; Leonhard, Hans-Walter: Geschlechterdebatte. Eine Kritik. Bad Heilbrunn 1996.
  • Prengel, Annedore: Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in interkultureller, feministischer und integrativer Pädagogik. Opladen 1993.
  • von Braun, Ch.; Stephan, I.: Gender Studies. Eine Einführung. Stuttgart 2000.

10. Pädagogik als konstruktive Handlungswissenschaft, z.B. Öko-, Friedens- und Gesundheitspädagogik, interkulturelle Erziehung

  • Brinkmann, Wilhelm; Petersen, Jörg (Hg.): Theorien und Modelle der Allgemeinen Pädagogik. Eine Orientierungshilfe für Studierende und in der pädagogischen Praxis Tätige. Donauwörth 1998, 168-195.
  • Wagner, Hans-Josef: Handlung und Erziehung. Zur Grundlegung einer Handlungstheorie der Erziehung. Weinheim 1989.

z.B. Umweltpädagogik:

  • Beer, Wolfgang (Hg.): Ökopädagogik. Aufstehen gegen den Untergang der Natur. Weinheim 1984.
  • Bölts, Helmut: Umwelterziehung. Grundlagen, Kritik und Modelle für die Praxis. Darmstadt 1995.
  • Kleber, Eduard W.: Grundzüge ökologischer Pädagogik. Eine Einführung in ökologisch-pädagogisches Denken. Weinheim 1993.

z.B. Gesundheitspädagogik:

  • Franzkowiak, Peter (Hg.): Dokumente der Gesundheitsförderung. Internationale und nationale Dokumente und Grundlagentexte zur Entwicklung der Gesundheitsförderung im Wortlaut und mit Kommentierung. Mainz 1993.
  • Hörmann, Georg: Von der Gesundheitsaufklärung zur Gesundheitsförderung. In: Seelbach, Harald et al. (Hg.): Von der Krankheit zur Gesundheit. Bern 1997, 73-86.
  • Homfeldt, Hans Günther; Funke, Jürgen (Hg.): Erziehung und Gesundheit. 2/Weinheim 1991.
  • Hurrelmann, Klaus: Sozialisation und Gesundheit. Somatische, psychische und soziale Risikofaktoren im Lebenslauf. Weinheim, München 1991.
  • Stark, Wolfgang (Hg.): Lebensweltbezogene Prävention und Gesundheitsförderung. Konzepte und Strategien für die psychosoziale Praxis. Freiburg 1989.

z.B. Interkulturelle Erziehung:

  • Auernheimer, Georg: Einführung in die interkulturelle Erziehung. 5Darmstadt 1999.
  • Auernheimer, Georg: Pädagogik in interkulturellen Gesellschaften. Frankfurt 1996.
  • Dovermann, Ulrich; Auernheimer, Georg (Hg.): Interkulturelles Lernen. Arbeitshilfen für die politische Bildung. Bonn 1998.
  • Nieke, Wolfgang: Interkulturelle Erziehung und Bildung. Wertorientierung im Alltag. 2., überarbeitete und ergänzte Auflage Leverkusen 2000.
  • Prengel Annedore: Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in interkultureller, feministischer und integrativer Pädagogik. 2/Opladen 1995.